openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Alles nach amerikanischem Verursacherprinzip
Erst wenn rechte Wutbürger gegen die Schwächsten der Gesellschaft zu Felde ziehen, wird Leipzig aktiv. Aber unser kriegstreibender Herr Gauck und der umstrittene ehemalige US Politiker Kissinger, der für den Tod tausender Vietnamesen verantwortlich ist, sind als Ehrengäste beim Lichtfest willkommen! Der Bundesregierung ist im Übrigen am Aufbau von Feindbildern sehr gelegen (Russen, Islam), denn diese rechtfertigen Krieg, Massenmord und Waffenhandel, was die angeblich “freie“ Presse vertuscht!
1 Gegenargument Anzeigen
    kommt alle zur gegendemo
es geht darum, daß DIE menschen auf die straße gehen, die für eine aufnahme von flüchtlingen in der brd sind und damit gegen die ziele der legida sind. diese flüchtlinge kommen ja nicht aus jux und dallerei hierher, sondern weil sie aus diesen und jenen gründen NICHT in ihren heimatländern bleiben können.
4 Gegenargumente Anzeigen
Legida ist eine Ansammlung von Nazis und Rassisten. Das Argument "Islamisierung" ist nur ein Schafspelz. Ich bin Muslim und von mir geht überhaupt keine Gefahr aus. Ich bekenne mich zum Grundgesetz und Meinungsfreihit. Auch ich bin gegen IS und islamisten, ja auch gegen Islamisierung. Es findet aber keine Islamisierung statt. und es ist gut so....
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Antifa Demonstration Gewalt Pegida Legida Unterdrückung Meinung
Der Faschismus hat in Deutschland ein völlig neues Gesicht bekommen und eine nie dagewesene Qualität erreicht. Eine weitere Randgruppe der Bevölkerung, unter deren Mitgliedern (Antifa) es als Grundvoraussetzung gilt, so ungebildet wie möglich, übermäßig arbeitsscheu, beispiellos vulgär und vollständig entbunden von allen menschlichen Werten zu sein, hat es geschafft unter dem Deckmantel der „Freiheit“ eine menschenverachtende Gesinnung unter ihren Mitgliedern zu etablieren, deren oberste Maxime der bedingungslose Hass ist. Dagegen sollte petitiert werden..
0 Gegenargumente Widersprechen
macht lieber eine Demo gegen die linken Nazis welche seit Jahren den Süden von Leipzig besetzen und die Bürger in Angst und Schrecken versetzen! Ansonsten scheint Ihr Respekt gegenüber Grundrechten nicht sehr ausgeprägt zu sein. Warum wurden die Bürger der Mitte letzten Montag nicht zur LEGIDA Demonstration durchgelassen? Grundrechte gelten auch für Deutsche! Viel Spaß beim zusammentreiben der nolegida Demonstranten. Die Uni wird sicherlich die Studenten wieder zu Vorlesungen auf die Straße bringen, die kommunalen Arbeitgeber ebenso und aus Halle kommen bestimmt wieder 3000 (-;
0 Gegenargumente Widersprechen
    Massenvernichtungspresse
Heute verkehren sich die Positionen: rechts ist eher links (da schlägt das Herz) und die Antifa muss definitiv ihr Anti streichen, weil sie Friedensdemos und Montags Mahnwachen extrem blockiert. Und nochmal zum Thema Presse. Geht man zu Friedensdemos wie zu der in Berlin oder zu Pegada, dann ist man ein Nazi. Beschönigt man nicht den Genozid in Palästina, ist man ein Antisemit. Ihr seid nicht weltoffen und auch nicht bunt, sonst würde es an von euch organisierten Friedensdemos nur so wimmeln!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wacht endlich auf!
Schert nicht alle als Nazis über einen Kamm! Treibt keine Volksverhetzung. Die Leute gehen zu Pegida und Legida mit den unterschiedlichsten Motivationen, vor allem aber, weil sie auf die Straße gehen müssen, weil sie wissen, dass an euch unbemerkt vorbei Panzer ins Baltikum rollten!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Behinderung
Die Polizei dürfe nicht zwischen alle Fronten geraten oder als Ersatzgegner herhalten. Angesichts der Ankündigungen von Teilen der Gegendemonstraten warnte er: „Der Aufruf zu Blockaden ist der Aufruf zu Straftaten.“ Um Legida aus der Stadt zu verbannen, müsse nach anderen Möglichkeiten gesucht werden.
