openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

An jeder Ecke der Stadt sind Smileys, wie oft mögen die wohl schon ein Lächeln gezaubert haben? Auch, wenn er sich abseits des Gesetzes bewegte, an öffentlichen Plätzen sollten seine Verschönerungen bleiben! Er ist ein Künstler der Moderne und Grafitti ist schon lange kein Schmutz mehr sondern eine Kunstart. Touristen werden darüber berichten, dass Hamburg Character hat. Er war ein Rebell gegen das Grau der Stadt und seine Smileys und Kringel sind Ausdruck dafür, die Welt nicht ganz so ernst zu nehmen.
5 Gegenargumente Anzeigen
    Künstler und Rebell
In einer Welt, wo immer mehr öffentlicher Raum privatisiert und abgeriegelt wird, wo immer mehr graue Hässlichkeit oder penetrante Werbebotschaften entgegenschreien, wo kreativer Ausdruck nur noch genormt oder gewinnbringend geäßert werden soll, sind Menschen, die dagegenhalten, wichtig. Auch ist hervorzuheben, dass Oz Kunst neben einem einzigartigen Stil Botschaften transportiert, etwa die Spirale "Zyklon B" für jeden im KZ Gestorbenen, oder die Smileys im Grau, wo sonst kein Lächeln gedeiht.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unverkennbarer Stil
OZ hat das Stadtbild von Hamburg geprägt wie kein anderer. Seine Smileys machen einfach gute Laune. Seine großflächigen farbigen Bilder haben einen ganz eigenen unverwechselbaren Stil, den man sofort erkennt. Das ist nur wenigen Künstlern gelungen. Ich bin kein Kunstkenner, aber ich wage es, OZ in dieser Hinsicht - eigener Stil - in eine Reihe z.B. mit Keith Haring oder Piet Mondrian zu stellen. Ich glaube, Hamburg wird irgendwann stolz auf OZ sein - und sich hoffentlich schämen, ihn derart kriminalisiert zu haben.
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Verknüpfung öffentlicher Flächen über die konsequente Anbringung von Symbolen schafft eine erweiterte Identität inmitten des urbanen Raums. In Hamburg wurde durch Walter Josef Fischer (OZ) weltweit erstmals ein derartiges Gesamtwerk geschaffen. Ohne seinen Oppertunismus (ob künstlerisch gut oder schlecht, legal oder illegal) wäre dieses Werk nie entstanden; es ist einzigartig und schützenswert.
0 Gegenargumente Widersprechen
    smiley lachen heimat hamburg
Hamburg waere nicht Hamburg ohne die Smileys... man sollte nciht vergessen das viele waende einfach nur grau waeren ohne ihn. jedesmal wenn ich in die bahn steige und ein smiley sehe muss ich automatisch lachen und denke das ich heir zuhause bin.
