openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Keine Flüchtlingsunterkunft in der Außenstelle des KZ Buchenwald
Ich finde nur das es sich unser Rat ein wenig zu leicht macht mit dieser Entscheidung. Das Rathaus II steht seit Jahren leer. Für die Unterbringung unserer Polizei und der Gesamtschule war es mehr als ausreichend, alsdie Gebäude der Polizei und der Gesamtschule saniert und umgebaut wurden. Für unsere ausländischen Gäste die leider aus Kriegsländern und aus anderen Gründen Ihre Heimat verlassen und nach Deutschland flüchten ist dieses Gebäude nicht gut genug. Dabei wäre dort nicht nur für 21 Personen Platz, sondern für viel mehr. Fortsetzung folgt:
0 Gegenargumente Widersprechen
    Traumata 2
KZ Buchenwald "JEDEM DAS SEINE". Menschvenverachtung ist harmloser als schlechter Ruf der Stadt? Mit der Ausrede, vor 25 Jahren, als Schwerte sich immer noch nicht um die NS Vergangenheit gekümmert hat und unbekümmert Bosnier da untergebracht hat und Schwerter, die sich bisher nicht um ihre NS Verngangenheit kümmern wollten, nichts dagegen hatten. Die Kinder, die dort in der KITA waren, wurden bestimmt nicht die Dokufilme über Buchenwald vorgespielt wurden und das cool fänden, was an dem Ort ?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Keine Flüchtlingsunterkunft in der Außenstelle des KZ Buchenwald
Fortsetzung: Ich fände es wesentlich besser wenn die Asylanten dort unter kommen würden. Zumal es dann längst nicht so hohe Wellen schlagen würde. Schwerte hat diese unüberlegte Handlung ganz sicher schon jetzt geschadet.
0 Gegenargumente Widersprechen
Es bleibt von Seiten der Stadt Schwerte bei der Entscheidung.!!!! Hier die PDF dazu: stadt.schwerte.de/fileadmin/download/archiv_presse/2015/PM_150116_1.pdf//stadt.schwerte.de/fileadmin/download/archiv_presse/2015/PM_150116_1.pdf" rel="nofollow">stadt.schwerte.de/fileadmin/download/archiv_presse/2015/PM_150116_1.pdf
0 Gegenargumente Widersprechen
Von Seiten der Stadt Schwerte wird in jedem Fall an den Plänen festgehalten.!!! Hier die PDF dazu: stadt.schwerte.de/fileadmin/download/archiv_presse/2015/PM_150116_1.pdf//stadt.schwerte.de/fileadmin/download/archiv_presse/2015/PM_150116_1.pdf" rel="nofollow">stadt.schwerte.de/fileadmin/download/archiv_presse/2015/PM_150116_1.pdf
0 Gegenargumente Widersprechen
    Traumata
Flüchtlinge wissen -teilweise besser als mancher Deutsche, wer Hitler, was Holocaust, was ein KZ ist. Diese Menschen sind genau aus/Vor solchen Lagern geflohen, gefoltert, vergewaltigt etc. Stell Dir vor du fliehst unter Gefahren (allein was mir für Horror eine 20Jährige aus Eritrea von der Flucht erzählte reicht für 5 Generationen für Frauen!) und kommst in ein Land, das verpdlichtet ist nach UN Regel aufzunehmen, das ein Haufen Geld für Flüchtlingshife von UN und EU für diese UNterbringung bekommt, und dich zu schützen und du landest genau in solcher Baracke, wo in der Heimat getötet wärst.
1 Gegenargument Anzeigen
    Geschichte ist Gegenwart
Und das dümmste Argument in Bezug auf Holocaust : Da ist doch so lange her..70 Jahre. Das sollte man doch bald mal ad acta legen: 70 Jahre! 1945 war mein noch lebender Vater 7 Jahre, mein OPA wurde 1 Woche vor der Befreiung von Auschwitz von seinen Polizeikollegen aus dem Weg geräumt, das waren NUR 24 Jahre vor meiner Geburt. Vor 24 Jahren bin ich gerade nach Berlin gewechselt zum Studium. Das ist verdammt schnell vergangen und überhaupt nicht lange her. Solange es NAchfahren von KZ-Insassen gibt, solange es Nazis und Pegida gibt, ist das ein absolutes Tabu. rschreckend, wie wenig Menschen da
0 Gegenargumente Widersprechen
    Menschenwürde
Jedem das Seine? Ist menschenverachtend genug, wenn aus der Berliner NAziszene kürzlich Vorschläge kamen, das seit 15 Jahren wegen ASBEST stillgelegte Studentenheim. in dem ich einige Jahre lebte, das schon vor dem Leerstand komplett total heruntergekommen und mit Wasserschädenversehen war, dass 1988 für den Fall der Fälle von der DDR als INTERNIERUNGSLAGER für Flüchtlinge vorgeshen war, und bis 1980 lange Arbeiterwohnheim und dann Stasi-Lager war, Flüchtlinge unterzubringen, nur weil mit uns (1991-98) auch Flüchtlinge dort waren:https://rottenrails.wordpress.com/cate.../fotografie/page/3/
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schlechte Aufarbeitung
Dass Bildende informierte Künstler dort Inspiration finden, ist eine andere Geschichte: KZ geht gar nicht. Da braucht man nur ein bisschen Einfühlungsvermögen und Geschichte. Selbst wenn das "nur ein" SS Wehrhäuschen waren: Dort wurden die Selektionen, Erschießungen, Deportationen, Strafen entschieden, selbst wenn die Gedenkseite auf der Schwerte-Seite ein sehr romantisch-verharmlosendes Bild mit Zitaten vom Leben in dem KZ zeichnet und alles weglässt, was mit Strafen und Töten zu tun hat. SS in Schwerte humaner war als überall? Bisschen Spulktur? Das ist keine vorbildliche Aufarbeitung.