Quelle: Quelle LVZ vom 21.01.15
0 Gegenargumente Widersprechen
    Punkt 4 vor Punkt 3 und als Ziel formuliert, nicht als Absichtserklärung
NoLegida! Trotzdem sehe ich in der Formulierung dieser Petition ein Problem. Ich kann den Eindruck nicht verwehren, dass es kein Versehen ist. Ein Vorwurf an alle Nicht-Nazis, die aber trotzdem zu Legida gehen ist, dass sie mit und hinter Nazis laufen, nur weil einige Legida Ziele sie ansprechen. Punkt 3: Die Unterzeichner sind solidarisch mit allen die, die Punkte 1 und 2 vertreten. Egal was sie sonst noch so vertreten. Genau das geht eben nicht. Die Punkte 4 und 5 sind keine Ziele und gehören also nicht dazu. Aber keine Solidatität mit nicht Gewaltfreien Leuten! Punkt 4 muss Bedingung sein.
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Petition ist keine Petition sondern eine politisch einseitige Meinungsdarstellung! Ihr Adressat muss die Veränderung bewirken können. Welcher Adressat? Was soll der Adressat bewirken? Beides ist nicht erkennbar. Vermutlich ... soll die Demonstration der Legida unterbunden werden? Das allerdings widerspricht allen Gepflogenheiten der Demokratie und dem Recht zur freien Meinungsäußerung. Auch ungeliebte Meinungen sind berechtigter Teil der zu schützenden Meinungsfreiheit.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Stichwort
Wenn ich sehe wie viele Leipziger hier Unterschreiben,sehe ich die Dummheit der Leipziger!!! So wie es aussieht haben die Leipziger sich garnicht mit der Legida auseinander Gesetzt sonder folgen Brav und Dumm der Presse und der Politik wie ein paar Schafe die man zur Schlachtbank führt!!!
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
2 Gegenargumente Anzeigen
Wie kann es sein das eine Ansammlung von Menschen, die das Wort „Toleranz“zu gern benutzt, zu einer Straftat gem. § 21 VersammlG, aufruft um eine Minderheit, die Ihr Recht auf Meinungsfreiheit wahrnimmt zu behindern? Sind wir jetzt soweit das wir das Recht zugunsten derer beugen die von sich selbst glauben die wahren Vertreter der Demokratie zu sein? Unter Demokratie und Toleranz verstehe ich etwas anders. Ich habe nichts gemein mit den Pegida Anhängern die diese Bewegung zu Ihren Gunsten nutzen wollen (gemeint ist der kleine Teil der braunen Mitläufer). Doch meine Sympathie gehört denen die n
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stichwort
Gegen was wollt ihr euch denn Widersetzen!!! Menschen haben das Recht ihr Land ,ihre Kultur und ihre Freiheit Zuverteidigen!!! Und wer jetzt das widerum mit Rechts gleich setzen will der sollte mal seinen Geistes Zustand Überprüfen!!!
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
1 Gegenargument Anzeigen
Dürfen Demonstrationen und Aufzüge blockiert werden? Nein. Laut sächsischem Versammlungsgesetz sind Störungen jeder Art zu unterlassen, die bezwecken, die ordnungsgemäße Durchführung von Versammlungen oder Kundgebungen zu stören. Wer versucht, nicht verbotene Versammlungen zu verhindern oder zu stören bzw. Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht, kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit einer Geldstrafe bestraft werden. Quellen: Sächsisches Versammlungsgesetz vom 25.01.2012 Bundesministerium des Innern ver.di
Quelle: www.mdr.de/sachsen/dresden/demonstrationsrecht100_page-10_zc-7a2eefd0_zs-6689deb8.html//www.mdr.de/sachsen/dresden/demonstrationsrecht100_page-10_zc-7a2eefd0_zs-6689deb8.html" rel="nofollow">www.mdr.de/sachsen/dresden/demonstrationsrecht100_page-10_zc-7a2eefd0_zs-6689deb8.html
0 Gegenargumente Widersprechen
Wie kann man nur so eine demo unterstützen. Wo autos in brand gesetzt werden wo massen gewaltbereit linksextremisten und antifaschisten mitlaufen. Leipzig sollte sich für solche leute schämen und nicht noch unterstützen. Von linksextremismus geht viel mehr gewalt aus wie von rechts
2 Gegenargumente Anzeigen
Angesichts der Situation, dass wegen einer Terrordrohung die Pegidademonstration in Dresden nicht stattfindet sehe ich mich gezwungen, mich trotz meiner Unterschrift dieser Petition nachträglich wieder zu distanzieren. Nein, ich bin nicht solidarisch mit allen, die entschlossen sind, solche Demonstrationen wie die der Legida in Leipzig zu verhindern. Das Verhindern durch Argumentation und dadurch, den Legidaveranstaltenden aufzuzeigen, dass ihre Veranstaltung unerwünscht ist unterstütze ich. Dazu gehört zu zeigen - Viele wollen nicht was Legida will, das war mein Anliegen. Luisa Milazzo
2 Gegenargumente Anzeigen