Quelle: hamburg heimatsgefuehl
0 Gegenargumente Widersprechen
    OZ als aufrechten Künstler anerkennen - Öffentliche Flächen sollen auch von der Öffentlichkeit gestaltet werden dürfen
OZ hat sich gegen die Vereinnahmung der Stadt durch die Graupinsler und Ausmerzer und die Alleinherrschaft der Werbebotschaftsbrüllereien gestellt. Dafür wurde er mehfach von SBahnschergen und sogar der Polizei verprügelt, bepöbelt, beschimpft und hat lange Jahre wie ein Schwerverbrecher hinter Gitter zubringen müssen. Jetzt geht es darum, diesem verkannten Künstler die letzte Ehre zu erweisen und sein Erbe zu würdigen, damit es nicht einfach weiter "ausgemerzt" wird, wie es derzeit weiterhin geschieht.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unterstützen und Weitermachen
Ich unterstütze die Petition in dem Sinne, in der Hamburger Bürgerschaft und Öffentlichkeit eine Debatte über die Entkriminalisierung von Streetart einzuleiten und ein Zeichen gegen die Hasstiraden zu setzen, mit denen OZ überzogen wird. Behörden und Verkehrsbetriebe sollten aufhören, die Graffitis von OZ zu übertünchen. Eine Musealisierung wäre allerdings nicht im Sinne von OZ. Die beste Würdigung von OZ ist, sein Werk auf der Straße fortzuführen und „die Stadt von unten weiter zu träumen“.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Oz
Ein Mensch, dem so viel Elend wiederfahren ist, hat so viel Liebe-Volles hinterlassen. Bewahren, bewahren, bewahren und sich Zeit für Auseinandersetzung und Mitgefühl nehmen! Gegen Betonköpfigkeit, preußischen Gehorsam und Mitläufertum.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Graffiti leben von ihrer Vergänglichkeit, davon, dass der Zahn der Zeit mit ihnen etwas macht, sie sich verändern und sich damit immer wieder anders präsentieren. Graffiti konservieren zu wollen - außer auf Fotos - strebt also lediglich eine Verkrustung des Stadtantlitzes an. Man muss gehen lassen können, um der Lebendigkeit von Städten zuzutragen.
2 Gegenargumente Anzeigen
    weitermachen statt konservieren
So ein Bullsh*t! OZ war immer progressiv, wollte was bewegen. Konservieren ist konservativ, re-aktionär und gefällt nur denen die nicht dran glauben, dass die Welt sich weiterdreht. OZ' Werk sollten wir würdigen - nicht in dem wir es ins blutleere Museum holen oder ne Plakette anbringen, sondern in dem wir uns alle von seinem Spirit, seinem Tatendrang, seiner Konsequenz anstecken lassen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Künstler und Werk vereint
OZ ist von uns gegangen und es wäre doch ein großes Geschenk, würden wir ihm seine Werke hinterher schicken. Werden sie in dieser Welt entfernt, folgen sie ihm in eine andere und der Künstler wäre wieder mit den Produkten seines Schaffens vereint. Also weg mit dem Zeugs.
Quelle: kAoskAtte
0 Gegenargumente Widersprechen
    Contra, Straftat, Strafbar, Kunst, Religion
Absoluter Schwachsinn - Straftaten dürften nicht heroisiert werden. Warum dann nicht gleich ein Ehrenmal für Sexuelverbrecher. Dieser Mensch hat der Stadt Hamburg in keinster Weise einen Dienst geleistet, er hat nur fremdes Eigentum beschädigt. Egal ob es Kunst ist oder nicht, auch Künstler müssen sich an die geschriebene öffentlich-rechtliche Rechtsordnung halten. Andernfalls wäre dies ein Freibrief, im Namen der Kunst, Kultur oder Religion wahllos Straftaten zu begehen.
Quelle: Grundgesetz, Strafgesetzbuch, gesunder Menschenverstand
1 Gegenargument Anzeigen
    NEIN
Seine Handlungen waren Sachbeschädigung, warum soll so eine Strafbare Handlung jetzt verherrlicht werden? Sind denn alle GaGa??? Demnächst bekomme ich das Bundesverdienstkreuz dafür, dass ich einer Omi die Handtasche klaue ... armes Deutschland!
0 Gegenargumente Widersprechen
Für mich ist oz ein Held und ein großes Vorbild. Weil er radikal gegen dieses System angemalt hat- Seine Kunst zu bewahren wäre für mich absolut Kontrproduktiv. Seine Gestaltung würde vereinahmt werden. Das einzige was man in gedenken an Oz tun sollte ist raus gehen und malen...
2 Gegenargumente Anzeigen
    Stichwort
KUNSTWERKE?!?!?! Dieser Typ hat in seinem Leben nichts geleistet, ein Leben lang vom Staat gelebt und dazu noch Millionenschäden verursacht! Wenn das euer Vorbild ist, dann mal gute Nacht!
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
4 Gegenargumente Anzeigen