openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Steuergeldverschwendung
Auch die Zuschüsse des Landes sind unsere Steuergelder! Mit der Straßenbahn in der Waldkircher Str. wird es dauernd und drastische Verkehrsbehinderungen in einer der wichtigsten Einfahrtsstraßen geben und auch Rettungseinsätze zur Uniklinik werden dadurch verzögert. Der Umgehungsverkehr in der Komturstraße wird dann natürlich zunehmen, so wie in der Umgebung der Habsburger Str. Also Nachteile für alle Bewohner und Millionen von Steuergeldern verschwendet!
0 Gegenargumente Widersprechen
Das ist eine völlig bescheuerte Geldverschwendung. Dabei hat der Stadthaushalt eh ein Millionenloch. Die bestehende Straßenbahnanbindung ist doch prima. Haltestellen barrierefrei ausbauen und alles ist gut!!
0 Gegenargumente Widersprechen
Morgens und Nachmittags ist jetzt schon kaum ein Vorwärtskommen auf der Waldkircher Straße. Die Staus werden drastisch zunehmen und auch zu Ausweichverkehr in den Nebenstraßen führen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Klimaschutz!
-Schutz der Bäume = Klimaschutz! Sollte zukünftig unser dringendstes Anliegen sein! -Verschwendung von Steuergeldern Wer denkt sich bloss solch einen Mist aus? Wer will daran verdienen muss man sich fragen!
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Ich will unbedingt den Anschluss an der Waldkircher Straße.. Zukünftig kürzere Wege und schneller im Zentrum. Die Geh- und Radwege sind viel zu breit gebaut bzw. bieten deshalb genügend Platz für eine Tram und den zukünftigen Verkehr. Ich denke es gibt kaum eine Straße in Freiburg die solch' Flächenverschwendung aufweist.
0 Gegenargumente Widersprechen
Auch von mir ein DANKE an die Veranstalter des Vortrags. Der Verkehr muss verstärkt auf die Waldkircher Straße verlegt werden, denn jetzt bietet sich die Möglichkeit die Tram aus reinen Wohngebieten fernzuhalten. Zudem ist es vernünftig - durch die Erschließung des neuen Güterbahnareals - die neuen BewohnerInnen - an das Netz der VAG jetzt und nicht erst nach Jahren - anzuschließen. Liebe Grüße
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Waldkircher-Trasse ist beschlossen und die Gelder bewilligt. Warum soll ich dann für etwas votieren, wofür wir wahrscheinlich noch draufzahlen würden?! Zudem werden dringend benötigte Parkplätze insbesondere im Eingangsbereich zum Güterhallengelände erschlossen!!!
2 Gegenargumente Anzeigen
... welche Strecke werde ich zukünfitg, wie auch bisher bevorzugen? 50er Zone in der Waldkircher Straße oder die 30er in der Komtur? Zudem muss man immer damit rechnen, dass mit der Neubebauung in der Komturstraße Kinder auf die Fahrbahn rennen ...!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
Danke für den heutigen Vortrag. Selbstverständlich sind die meisten für die Verlegung.Die Achse Waldkircher Straße hat den Vorteil, dass sie sehr breit ausgelegt ist und zukünftig der gesamte Verkehr zügiger voranschreiten wird. Das Konzept mit dem Linksabbiegeverbot in die Waldkircher Straße (Höhe Rennweg und Eichstetter Str.) ist sehr durchdacht und wird dem bisherigen Rückstau entgegentreten. Der Stadtteil wächst und im Gegensatz zu anderen Stadtteilen, bietet sich hier genügend Fläche und „Freiraum“ für eine bisher ungenutzte Achse Freiburgs.
