openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Andere Straftaten
Es wird zwar nur über Volksverhetzung gesprochen, aber kreuz.net betreibt auch andere Taten: Identitätsschwindel (folglich Betrug) da es sich als "katholisch" ausgibt, Rufmord und Beleidigungen. Das sind genauso Straftaten, die zu ahnden sind
1 Gegenargument Anzeigen
    Purer Politischer Hass; mehr nicht.
Im Grunde genommen ist kreuz.net ein Sammelsurium an erlogenen Artikeln im "Bild"-Stil, die nur dazu dienen sollen, ihren rechtsextremistischen Drang freien Lauf zu lassen. Noch dazu denken die Kirchen, wie ich sie kenne, nicht mal im Ansatz in diesen Bahnen! Die Bundesrepublik sollte echt einige Grenzen aufziehen, wie weit man mit "Religionsfreiheit" gehen darf.
0 Gegenargumente Widersprechen
    einfach unfassbar dumm
Das mag jetzt vielleicht kein Argument sein. Aber ich denke es ist schlicht unerträglich dumm. Wie kann man um so einen kranken Unfug zu schreiben bitte das Christentum missbrauchen. Ich würde zumindest bitten, dass die kreuz.net Macher ehrlich sind. "Wir sind kranke Personen, und eine Sekte. Wir distanzieren uns davon das Christentum vor zu schieben."
3 Gegenargumente Anzeigen
    Dt.Gesetze greifen nicht
Als bereits schon einmal von der Hetze von dieser Seite Betroffener finde ich den Protest sehr gut. Denn die Gesetze (& nein, diese Seite ist nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt!) in Deutschland greifen deshalb nicht, weil der Server dieser Seite im Ausland steht und man keinen Zugriff darauf hat.
0 Gegenargumente Widersprechen
    jugendgefährdend
Diese Seite wird auch von Jugendlichen gelesen, die die menschenverachtenden Inhalte nicht genug reflektieren. Dieser Effekt wird dadurch verstärkt, dass Farbgebung und Typographie an Spiegel Online angelehnt sind. Soll es jugendgefährdende Schriften geben, aber keine jugendgefährdenden Webseiten?!. Runter vom Netz damit!
1 Gegenargument Anzeigen
    Opfer
Ich finde Löschung oder Zensur in diesem falle devinitiv Angebracht. Ich arbeite in der Sozialpädagogik und betreibe aktiv Aufklärungsarbeit über Sexuelle Orientierung an Schulen und Jugendeinrichtungen. Dabei stoße ich auch auf solche Äußerungen und vor allen deren Opfer die wie auch in den Medien schon bekannt suizidale Gedanken dadurch entwickeln. Zensur oder Löschung könnte in diesem Falle viel bewirken.
1 Gegenargument Anzeigen
    kreuz.net:Wehret den Anfängen
Volksverhetzung ist mit gutem Grund in Deutschland verboten und steht unter Strafe.Meiner Meinung nach müsste sich die kath.Kirche,die ja auch ziel dieser perversen Anfeindungen ist viel stärker dafür einsetzen,das diese Seite gesperrt wird. Den Kopf in den Sand stecken und zu glauben,das Ganze erledigt sich von selbst,bringt nichtweiter. Ich bin durchaus der Ansicht,daß reaktionäre Strömungen innerhalb der Kirche die Ansichten von Kreuz.net und Vasallen teilen.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Empathie !
Das Schlimme ist nur, dass es tausende Menschen gibt, die den AN-Knopf für ihr Gehirn nicht gefunden haben und froh sind, vorgefertigte Meinungen auf dem Silbertablett zu bekommen, die sie dann wiederkäuen können. Und poe a poe verdummt die Menschheit und hasst sich gegenseitig und weiss gar nicht mehr, wieso... Ich finde diese Seite echt ein trauriges Beispiel dafür und könnte mich stuuundenlang darüber aufregen.
1 Gegenargument Anzeigen
    cui bono?
Vielleicht sollte man auch mal die Seite Gloria.tv unter die Lupe nehmen... Wenn ich als Kirche so beleidigt werden würde,wie es kreuz.net macht,würde ich andere Geschütze auffahren,anstatt mich nur windelweich davon zu distanzieren. cui bono?
1 Gegenargument Anzeigen
    nicht verfassungskonform,
Die Artikel der Seite sprechen eigentlich für sich - sie triefen vor radikal christlich-fundamentalistischer Weltanschauung und sind in der Tendenz und Konsequenz ihrer Argumentationsweise als nicht verfassungskonform anzusehen. Sie setzen die Würde einzelner, namentlich genannter Personen, ganzer Gruppen und anderer Religionsgemeinschaften herab, indem sie sie beschimpfen, beleidigen und ihnen eine Existenzberechtigung absprechen. Es wird sich offen über den Tod homosexueller Menschen gefreut.
