openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Vorhandenen Wohnraum besser nutzen statt Ghettos bauen.
Essen hatte mal rund 800 tausend Einwohner. Jetzt sind es kaum noch 600 tausend. Ist dieser Wohnraum einfach verschwunden? Es ist sinnvoller, den vorhandenen Wohnraum durch Anreize zu reaktivieren als neue Lager auf Kosten unserer Traditionen zu bauen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Willkommen aber RICHTIG
Hier soll einer Ghettorisierung und somit einer verschlechterten Ausgangsposition für Integration der Riegel vorgeschoben werden. Wenn Personen in unser Land kommen die ohne Selbstverschulden in Not geraten, die integrationswillig sind und die gesetzestreu und sicher leben wollen, dann sind diese willkommen und sollten breit verteilt untergebracht werden. Ihre Anwesenheit sollte keine gravierenden Einschnitte für die vorhandene Gesellschaft nachsichziehen und Ihnen Freizeit, Kultur und Leben in voller Gänze erhalten bleiben. Ängste sollten ausgesprochen werden dürfen und Gehör finden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Familien mit Kindern
Es geht hierbei nicht nur um den Hundeplatz, sondern man muss bedenken, dass sich dicht angrenzend an den Hundeplatz eine Wohngegend mit Familien und kleinen Kindern befindet, die dem Baulärm und dem durch die Errichtung entstehenden Schmutz schutzlos ausgeliefert werden. Gleich in der Nähe der Hundewiese befindet sich ein Lanschaftsschutzgebiet mit Feuchtbiotop. Es muss beachtet werden, dass Immissionen, wie Baulärm oder eine gröbere Veränderung der Landschaft, sich negativ auf vorhandene Strukturen auswirken können.
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Landschaftsschutzgebietr:#9d0d15;text-decoration: underline;" href="https://de.wikipedia.org/wiki/Landschaftsschutzgebiet" rel="nofollow">de.wikipedia.org/wiki/Landschaftsschutzgebiet
0 Gegenargumente Widersprechen
Was wird uns noch alles genomme?, Hilfe gut und schön, aber nicht um jeden Preis !! Im Essener Norden schräg gegenüber der Feuerwache , an der Herzogstrasse ist eine große Freifläche, diese eignet sich bestens um ein Flüchtlingslager zu errichten. In Fronhausen, an der Hamburger Str. würde bereits ein Flüchtlingsheim errichtet. Die Anwohner im Umfeld wurden nicht nach ihren Meinungen gefagt, wir deutschen sind im eigenen Land nichts mehr wert, Der Blick auf die errichteten Zelte in Wohngebieten , ist eine Zumutung
Quelle: Heinz Köhne
0 Gegenargumente Widersprechen
Hunde sind Tiere daher scheißen sie überall hin und das ist auch gut so. Bissvorfälle werden zu 100 % von Menschen provoziert. Ein deutscher Hund ist wichtig für die allgemeine Sicherheit.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Hilft ja nichts
Macht euch ruhig stark. Es wird nur nicht helfen. Die Stadt nimmt sich schon die Flächen, die sie benötigt. Wenn es nicht dieses Jahr ist, dann ist der Hundeplatz halt nächstes Jahr dran. Da kann man weinen, toben oder schreien. Es wird nichts nützen. Irgendwo müssen die Menschen ja hin. Warum es nur soviel sein müssen und unsere Regierung immer weiter macht, verstehe ich auch nicht. Was bleibt einer Stadt da anderes über?
0 Gegenargumente Widersprechen
widerwärtiges Geschwurbel: "Die Alt-Deutschen die einen deutschen Schäferhund bevorzugen sind doch klar aus einer politischen Richtung." gibts auch ein Kontra gegen das Kontra für so eine billige und flache Polemik, ohne Pro zu sein? oder will man damit mutwillig einem Contra schaden. Ich vermute es.
1 Gegenargument Anzeigen