0 Gegenargumente Widersprechen
Wir müssen an die Zukunft denken ... Es entsteht ein neues Quartier mit vielen neuen Bewohnern. Wenn zudem das neue SC-Stadion steht, dann werden unglaubliche Fanströme durch den Stadtteil wandern. Ich bin mir sicher, dass Dank der zukünftigen Linienführung, inbsesondere Fans aus dem Norden kommend, schneller durch den Stadtteil befördert werden. Wir müssen aus der Erfahrung mit dem Fanaufkommen in Waldsee lernen. Entlastung für Alle.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ganz ehrlich: Ich mach* mir da keinen Kopp! Tür auf und ab in die Tram. Hoffe, die künfitge Haltestelle befindet sich dann Höhe Kaufland. Gruß aus der Waldkircher :)
0 Gegenargumente Widersprechen
Hallo, im Verhältnis zu den vielen Bewohnern der Komtur-, Eichstetterstr., Mallinger- und Rennweg, wohnen direkt fast keine Menschen zw. Rennweg und Karlsruher Str. Wer sollte hier etwas gegen die neue Tramstrecke haben?
1 Gegenargument Anzeigen
Als Radfahrer beobachte ich schon seit langem die Verkehrszunahme in der Komturstraße und die Rückstaus im Rennweg und der Eichstetter Straße. Wenn die Tram endlich verlegt wird und das Linksabbiegeverbot in die Waldkircher Straße greift, wird der Stadtteil eine immense Entlastung verspüren: Die neue Tramführung wird so das Verkehrsaufkommen nicht mehr behindern und alle Kfz müssen Richtung Waldkircher Straße nur noch rechts abbiegen. Warum musste diese Erkenntnis so lange dauern?!
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich denke, dass nicht nur die neuen BewohnerInnen, StudentInnen, aber auch das Gewerbe und viele ArbeitnehmerInnen davon profitieren werden. Kürzere Wegzeiten und eine Aufwertung des gesamten Stadtteils.Zudem könnte evtl. eine neue Buslinie verkehren und den Stadtteil besser an Mooswald anbinden.
0 Gegenargumente Widersprechen
Wird endlich Zeit! Die bisherige Steckenführung ist baufällig, Die Annwohner werden endlich entlastet - ein großer Lärm- und Störfaktor weniger. Zukünftig werden ca. 2000 neue Bewohner auf dem Güterbahnhof Nord über einen direkten ÖPNV-Anschluss verfügen. Gleichheit für ALLE. Auch hier ein DANKE an die VAG und die Stadt Freiburg.
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Seitenstraßen der Waldkircher Straße werden seit langem als Ausweichmöglichkeit genutzt. Mit der neuen Straßbenbahn via Waldkircher Str. und den damit verbundenen Verkehrsneuregelungen (Linksabbiegeverbot – Eichstetter Str. und Rennweg), wird der Verkehr endlich flüssiger (Abnahme der Staus zu Stoßzeiten) und alle Seitenstraßen werden entlastet. Zudem sinkt das Risiko möglicher Verkehrsunfälle. Zeitersparnis für uns alle. Wird auch Zeit!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
Keine Verlegung bedeutet, dass die Stadt auf den Kosten hängen bleibt und dafür müssen wir FREIBURGERINNEN büßen. Folge: Kürzungen in anderen Bereichen - ich höre schon das Geschrei. Nicht mit mir!
2 Gegenargumente Anzeigen
Habe den Flyer heute an der Straßenbahnhaltestelle gefunden ... Wir in der WG wollen DEFINITIV einen kürzeren Zugang zu einer Straßenbahn. Warum sollen wir am Güterbahngelände benachteiligt werden, wenn wir jetzt die Möglichkeit haben mitzureden ...?
0 Gegenargumente Widersprechen
Wir wohnen seit neun Jahren in der Komturstraße ... Diese erweist sich oft als Rennstrecke, abhängig von der Jahreszeit wackeln bei uns die Wände (weil dieser Abschnitt zu marode ist). Lieber laufen wir fünf Meter weiter, aber dafür sind wir Lärm- und Beschwerdefrei und unsere Nachbarinnen können beschwerde-/ barrierefrei in die Tram einsteigen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Flyer ebenso erhalten ... Heute mit unsersen Nachbarn dikutiert. Wir begrüßen die Entscheidung der Stadt! Wenn der Verkehr zukünftig aus dem Rennweg und der Eichstetter Straße nur noch rechts abbiegen darf, dann wird der gesamte Stadtteil nur davon profitieren können. Eine der größten Gefahrenquellen wird so enttfer. Warum hat das solange gedauert?!