0 Gegenargumente Widersprechen
    seelisch abartig
Seelische Abartigkeit,besonders schwere Form,nur so kann man diese Unsäglichkeiten beschreiben,die da unter "katholisch" und "christlich" abgesondert werden.Betreiber und viele Foristen:Fälle für die geschlossene Psychiatrie. Warum macht die kath.Kirche keine open petition gegen Kreuznet?Doch so eine klammheimliche Zustimmung?
1 Gegenargument Anzeigen
    kreuz.net: Eine Schande!
kreuz.et: Eine Vereinigung von christlichen Extremisten, welche mit gemeinen Hassreden über Andersgläubige, Homosexuelle und weitere von ihnen ausgeschlossenen Menschen, ihre durchtrieben Lügen in die Bevölkerung Irrglauben und Feindseligkeiten verbreiten. Eine derart abartige Form der Propaganda ist nicht länger und war auch nie zu tolerieren. Diese hassaufreibende Seite muss für immer aus dem Netz verschwinden!
1 Gegenargument Anzeigen
    Mitbestimmung, Demokratie, Plebiszit
Generell sollten politische Entscheidungen von allen Betroffenen gemeinsam diskutiert und getroffen werden - daher: www.openpetition.de/petition/online/fuer-die-einfuehrung-von-volksentscheiden-als-alleinige-grundlage-der-politischen-entscheidungsfindu://www.openpetition.de/petition/online/fuer-die-einfuehrung-von-volksentscheiden-als-alleinige-grundlage-der-politischen-entscheidungsfindu" rel="nofollow">www.openpetition.de/petition/online/fuer-die-einfuehrung-von-volksentscheiden-als-alleinige-grundlage-der-politischen-entscheidungsfindu
Quelle: misanthrope.blogger.de/stories/2094275/
0 Gegenargumente Widersprechen
    Solidarität
Die Hetze in "Der Stürmer", war Wegbereiter für den Holocaust. Verbale Erniedrigung geht einer physischen Vernichtung immer voraus. Das ist bewährte Methode in jedem Krieg und Sinn von Propaganda. Darum braucht es jetzt ein Zeichen der Solidarität. Vorgestern waren es Ungläubige, gestern waren es Juden und heute sind es Homosexuelle. Auch miorgen wird jemand im Fokus des Hasses dieser Fanatiker stehen. Unsere Gesellschaft bringt soche Charaktere hervor. Diesmal dürfen wir nicht schweigen!
1 Gegenargument Anzeigen
    dümmer geht nicht
Obwohl mir die etwas rüde Ausdrucksweise hier und da nicht gefällt, habt Ihr in der Sache doch recht. Leute wie Dirk Bach, so lustig die meisten sie auch finden, sind besessene Menschen. Sie benötigen Gebet und Befreiung. Etwas, was sie durch die heutigen „Kirchen“ leider nur schwer erhalten.
Quelle: Kommentar aus kreuznet.de
1 Gegenargument Anzeigen
    keine christliche Seite
Mit ein. christl. Auffassung hat „kreuz.net“ nichts zu tun, im Gegenteil, man verhöhnt Mitmenschen. Man könnte sogar folgern, dass die Seite bewusst aufgebaut worden ist, um dem christl. Glauben Schaden zuzufügen. Denn jemand, der sich hier inform. möchte, muss ja annehmen, dass alle Christen so denken und wendet sich mit Abscheu ab. Jesus jedoch, der doch alle Gebote und Vorschriften des Judentums kannte und einhielt, hat die Fehler seiner Mitmenschen gesehen und sie dennoch geliebt.
2 Gegenargumente Anzeigen
    bemitleidenswert
Wer solche Ansichten vertritt wie die Macher dieser Seite ist sehr krank.Menschen mit derartigen Blockaden sind selten glückliche.Hasserfüllte,verbitterte Menschen leben auch nicht so lange
0 Gegenargumente Widersprechen
    gefährlicher Hass
Dass sind rückständige Hohlköpfe die jedoch so abartig und fanatisch sind dass sie auch für ihre Mitmenschen gefährlich sind insbesondere für leicht zu beeinflussende einfach strukturierte Menschen die nicht fähig sind sich eine eigene Meinung zu bilden und für Kinder und Jugendliche die ihre Meinung erst finden müssen und nicht von solchen kranken Gestalten beeinflusst werden sollten.
