openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Dank REWE werden bereits heute vielfältigste Veranstaltungen unterstützt und auch dadurch ein lebendiges, aktives und lebenswertes HU erst ermöglicht!
0 Gegenargumente Widersprechen
Wer jeden Tag von Henstedt-Ulzburg zur A7 HU fährt, weiss das fast aussnahmslos alle bisherigen LKWs die Autobahn A7 benutzen. Theoretisch auch ziemlich "blöd" diese nicht zu benutzen! Man sollte mal seine Scheuklappen absetzen und nur der BI zu glauben, ist absolut der falsche Weg. Über jene Personen die dahinter stehen, sollte man sich mal ganz genau informieren ;-)
Quelle: LKW Verkehr aktuell
0 Gegenargumente Widersprechen
    Rewe pro ja
Nicht nur Henstedt-Ulzburg profitiert, sondern auch Mittelständler im regionalen Umfeld (Zulieferer) also wird im endeffekt nicht nur Rewe neue Arbeitsplätze schaffen. Es ist immer nur die Rede von der Grundsteuer!? Was sind mit den Bestandteilen der Einkommenssteuer und und und! Man kann sich auch wirklich alles schlecht reden! Ich sehe hier drin eine kostenlose Alternative (keine Verschwendung von Steuergelder) um mit einer klaren Fragestellung- die Bürger zu befragen! Soll doch die BI Fragen: Ja oder Nein Rewe! Aber mit Ihrer tollen Suggestivfrage, verunsichern sie stattdessen die Bürger.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Verkehr
Nur mit einem so großen Partner wie REWE können wir, die Gemeinde Henstedt-Ulzburg, einen Vertrag schließen, der bestmöglich den LKW Verkehr aus unserem Ort heraushält. Bei dem untersuchten Alternativszenario (42 kleine Betriebe auf der gleichen Fläche) gäbe es mehr Verkehr und der würde auch durch den Ort fließen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Wirtschaft
REWE wird nicht nur in der Bauphase sehr viele Dienstleistungen und Produkte von kleinen und mittleren Betrieben aus der Region nachfragen wird. Viel wichtiger ist, dass REWE langfristig, Jahr für Jahr, Produkte und Dienstleistungen von kleinen und mittleren Betrieben aus der Region beziehen wird. In Gesprächen mit REWE wurde diese Nachfrage auf über 30 Millionen Euro im Jahr geschätzt. Auf Grund des neu entstehenden Schulungszentrums wird es darüber hinaus eine Umsatzsteigerung für das ortsansässige Hotel- und Gastronomiegewerbe geben.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Steuern
REWE wird einen sehr gut planbaren, stetigen Gewerbesteuerbetrag zum Gemeindehaushalt beitragen. Darüber hinaus wird REWE einen erheblich, jährlichen Betrag an Grundsteuern bezahlen. Durch die gut bezahlten Mitarbeiter von REWE(selbst im Lager wird nach Einzelhandelstarif bezahlt) wird der Anteil an der Einkommensteuer für Henstedt-Ulzburg beständig jährlich wachsen.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Die Petition ist eine gute Sache. Ich bin mal gespannt ob hier 2100 Unterschrifften nur aus HU zusammen kommen. Ich wünsche allen Befürwortern, das es so laufen wird, wie Sie es sich vorstellen. Ich persönlich bezweifel das. Auch kann ich die Schadenfreude über den abgelehnten Bürgerentscheid nicht nachvollziehen. Schließlich wird hier ein demokratisches Recht verwehrt, es könnte Euch auch mal treffen. Und auch der Bürgerentscheid hätte REWE befürworten können. Ich habe auch den Eindruck, das es hier um etwas perönliches und nicht um die Sache geht. R. Lentfert
1 Gegenargument Anzeigen
    LKW, Online-Supermarkt
Das mit der Durchfahrtsperre ist eine Luftnummer, weil sie NICHT gelten soll, wenn Stau oder sogar nur stockender Verkehr auf der A7 ist. Und das bis runter nach Schnelsen-Nord. Das wird auch mit breiterer A7 oft vorkommen. Die LKW werden dann die Hamburger Straße verstopfen und die PKW auf die bekannten Routen durch Wohngebiete ausweichen (Kirchweg, Usedomer, Norderstedter/Dammstücken usw.). Gegenüber Kisdorf und KaKi ist es schlicht rücksichtslos. Und die Klasse B-Lieferwagen (also PKW) sind gar nicht von der Regelung erfasst, die wahrscheinlich noch hinzu kommen (Reservefläche!).
Quelle: Stefan Schneider
2 Gegenargumente Anzeigen
Die reine Betrachtung der (möglichen) Vorteile für Henstedt-Ulzburg tendiert in Richtung des trump'schen "Henstedt-Ulzburg first". Natürlich hat HU mit REWE nur 4 LKW-Touren durch den Ort "ausgehandelt". Aber ohne die Nachbargemeinden mit einzubeziehen. Für Kisdorf kommen dadurch z.B. 58 Touren zustande, durch Kaltenkirchen fahren 76 (Zahlen original von REWE, siehe Quelle, Unterpunkt 2 bei "Verkehr"). Ein Verkehrskonzept ist das nicht - nur das Versprechen, den Verkehr denen zu bringen, die nichtmal in HU wohnen.
Quelle: rewe-hu.de/faqs/
1 Gegenargument Anzeigen
    Rewe
Ich kann auf Rewe im Gewerbegebiet verzichten, denn was dort einem Vorgegauckelt wird ist Humbuck. Was Rewe jetzt verspricht wird dann eh nicht umgesetzt, Die Anwohner aus der Schönen Gemeinde im Grünen, werden in dieser Hinsicht verarscht
Quelle: SK
2 Gegenargumente Anzeigen