Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    gaida1337
Einerseits gebe ich den Contra-Argumenten Recht und würde es tatsächlich auch gut heiße, den Rahmen des World Cups vielleicht wieder etwas zu verkleinern, um wieder ein Surf-Event und keine Partymeile daraus zu machen. Angesichts der Tatsache, dass dies aber nicht geschehen wird, unterschreibe ich, da wie angesprohen sowieso viele am Strand schlafen und tagsüber unzählige Autos den Strand entlangrollen. Mal ganz zu Schweigen während des Restes der Saison. Entweder Ganz oder garnicht.
1 Gegenargument Anzeigen
Ich sehe das ähnlich, wie viele "Contra-Schreiber", denke aber auch, dass die Legalisierung des Nachtparkens die einzige Möglichkeit ist, eben gerade die genannten Probleme zu unterbinden. Denn Regeln kann man nur für legale Aktivitäten aufstellen. Durch eine offizielle Nachtparkgebühr ließe sich da sicher viel realisieren, z.B. weitere Ordner für den Nachtcampingbereich, aufstellen von Toiletten und Müllpfand. Ich denke, damit wird der Natur mehr geholfen, als einfach wegzuschauen. Und der Bulli verliert sicher weniger Öl, wenn er ein paar Tage steht, anstatt ständig hin- und her zu fahren.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Nein Danke
Leider kann/ will ich das nicht unterschreiben. Ich bin sogar dafür das Parken auf dem Strand extrem ein zu Grenzen. Die Leute die kommen und auf dem Strand parken/ übernachten geht es meist nur ums Saufen und Randaleparty. Es interessiert weder Surfen noch wo der Müll/ die Grillkohle entsorgt wird. Teilweise wird der Müll, wenn nicht einfach liegen gelassen auch verbuddelt. Schon vormittags dröhnt aus jeder Wagenburg eigene Musik. Die alten maroden Bullys einiger Surfer sind große Ölschleudern. Diese Petition hat nur den Zweck die eigenen Party-Interessen durchsetzen zu wollen. Nein Danke
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich halte es für überaus tolerant von Seiten des Nationalparkes / Weltnaturerbes, dass dieses Event jährlich im Nationalpark stattfinden darf. In anderen Gebieten die diesen Schutzstatus erfahren, wäre ein solches Event niemals vorstellbar. St. Peter Ording ist nunmal ein Tourismusmagnet und lebt vom Tourismus, aber 500.000 Besucher für den Cup reichen dann denke ich auch. Mehr kann das Dorf eh nicht tragen. Würde man das Übernachten am Strand nun erlauben, würden noch mehr Menschen kommen und die Forderung würde sicherlich auch bei anderen Events entstehen. Keine Partymeile im Weltnaturerbe
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kite-Worldcup St. Peter-Ording
Eine Großveranstaltung in einem Nationalpark, einem UNESCO - Weltnaturerbe ist eine heikle Angelegenheit, die mir garnicht gefällt. Es ist schon grenzwertig einen Strandabschnitt dafür überhaupt zuzulassen. Es ist so wenig Naturbelästigung wie irgendmöglich herzustellen und dazu gehört die Erfüllung des Wunsches am Strand zu parken sicher nicht. Eine Partymeile hat hier nichts zu suchen. Gegen stille Betrachter des nächtlichen Sternenhimmels hat sicher niemand etwas. Nationalparks sind die letzten Naturparadiese und müssen von allen Menschen geschützt werden!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Nationalpark = Partyzone?
Die Bürger und die Gemeinde St. Peter Ording haben das große Glück in einer wunderschönen Landschaft voller unberührter Natur zu leben. Ich unterschreibe nicht für die Petition das Übernachten auf dem Strand zu legalisieren. Stattdessen möchte ich eine Debatte darüber anstoßen, ob auf einem der größten und schönsten Strände Deutschlands, mitten in einem Nationalpark und Weltnaturerbe weiterhin das Entstehen einer Partymeile gefördert werden sollte!
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich bin auch voll dagegen, ich wäre für eine Strafgebühr von 100€, was leider nicht möglich ist, denn 30€ zieht wie bereits geschrieben nicht wirklich. Für viele geht es hier einfach nur um saufen und weniger um den Sport. Das ist schon daran zu erkennen, das der größte Teil oftmals spät Abends ankommt und dann gegen Mittag wieder abreist. Dafür ist der Kite Surf World Cup nicht gedacht, hat sich aber leider dahin entwickelt. Für sowas gibt es Wacken, Hurricane u.s.w. Viele Menschen meiden sogar die Zeit des KiteSurf Worldcups in SPO, denn Urlaub kann man es nicht nennen (Müll, Lärm etc.)
0 Gegenargumente Widersprechen
Viele Einheimische und auch viele Urlauber freuen sich gar nicht über den Kite Surf World Cup, sondern meiden den Strand in dieser Zeit! Das Ganze findet im Nationalpark Wattenmeer / Weltnaturerbegebiet statt - stellt euch so ein Ereignis mal in der Serengeti oder im Grand Canyon vor, das würde ja auch jeder für deplatziert halten, oder? Keinesfalls würde ich diese Petition unterschreiben.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gemeinsame Stellungnahme zur Onlinepetition
Liebe Freunde des Kitesurf World Cups, liebe Freunde St. Peter-Ordings, wir möchten Sie gerne auf die gemeinsame Stellungnahme der Gemeinde und Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording, des Nationalpark Wattenmeer/LKN und des Veranstalters Act Agency zur derzeit laufenden Onlinepetition hinweisen: www.st-peter-ording.de/aktuelles.html?news=21
Quelle: www.st-peter-ording.de/aktuelles.html?news=21
0 Gegenargumente Widersprechen
Da die Gemeinde SPO trotz Nationalpark Wattenmeer und Naturschutz NICHT IN DER LAGE ist, mal ein paar Dixie-Klos aufzustellen, wie bei jedem Dorf-Festival, sollte das nicht erlaubt werden, da schon jetzt jedes Jahr im Sommer an fast jedem Wochenende tausende von Leuten die Dünen platttreten, vollpinkeln...und noch Schlimmeres.
0 Gegenargumente Widersprechen
Dass das Strandparken überhaupt erlaubt ist, finde ich schon die Härte, wir befinden uns hier immerhin in einem NATIONALPARK!!! Dass Autos nun auch über Nacht da stehen sollen, und sei es nur über eine kurze Zeit, das geht für mich überhaupt nicht! In meinen Augen sollte das Strandparken KOMPLETT ABGESCHAFFT WERDEN!!!
0 Gegenargumente Widersprechen