0 Gegenargumente Widersprechen
    verlogene Scheinmoralisten
Meine Nachbarn gehören dem freien Leben an,eine christliche Gemeinschaft(nicht katholisch).Der Mann ist Priester.Er predigt Nächstenliebe,seine hochchristliche Frau macht Bibelstunden.ABER auf Nachfrage ob ein schwuler Mann in die Gemeinde aufgenommen werden kann lehnten sie beide rigoros ab.So viel zum Thema Nächstenliebe und vor Gott sind alle Gleich.Solche Menschen wollen Christen sein.,Was sind Christen überhaupt?Freies Leben ist genauso Scheinheilig wie die Katholiken,christlich eben.
Quelle: freies Leben
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Rechtschreibfehler, Forderungen, Adressat
An den Verfasser der Petition (der leider ein Pseudonym verwendet): Ich hatte Ihnen einen korrigierten Textvorschlag für die Petition geschickt, - ohne Rechtschreibfehler (der erste ist schon in der Überschrift!), -mit Forderungen und -mit einem konkreten Adressaten, nämlich dem Petitionsausschuss im Deutschen Bundestag. Leider reagieren Sie nicht. BItte übernehmen Sie Verantwortung für eine Petition, die man ohne Bedenken unterschreiben kann. Lassen Sie sich bitte von jemandem beraten.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Berufswunsch Hure oder Stricher propagiert?
Ich finde den u.g. Artikel z.B. recht sachlich und auch wichtig. Von der Bundesregierung finanzierte "Erziehungs"-Materialien für 6-12 jährige Kinder in denen Sachen stehen wie: "Eigentlich können Kinder gar keine Huren oder Stricher oder Sexarbeiter_innen sein, weil sie noch keinen Beruf haben." sind untragbar - und werden von den "Großen Medien" aus "political correctness" unterschlagen. Kein Wunder, daß die Hauptmedien gegen eine kleine Website schäumen. Goliath gegen David?
Quelle: www.kreuz.net/article.16269.html
5 Gegenargumente Anzeigen
    löschen statt sperren
Die Forderung dieser Petition ist nicht ausformuliert. Falls die Forderung allerdings "sperren" sein sollte, bin ich dagegen. Es gibt Gesetze ( zb. Verhetzung) die für diese Seite eindeutig greifen. Allerdings hilft es nichts die Domain zu sperren. Das würde nämlich bedeuten, das Problem zu verstecken anstatt es zu lösen. Ich bin für eine Lösung des Problems: Das bedeutet; 1.) ein breiter Diskurs und Aufklärung 2.) Die Betreiber finden und hoch-nehmen. Die Devise ist: LÖSCHEN STATT SPERREN!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Verbot nicht möglich, Forderun unklar
Es ist mir schleierhaft, was die Forderung dieser Petition ist. Zusammen gegen etwas... Das ist dann keine Petition, sondern ein Meinungsbild. Wie soll denn gemeinsam vorgegangen werden? Löschen: geht nicht, da der Server in den USA liegt. Sperren: bringt nichts, da man dann mit einem anderen Proxy trotzdem darauf zugreifen kann. Fazit: Die deutschen Behörden haben KEINE GESETZESGRUNDLAGE um gegen die Betreiber der Seite vorzugehen
3 Gegenargumente Anzeigen
    forderung absicht intention inhalt zensur
Ich befürworte den öffentlichen Protest gegen die Hetzhasspropaganda von kreuz.net, Allerdings nennt diese Petition keine Forderung,- also diese Petition sagt nicht aus,, was mit der Website kreuz.net geschehen soll, Insgesamt ist die Petition nicht schlüssig formuliert. auch weist sie einige Grammatik-, ,Rechtschreib-, und Zeichensetzungsfehler auf. Eventuell ist kreuz.net noch durch die Meinungsfreheit gedeckt. Ist Zensur erstrebenswert?
3 Gegenargumente Anzeigen
    Meinungsfreiheit!
