openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Titten statt Kompetenz
Der Wähler soll nicht mehr entscheiden, wer in die Parlamente kommt; nur wer (nach dem Vorbild Femen) junge und hübsche Titten herzeigen kann, hat das passive Wahlrecht ;-) Diese Petition ist ein echt charmanter Vorschlag gegen Politikverdrossenheit - bei den Männern :)
1 Gegenargument Anzeigen
    Gleichheit für alle !
Wenn die benachteiligten Bevölkerungsgruppen sich nicht selbst helfen können, muss ihnen geholfen werden. Deswegen 50/50! Dies betrifft auch andere Bevölkerungsgruppen, wie z.B. die geistig Minderbemittelten. Auf jeden Abgeordneten mit Abitur muss auch einer ohne Schulabschluss kommen, da diese Bevölkerungsgruppe sonst nicht gewählt werden würde. Gleichheit um jeden Preis! Ob mit oder ohne Verstand!!! (Satire off)
1 Gegenargument Anzeigen
    Grundgesetz
Der Frauenanteil in der Kommunalpolitik ist immer noch viel zu niedrig. Dabei sagt Artikel 3 Abs. 2 des Grundgesetzes, dass der Staat die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern fördern und auf die Beseitigung bestehender Nachteile hinwirken muss!
3 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Für Gleichberechtigung und gegen weitere Diskriminierung von Männern.
Ich dachte wir leben in einer Demokratie und jeder darf dem oder derjenigen die Stimme geben die er für richtig und geeignet hält. Diese Petition steht für den Kampf der Frauen gegen die Männer. Wenn ich einen Mann wähle und dann eine Frau wegen der Quote den Posten bekommt, ist das nicht super peinlich für euch Frauen? Könnt ihrs wirklich nicht besser oder nicht mal genauso gut wie ein Mann? Denn wozu sonst braucht ihr die Bevorzugung per Quote? Sollte es mal umgekehrt sein würdet ihr Amok laufen !
0 Gegenargumente Widersprechen
Halbe-Halbe heißt doch, daß dann, wenn sich Wähler z.B. für 70% Frauen in einem Gemeindeorgan entscheiden, davon 20% den Männern weichen müßten. Umgekehrt wären Männer Opfer der Quote. Welch ein Unfug, egal wie herum!
0 Gegenargumente Widersprechen
Genau! Und in der nächsten Stufe der Quoten-Gesetzgebung wird dann die Quote für CDU und SPD sowie all die anderen Parteien und Wählergemeinschaften festgelegt! Was für ein Unsinn! Wer diese Petition unterschreibt, sollte wirklich nicht gewählt werden!
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Petition zeugt von der Unkenntnis der Petenten in Sachen Legislative. Die Petition ist an Landesregierung und Landtag adressiert. Wozu Landesregierung? Nur der Landtag beschließt und ändert Gesetze, sonst keiner!
0 Gegenargumente Widersprechen
Diese Petition ist absoluter Quatsch. Es kann sich bei Kommunalwahlen JEDER aufstellen lassen, der volljährig (und meines Wissens ohne Vorstrafen) ist und Bürger eines EU-Landes ist. Wenn sich da keine Frauen aufstellen lassen oder diese (dann wohl auch von der Mehrheit der WählerINNEN) nicht gewählt werden, dann ist das eben so! Eine Quote wäre eine Durchbrechung der Gleichheit der Wahl. Dann könnten Sie auch anfangen und demjenigen die meisten Stimmen geben, der die meisten Steuern zahlt.
0 Gegenargumente Widersprechen
Habe soeben dem Verfassungsschutz informiert, dass der Verein "Landesfrauenrat Niedersachsen e.V" aktiv gegen die Verfassung und die Menschenwürde arbeitet, in dem er, wie einst 1933 bis 1945 Menschen nach ihren äußeren Merkmalen selektieren! Dieser Faschistoide Frauenrat bekämpft somit das Grund Gesetz und die freiheitlich Demokratische Ordnung!
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Petition offenbart ein sehr eigenartiges Verständnis von Demokratie. An Kommunalwahlen darf jeder EU-Bürger, der am jeweiligen Ort seinen Hauptwohnsitz hat, teilnehmen. Als Wähler und Kandidat. Das schließt Frauen ausdrücklich ein. Wenn Frauen also nicht kandidieren oder lieber Männer wählen, dann ist eine Quote nichts anderes als die Durchbrechung des grundlegendsten aller demokratischen Prinzipien: Freie und gleiche Wahlen. Warum sollte man dann nicht auch gleich Stimmrechte nach der Höhe der Steuerzahlungen bemessen? Wäre nichts anderes, aber genauso absurd.
0 Gegenargumente Widersprechen
Anscheinend sind Frauen BEHINDERT und brauchen Hilfe bei allem, weil sie nicht in der Lage sind für sich selbst zu sorgen und ihren Platz selbst zu finden. nun müssen wir Frauen nur noch die vollständigen Menschenrechte aberkennen und das Wahlrecht sowieso! Wenn ihr BEHINDERTRNFÖRDERUNG wollt, dann verzichtet auch anderswo auf eure Sonderrechte!
0 Gegenargumente Widersprechen
Dann aber bitte auch einen festgelegten Anteil an Ausländern, Homosexuellen, Transgender, Katholiken, Arbeitslosen, Blonden Menschen, Menschen mit Glatze, Kleinwüchsigen, Fußballspielern, Menschen mit Braunen Augen, Menschen mit Behinderung.... etc.... Bereits ein mal haben wir versucht Menschen zu selektieren und einzuteilen wollen sie das erneut? Jedem seinen Platz?
0 Gegenargumente Widersprechen
Es geht um Eignung, Leistung und Befähigung und nicht um einen Geschlechterkampf! Das ganze Getue der Frauen mit ihrem Alice Schwarzer Syndrom offenbart eines: Ihr habt nicht begriffen, das Menschen verschieden sind, mit verschiedenen Interessen und Begabungen! Es geht um Bestenauslese und ich denke nicht, dass Frauen eine Förderung wie Behinderte ( in vielen Bereichen ) nötig haben, denn Gleichwertigkeit ist nicht Gleichheit!
4 Gegenargumente Anzeigen
Ihr seid Faschisten! Menschen sollen nicht aufgrund von Geschlecht Rasse usw. Diskriminiert werden. Vergesst eines nicht: " Wenn 50% der Bevölkerung aufgrund ihres Geschlechtes bevorzugt werden, dann werden 50 % benachteiligt.
2 Gegenargumente Anzeigen
Vom heutigen tag an werde ich bei Frauen, die sich bei mir bewerben doppelt hinsehen, denn einen solchen Quatsch kann sich kein Mann ausdenken! Ich habe genug von euren Verschwörungstheorien! Als erfolgreiche Frau habe ich mir oft genug angehört" Jaja, die ist wegen der Frauenförderung oben". Aber nein, ich bin hochgekommen weil ich nicht nur Schwätzchen gehalten und gelästert habe wie die anderen Damen in meinem Büro! Kristin J.
0 Gegenargumente Widersprechen
Also eine gesetzlich verbriefte Diskriminierung aller Menschen mir zwei Geschlechtern? Ich habe kein Geschlecht in meinen Ausweis eingetragen und bin somit UNWÄHLBAR?!?!?!?! Das ist wie ein neues Nürnberger Gesetz!
2 Gegenargumente Anzeigen