openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Der einzige unmittelbare Profiteur von vielen dieser sognennten öffentlichen Veranstaltungen ist der Inhaber des "Uerige", somit dienen diese Veranstaltungen vorwiegend der Umsatzsteigerung dieser Gaststätte. Insofern sollten solche "Veranstaltungen" in der Tat auf verschiedene Plätze verteilt werden, dann haben mehr Unternehmen etwas davon. Die für diese "Veranstaltungen" herangezogenen "Künstler" sind teilweise richtig schlecht, die Beschallung übersteigt jedes erträgliche Maß. Wer genehmigt so etwas ohne die Einhaltung von Lärmschutzbestimmungen, Ruhezeiten etc. wirksam durchzusetzen?
3 Gegenargumente Anzeigen
    Unser Friedensplatz soll schöner werden.
Unser Friedensplatz soll schöner werden. Der Friedensplatz ist bei WIKIPEDIA aufgeführt und ist auch Teil der Route Industriekultur. Mir unverständlich ist, wieso an der Grünanlage Gastronomieutensilien, die jetzt in den Wintermonaten offenbar nicht benötigt werden, an die Grünanlage angelehnt dauerhaft abgestellt werden können. Kann jeder sehen! Dafür ist meiner Meinung nach der Friedensplatz nicht gedacht - als Lagerplatz. Bitte wenigstens in den Wintermonaten, wenn die Außengastronomie nicht in Betrieb ist, die Ästhetik des Platzes wieder herstellen!.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gewerbe und Anwohner müssen eine Konfliktlösung finden.
Für Außenveranstaltungen wie sie jährlich am Friedensplatz stattfinden gibt es eine Rechtslage! (LIschG) Nur als Ausnahmegenehmigungen dürfen an höchstens 10 Veranstaltungstagen im Jahr per Sondererlaubnis (keinesfalls als Dauererlaubnis!) Veranstaltungen stattfinden (wird jährlich bei weitem überschritten). Bei Beschallung ist die Obergrenze 70 Dezibel. Eine Probemessung in 2015 ergab eine ungesetzliche deutliche Überschreitung. Eine Kontaktaufnahme meinerseits mit zuständigen Verantwortlichen hat ergeben, dass ab 2016 eine Änderung erfolgen soll. Bleiben wir am Ball!
Quelle: Gisela Büschken
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Es handelt sich um einen öffentlichen Platz, dort gab es immer Veranstaltungen, und es ist gut wenn wenigstens noch etwas Leben in der Stadt gehalten wird, denn es ging schon genug bergab. Wer in die Stadt zieht muss auch mit Stadtleben rechnen...
2 Gegenargumente Anzeigen
Was ist in dieser Stadt denn überhaupt noch los ? Die sogenannten City-Feste sind doch wohl der Flop schlechthin. Wenn dann mal etwas los ist beschweren sich die Anwohner, egal wer davon provitiert es finden Begegnungen statt unter Oberhausenern die solche Feste begrüßen. Die Anwohner sollten sich doch einfach unters Volk mischen und mit feiern es ist selten genug in Oberhausen. Fenster zumachen und Fernseher etwas lauter ist evtl. auch eine Möglichkeit. Ich als Innenstadt Bewohner freu mich jedenfalls auf die Musiknacht im August.
2 Gegenargumente Anzeigen
    tote Stadt oberhausen?!
die Stadt ist doch schon viel zu ruhig! wenn ich da an die Zeiten zurückdenke als es am Friedensplatz noch leben gab. aber das haben die "ruhesuchenden" ja geschafft, dass es dort kaum noch was gibt. was da alles war, raskalnikow, brulet, Kultur club, Brötchen Josef und vieles buntes mehr. aber dann wurde es immer weniger weil der "ruhesuchende" sich in seiner Nachtruhe bedroht fühlte. auch so bekommt man eine Stadt kaputt!. warum zieht man dann nicht aufs land? da kann man dann mit den Hühnern ins Bett gehen. 67 Jahre alt und noch nicht auf der suche nach ruhe!
1 Gegenargument Anzeigen