Pro

What are arguments in favour of the petition?

Positiv ist doch, dass sich zur Halbzeit nur wenige Personen mit diesem Hass, dieser Hetze und der geforderten Ausgrenzung distanzieren und nicht unterschrieben haben. Das zeigt mir doch, dass in Wernigerode noch Demokratie herrscht und faschistischen Einwendungen aus anderen Bundesländern eine Absage erteilt worden ist. Wernigerode ist durchaus imstande selbst zu entscheiden, wer für das Amt geeignet ist und sollte sich jeder Einmischung von außen widersetzen.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

Der Link "umstrittene Personalie im Rathaus" spricht doch eindeutig für Herrn Dorff. Warum soll man einen so qualifizierten Menschen nur wegen seiner Vergangenheit nicht akzeptieren. Wir haben aktuell weitaus schlimmere Faschisten bei Grünen und Linken.

1 Counterargument Show

"Der amtierende Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos) spricht dem Chef des Dezernats Bürgerservice im Rathaus sein Vertrauen aus; CDU, AfD und SPD unterstützen den Vorschlag, Linke und Grüne lehnen ihn ab." Da sieht man wieder, dass die meisten Faschisten unter den Linken und Grünen sind. Ich denke mal, das sollten diejenigen entscheiden, die mit ihm zusammen arbeiten müssen und nicht eine faschistische Studierende der Politikwissenschaften aus Bremen.

4 Counterarguments Show

Herrn Dorff gibt es aktuell nichts vorzuwerfen. Weder privat noch in seiner Funktion als Dezernent der Stadt. Denn sonst wär es erwähnt worden. Die vorgebrachten Mitgliedschaften in der genannten Organisation liegt mehr als 20 Jahre zurück. Nach so einer Zeit gelten selbst einige Straftaten laut Strafrecht als verjährt.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Faschismus ist doch die Abschaffung der Demokratie und Bekämpfung einer Opposition. Und es ist absolut faschistisch, wie hier jemand bekämpft wird, nur weil er einer rechten Partei / Gruppierung angehört oder irgendwann mal angehört hatte. Und der Faschismus reicht hier sogar von Bremen bis nach Sachsen-Anhalt. Man sollte Personen nach ihren aktuellen Fähigkeiten und Qualitäten beurteilen und nicht nach ihrer Vergangenheit.

3 Counterarguments Show

Herr Dorff wird von der Mehrheit der demokratischen Parteien unterstützt.Sowas nennt man DEMOKRATIE(schon mal was davon gehört?) Im Übrigen: Kretschmann und Trittin gehörten früher zu ultralinken Organisationen.Und die wurden Minister bzw. -Präsident.

2 Counterarguments Show

Es ist traurig und schlimm, dass eine Studierende der Politikwissenschaften es schafft, einen geeigneten Kandidaten für ein politisches Amt durch HASS, HETZE und EINSCHÜCHTERUNG dazu bringen kann, den Rückzug anzutreten und zu erklären, dass er aus Angst nicht mehr für das Amt zur Verfügung steht. Das gab es zuletzt vor 90 Jahren. Es erfüllt mich mit Sorge, dass sich solche Zeiten wiederholen und derartige Vorgänge in letzter Zeit insgesamt zunehmen.

1 Counterargument Show

FASCHISMUS, HASS und HETZE haben die Demokratie in Wernigerode besiegt. Wie ich eben erfahren habe, hat Herr Dorff mitgeteilt, nicht für das Amt zur Verfügung zu stehen. Damit muss er sich und seine Familie schützen, weil die Faschisten auch nicht vor Gewalttaten zurückschrecken. Ich dachte ja, diese schlimmen Zeiten seien vorbei, aber die Vergangenheit scheint sich zu wiederholen.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international