Ich bin selbst schwul und kenne kreuz.net als Website nun schon mehrere Jahre. Es gibt wenige Seiten, die Schwule so offen diffamieren. Dennoch: Wir leben in einem Land, das Meinungsfreiheit garantiert. Solchen Menschen kann man nur mit Argumenten beikommen. Verbietest Du eine Seite, verbietest Du keine Gedanken. Ich verstehe jeden, der gegen die Seite vorgehen will, ich glaube aber nicht, dass es die Diskriminierung auch nur ansatzweise bekämpft.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Contra
Jeder mit mehr als -drei Gehirnzellen hält die Macher der Seite für geistig Verwirrte. -vier GZ lacht sich auf der Seite kaputt. -fünf GZ versteht wie sehr Kreuz.net die Schwulen und Lesben fürs eigene Existenzrecht braucht. -sechs GZ schätzt die Meinungsfreiheit anderer, wenn auch mit Gram. -sieben GZ versteht, das man den Link dieser Seite an sein Bistum sendet (CC an RTL) und K.net bald weg ist. -acht GZ liest lieber Titanik und übersieht die Rechtschreibfehler dieser inhaltslosen Petition!
1 Gegenargument Anzeigen
    Anzeigen
Gegen kreuz.net ermittelten/ermittelten bereits unter anderem wegen Volksverhetzung (Leugnung des Holocaust), Verleumdung und übler Nachrede das BKA und der VS. Strafbar in Deutschland sind viele kreuz-net-Artikel sehr wohl - unabhängig davon, wo Server, Proxys, Betreiber sind. Sinnvoller empfinde ich deshalb Anzeigen wg konkreter Straftatbestände. Zum Beispiel unter www.netzverweis.de//www.netzverweis.de" rel="nofollow">www.netzverweis.de. Zensur dagegen nicht.
Quelle: www.netzverweis.de
0 Gegenargumente Widersprechen
    Anders kämpfen
Sperren=>nutzlos wäre maximal nur innerhalb der EU. (Kann man mit einen Proxy umgehen.) Löschen=>leider nicht möglich. (Seite in den USA) Die Betreiber hoch nehmen=>siehe Löschen. Außerdem gewinnen wir den Kampf gegen diese Intoleranz nicht mit löschen, sondern eher durch Aufklärung und Therapie (von mir aus auch Zwangstherapie) dieser Geisteskranken. Außerdem halte ich diese Kampagne für kontraproduktiv. Ich kannte diesen Schandfleck des Internet vorher nicht.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Forderung
Die Petition hat keine Forderung, sie bietet lediglich den Charakter einer Grundaussage, die Unterstützer finden solle. Zudem mangelt es an einer ordentlichen Rechtschreibung, weshalb die Petition nicht seriös erscheint.
0 Gegenargumente Widersprechen
    zensurproblematik?
Diese Seite ist nicht in Deutschland registriert, also kann kein Zugriff nach deutschem Gesetz stattfinden, außer sie wird indiziert. Da sind wir dann wieder beim Thema, dass der Staat uns vorschreibt was wir im Internet sehen und was nicht. China lässt grüßen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Irreal
Es ist schon eine sehr absurde, realitätsferne Vorstellung von Öffentlichkeit u. Gesellschaft, wenn man glaubt, diese irre Page hätte die Möglichkeit, Mündige, die nicht ohnehin so denken, mit Breitenwirkung zu beeinflussen. Das sind Gestörte am Rande der Lächerlichkeit, u. eine Petition (die WEM überreicht werden soll?), besonders diese NICHT intelligent formulierte, ist ein völlig falsch verstandenes Mittel, das aufgrund fehlender Perspektiwen nur ein Portal zur Meinungsäußerung bieten kann.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Sensibilisierung, Isopaska, Homosexualität
Egal wie groß der Tumult um diese Seite ist. Sie ist ähnlich, wie www.isopaska.wordpress.com//www.isopaska.wordpress.com" rel="nofollow">www.isopaska.wordpress.com und umso mehr Menschen sich darüber aufregen umso mehr Menschen solidarisieren mit Homosexuellen. Wir leben in einer Welt, in der sich Menschen durch Internetbeiträge nicht mehr so beeinflussen lassen, wie vor zwanzig Jahren
Quelle: www.isopaska.wordpress.com
0 Gegenargumente Widersprechen
    Überarbeiten!
Die Petition ist teilweise gelinde gesagt 'unglücklich' formuliert, Begriffe wie "Terrorgruppe" gereichen nicht zur Seriosität. Zudem erweckt sie den Eindruck, dass hinter der Seite eine christliche Gruppierung steht, was schlichtweg nicht beweisbar ist. Die Urheberschaft der Seite ist ungeklärt, sie gibt sich offensichtlich als katholisch aus, alles weitere ist aber reine Spekulation!
1 Gegenargument Anzeigen
    am besten ignorieren
die seite wurde schon häufiger - erfolglos - angezeigt. auf den bahamas registriert ist der zugriff schwer... was bliebe wäre eine ip-sperre etc. aber da lebt man doch lieber mit dem übel als der zensur die tür zu öffnen...