1 Gegenargument Anzeigen
    Schechte Aufarbeitung
Die hätten dieses Gebäude seit 1960!!! als Bürgerrechtszentrum oder Gebäude für einen Verein gegen Rechts. Amnesty,. Museum o.ä, einrichten müssen, dass wäre eine angemessene Nutzung gewesen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Hier der Liveticker www.ruhrnachrichten.de/staedte/schwerte/Liveticker-Stadt-aeussert-sich-heute-zu-Fluechtlingsunterkunft;art937,2596063//www.ruhrnachrichten.de/staedte/schwerte/Liveticker-Stadt-aeussert-sich-heute-zu-Fluechtlingsunterkunft;art937,2596063" rel="nofollow">www.ruhrnachrichten.de/staedte/schwerte/Liveticker-Stadt-aeussert-sich-heute-zu-Fluechtlingsunterkunft;art937,2596063
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Warum plötzlich die Aufregung?
Bei der plakativen Schlagzeile ist die Empörung natürlich bei vielen Menschen groß, ohne die örtlichen Verhältnisse zu kennen. Das Gebäude hat in der Vergangenheit bereits mehrere Jahre als Flüchtlingswohnheim gedient. Ohne jegliche Kritik und Beanstandung. Außerdem diente das Gebäude viele Jahre als Kindergarten und danach als Künstleratelier. Die benachbarte "Baracke" wird seit Jahrzehnten von einem Sportverein als Klubheim genutzt. Hunderte von Kindern haben in dieser Zeit hier ihre Freizeit verbracht. Wie bereits erwähnt befindet sich wenige Meter entfernt ein Pfadfinderheim....
0 Gegenargumente Widersprechen
    FÜR die Unterbringung der Flüchtlinge
Es wird hier von völlig falschen Vorraussetzungen ausgegangen. Die Baracke steht inzwischen in einem Industriegebiet und wurde in der Vergangenheit bereits als Kindergarten und Künstler-Atellier genutzt. Hier ist kein Lager mehr! Andere Baracken werden seit Jahren von den Pfadfindern und einer Werbeagentur genutzt. Man sollte Vergangenes auch mal ruhen lassen und versuchen Negatives zu Positiven wandeln.
Quelle: Ich arbeite in einer Firma, ca. 50 Meter von besagter Baracke entfernt.
6 Gegenargumente Anzeigen
    Für die Unterbringung der Flüchtlinge
Für die Nutzer seit Kriegsende war der Ort in Ordnung. Niemand, der wegen Krieg und Verfolgung zu uns kommt, kommt auf die Idee, sich die Historie dieses Ortes anzusehen sofern er nicht von Deutschen, die sich in diese Dinge hineinsteigern und für Aufregung sorgen, mit der Nase draufgestoßen wird. Es gibt kaum ein Land, in dem eine schwierige Vergangenheit wie bei uns immer wieder thematisiert wird. Sie darf nicht vergessen werden, aber Deutschland hat sich weiterentwickelt.
0 Gegenargumente Widersprechen
Sehr geehrte Damen und Herren Ich empfehle ihnen sich diese Anlagen erstmal in Wirklichkeit anzuschauen und dann zu urteilen. In der Nachbarschaft befindet sich z.B ein Pfadfinderstamm, welcher dort seit über 20 Jahren Jugendarbeit betreibt und für Offenheit und Solidarität steht, also genau dem Gegenteil wofür die Anlagen ursprünglich gebaut wurden. Außerdem besitzen diese Anlagen ordentliche Fenster, fließendes Wasser,Heizungen und Stromanschlüsse. Dies ist bei vielen anderen Flüchtlingsunterkünften leider nicht gegeben.
1 Gegenargument Anzeigen
Wieso nicht einen ehemaligen Ort des Schreckens, in einen Ort des Friedens und der Hoffnung verwandeln? Genau das wird doch dann damit getan. Der 2. Weltkrieg ist lange her und ich finde es ist wichtiger den Opfern unsere heutigen Kriege, schnell ein längerfristiges trockenes sicheres zu Hause zu geben, wie Zeit damit zu verschwenden unsinnige Diskussionen über die Geschichte eines Gebäudes zu verschwenden. Denn während wir disskutieren veggietieren diese Menschen in Auffanglagern vor sich hin, das ist für sie wahrscheinlich weit unangenehmer, wie die ehemaligen Offiziersbaracken.
Quelle: meine persönliche Meinung
0 Gegenargumente Widersprechen
    RUFENSCHNUFEN
es wird platz benötigt da ist platz ...ein wenig pragmatismus wäre hier angebracht...das objekt ist beileibe nicht so schlecht -da gibt es(leider) viel schlimmere unterkünfte...also anstatt sich hier rumzuzoffen die energie nutzen und unsern neuen mitbürgern den start /neuanfang zu erleichtern Peace ihr schwaffelbacken achso und eins noch REFUGEES WELCOME
0 Gegenargumente Widersprechen