0 Gegenargumente Widersprechen
Können uns nur unseren Vorrednern anschließen ...: Vor unserer Haustür kreuzen Linie 5 und 2 - unnötig! Zukünftig können wir neben Linie2 auch andere Stadtteile besser, kürzer, schneller erreichen!
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich sehe kein Problem darin, dass Die Tram durch unsere Waldkircher Straße fahren wird: Das Neubaugebiet wird direkt an die Straßenbahn angeschlossen und meine Nachbarn und Ich haben kürzere Fußwege zur Tram.
0 Gegenargumente Widersprechen
Endlich wird man zukünftig vom Rennweg nicht mehr in die Waldkircher Str. links abbiegen können!!! Die langen Rückstaus im Rennweg - gerade zu Spitzenzeiten - gehören dann hoffentlich der Geschichte an. Weihnachtliche Grüße aus der Kandelstraße
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Verlegung ist für ganz Freiburg und die Umgebung zukunftsweisend. Im Zuge des Stadionneubaus (SC) müssen Fußballfans aus Zähringen kommend, kürzere Wege zurücklegen. Gerade bei Spitzenspielen sind diese sog. "100 Meter" von großer Bedeutung für den Stadtteil und ganz Freiburg. Grüße aus der Beurbarung
0 Gegenargumente Widersprechen
Als Bewohnerin zwischen Habsburger- und Waldkircherstraße werde ich und viele Freiburger zukünftig davon profitieren, dass wir zwischen zwei Linien auswählen können. Zudem werden die Kosten größtenteils vom Land subventioniert. Ich befürworte die Verlegung, alles andere wird die Freiburger teuer zu stehen kommen.
1 Gegenargument Anzeigen
Mauereidechse? Ist das wirklich ernst gemeint? Die Mauereidechse ist sehr anpassungsfähig - siehe Populationen in Dortmund, Frankfurt, Bielefeld oder Leipzig. Eine emissionsarme Straßbenbahn steht dem in keinster Weise entgegen!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
Hallo aus der Eichstetter ... Wir begrüßen es, dass zukünftig nicht mehr links in die Waldkircherstraße abgebogen werden darf. Dies führt zu Spitzenzeiten zu Rückstaus - worunter die Komturstraße leidet! Ebenso ist das LINKSABBIEGEN oft sehr gefährlich, da Kfz von beiden Seiten relativ schnell durchrasen. Sehr sinnvolle Entscheidung. Danke Stadt Freiburg
0 Gegenargumente Widersprechen
Es scheint, dass es sich hierbei nur um Bewohner eines einzigen Hauses in der Waldkircher Straße geht! Wir wollen aber die auch die Verlegung in die Waldkircher!!!111
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich verstehe den ganzen Aufruht nicht. Seit Jahren steht fest, dass die Straßenbahn über die Waldkircher Straße fahren wird ... Ich wohne am Komturplatz und finde die Verlegung richtig! Wir alle werden doch einen Vorteil davon haben. Meine Mutter wohnt im Nebenhaus und wird dann endlich einen behindertengerechten Zugang haben.
0 Gegenargumente Widersprechen
Haben heute im Studentenwohnheim über pro und contra diskutiert. Die Meinung war/ ist einstimmig: Bitte um die Verlegung in die Waldkircher Straße. Bereicherung für ganz Freiburg.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich bin Studentin und wohne im Güterbahnhofareal und freue mich, dass wir zukünftig näher an den OPNV angeschlossen sind. Als Frau bin ich insbesondere NACHtS dankbar um jeden einzelnen Meter den ich weniger zurücklegen muß.
0 Gegenargumente Widersprechen