2 Gegenargumente Anzeigen
    Netzzensur
Die zu 90% kritischen Kommentare unter den Artikeln zeigen: kreuznet ist ungefährlicher als es scheint. Diese Form der Publikation ignoriert man lieber. Vermutlich ist es gerade Aufmerksamkeit, die die Autoren (sind es mehrere?) wünschen, und die sie weiter bestätigt und motiviert. Im Endeffekt ist die Petition wieder ein Legitimationsvorwand für Netzsperren — Die einzige Möglichkeit für die Politik, ihre Bürger in D/EU vor den (auf US-Servern liegenden) Inhalten zu "schützen".
1 Gegenargument Anzeigen
    Forderung fehlt
Leider fehlt der Petition eine klare Forderung. Diese sollte unbedingt noch formuliert werden. Die beanstandete Seite selbst ist wirklich grauenvoll, und sollte auch ohne weiteres juristisch geschlossen werden können.
0 Gegenargumente Widersprechen
    NEVER JUDGE A BOOK BY ITS COVER
"Dies kann wiederrum gefährlich für die Gesellschaft werden, denn man kann die Gefahr hierbei schlecht einschätzen." Ich empfinde diese Website in jeglicher Hinsicht als menschenverachtend, aber die hier angestrebte Petition ist leider einfach nur nichtssagend. Abgesehen davon sollte www.kreuz.netz.net" rel="nofollow">www.kreuz.net keinesfalls als Sprachrohr aller Christen verstanden werden. Es gibt mehr als genug Gläubige (in welche Richtung auch immer), die sehr tolerant mit Themen wie Homosexualität und Atheismus umgehen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Zensur
Ich bin Atheist und Bisexuell und finde dennoch die genannte Seite zwar nicht "politisch korrekt" aber ab und zu lesenswert, einfach weil sie provozierend andere Meinungen als die Mehrheitsmeinungen bringt. Und andere Meinungen kann man schon mal aushalten,auch wenn man sie nicht teilt: ich bin gegen Einheitsmeinung und Zensur.
Quelle: www.KREUZ.net
2 Gegenargumente Anzeigen
    ART 5 gg
Wer hetzt gegen der freier Meinung - das sind die Linke und sonstigen politisch korrekten Globalisten. Es ist verfassungswidrig: Die Kritik muss sein, auch seitens allen, die ohne Gewalt und StGB Argumente veröfentlichen. Deswegen Hetzkapagne gegen Kreuz.net oder den Menschen, die nicht an Holocaust glauben ist gesetzwirdrig.
1 Gegenargument Anzeigen
    gegen Zensur
Gegen ein Gesetz, dass Grundlage für Sperrungen und Verbote dieser Art liefern würde haben sich alle, die vor kurzem nach "Freiheit im Netz" schrien ja erfolgreich gewehrt. Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht für diese Seite, ich bin nicht für Zensur im allgemeinen, ich bin nur aufgebracht, weil jeder immer Freiheit fordert, dann aber sofort jeder schlecht gemachten Kampagne hinterherläuft, die sich gegen eine bestimmte Seite auflehnt. Ihr wollt Freiheit? Dann lebt mit allen Seiten davon!
Quelle: vor einiger Zeit gab es Petitionen gegen Zensur im Netz - remember?
1 Gegenargument Anzeigen
    Offenbarung!
Die Seite ist nur witzig. Als Homogestörter kopiere ich sogar deren total verranzten Stil. Der Homoperversität wird der Dienst getan, daß man als christl. "Kritiker" der Sodomisten sich jetzt einordnen lassen muss zwischen der normalen Rückwärtsgewandtheit der christlichen Kirche und deren Ursteinzeit-Ausformung namens kreutz.net. Und da möchten die meisten doch nicht zu nah dran stehen - und legen deswegen möglicherweise gleich einen wirklich nervigen Teil ihrer Einstellung zur Homosauerei ab.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Dumme petition gegen blödes Internetportal
Die Petition (voller Schreibfehler) wie die Diskussion hier gehören ins Kabarett. Kreuznet ist übrigens vom Netz. Die Seite ist (war?) einfach so dämlich, dass man sich wundert, wer diese ebenso formulierte anonyme "Petition" gegen iwas. an iwen zeichnet. Rofl! Eigentlich nur gut, dass öffentlich ist, was an "Stammtischen", Tankstellen und auf dem Klo (sog. Schhs.-parolen) gefaselt wird. Wenn ich die Verfasser der op richtig verstehe, gehört die peinliche Wirklichkeit in den Orkus. Die op auch!
0 Gegenargumente Widersprechen