Pro

What are arguments in favour of the petition?

Menschen, die vor extremer Armut und Chancenlosigkeit fliehen, kann man nicht länger als Wirtschaftsflüchtlinge bezeichnen. Wenn man weitere "Sogwirkung" vermeiden möchte, dann muss mit viel Geld, mit viel Kompetenz, Einsatz und Zusammenarbeit dien Menschen in armen Ländern unterstützt werden. Das geschieht aber nicht! Reiche Länder undalle fähigen Mensch haben Verantwortung. Wir können teilen!

0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

Die Weiterreise dieser illegal nach Griechenland eingereisten Personen in andere europäische Länder würde nur einen Nachahmungs-u. Sogeffekt auslösen. Wie so etwas abläuft kennen wir schon. Angekündigt werden uns kranke kleine Mädchen. Aus den Flugzeugen steigen dann hier fitte junge Männer in provozierender Markenkleidung. Schluß damit ! Asylanträge zügig entscheiden und Abgelehnte zeitnah abschieben.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Asyl ja, aber die Wenigsten auf Lesbos werden Asyl bekommen, weil es sich bei den meisten Menschen um Wirtschaftsflüchtlinge handelt, die, erst einmal auf dem Festland, gleich weiterreisen in das Land ihrer Träume. Sicher, es gibt dort Familien mit Kindern, aber auch für diese gelten die Asylgesetze und, auch wenn es mancher nicht hören will: Deutschland ist nicht für alles zuständig!

0 Counterarguments Reply with contra argument

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international