• Die Petition ist bereit zur Übergabe - Übergabe von 3.119 Unterschriften gegen Hochbahnsteige auf der Limmerstraße am 18. August an Herrn Ulf-Birger Franz, Dezernent für Wirtschaft, Verkehr und Bildung der Region Hannover

    at 19 Aug 2020 15:34

    Am Dienstag, 18. August 2020 erfolgte die Übergabe der Unterschriften
    während eines freundlichen Gespräches zwischen Karin André, Gerd Wach
    und Herrn Franz.

    André, Wach: „Wir konnten verschiedene Aspekte erörtern und unsere große Besorgnis benennen, dass das urbane Leben in Linden Nord empfindlich gestört werden wird, wenn Betonklötze das Straßenleben zerschneiden und einzig Hochbahnsteige als Möglichkeit der Barrierefreiheit dargestellt werden.
    Auch unsere Bitte, zumindest die Standortfrage passend zur aktuellen Lage und Meinungsäußerung von 3.119 Petenten gründlich zu überdenken, haben wir geäußert.
    Ob und wie unser Anliegen Gehör fand und zum zum Umdenken führt, werden wir
    hoffentlich bald der Presse entnehmen.

    ***
    Hochbahnsteige sind ein Merkmal des Straßenbahn-ÖPNV in Hannover. Diese sind in der Peripherie und im breiten Straßenräumen eher unproblematisch. In engen Straßenschluchten oder Fußgängerzonen verändern und beeinträchtigen sie jedoch das Straßenbild und den Aufenthalt im Straßenraum durch ihren ca. 75 Meter langen Betonkörper erheblich.

    Hochbahnsteige, vor allem im Einzugsbereich der Limmerstraße, wurden seit der Planung ihres möglichen Baus vor über 10 Jahren von der Bevölkerung abgelehnt. Teilnehmer*innen der Runden Tische diskutierten vor allem wirtschaftliche Fragen, nicht aber wie der ÖPNV ohne den Bau von Hochbahnsteigen in der Fußgängerzone hergestellt werden kann. Für Behinderte wurden und werden die Hochbahnsteige als die einzige Lösung dargestellt, mit der sie am öffentlichen Verkehr problemlos teilnehmen könnten. Mit dem Ergebnis wurden sie dann über Jahre allein gelassen. Eine Befragung der 16.000 Bewohner*innen Linden-Nords zu den Hochbahnsteigen fand nie statt.

    Gerd Wach und Karin André sind seit langer Zeit Linden Bewohner*in. Sie haben deshalb in 2019 für ein Jahr Menschen in der Fußgängerzone an ca. 80 Stunden nach ihrer Meinung zu den Hochbahnsteigen befragt und Unterschriften gegen die Errichtung von Hochbahnsteigen gesammelt. Es kamen 3.119 Unterschiften zusammen, die heute dem Wirtschafts-, Verkehrs und Bildungsdezernenten der Region Hannover übergeben werden. Auf der Webseite openpetition.de/!zbpbx kann jeder den Verlauf der Petition und statistische Daten dazu abrufen. Besonders lesenswert sind die 609 Kommentare, die abgegeben wurden.

    Kommentar z. B. einer Unterzeichnerin: „... die Zerstörung einer Fußgängerzone, Einschränkung der Lebensqualität, optisches Desaster. Mir ist keine Stadt in Deutschland bekannt, in der ein Hochbahnsteig in einer Fußgängerzone gebaut wurde.“ Sabine S. (,) - 28.01.2020

    Ein weiteres interessantes Ergebnis der Befragung ist, dass neben einem Drittel der Anwohner der Limmerstraße, ca. zwei Drittel der Petenten Besucher aus anderen Stadtteilen Hannovers und der Region waren. Das zeigt, welch hohe Attraktivität die Limmerstraße als Aufenthaltsort und für Besuche der Geschäfte und der Gastronomie hat.

    Mit der Übergabe der Unterschriften ist das drohende Problem der Hochbahnsteige in der Limmerstraße nicht gelöst.
    Es zeigt aber eindringlich, dass sofort an Lösungen gearbeitet werden muss, die dazu führen, dass hier auf Hochbahnsteige verzichtet wird und dass Behinderte und Menschen mit Kinderwagen oder anderen sperrigen Geräten dennoch die Möglichkeit erhalten, komfortabel bis in die Innenstadt und in die Region zu fahren. Was ist mit zusätzlichen neuen geräumigen Bussen, mit Niederflurbussen, Rufbussen, mit einer Haltestellenverlegung außerhalb der Fußgängerzone, mit einer neuen Linienführung? Auch die Fakultäten an der hiesigen Uni wären kompetent, weitere Vorschläge zu machen.

    Wir fordern planerische Kreativität abseits gefasster und veraltet gewordener Vorgaben des letzten Jahrhunderts.

    Gerd Wach und Karin André

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - INFO: Dienstag, 18. August 2020 um 13:30 Uhr Übergabe der 3.119 Unterschriften

    at 14 Aug 2020 17:06

    Die Region blockiert seit Jahren die Entwicklung einer alternativen Planung, die Barrierefreiheit ohne eine Zerschneidung der Limmerstraße zu ermöglichen.

    Dazu haben Gerd Wach und Karin André 2019 die Petition
    Contra Hochbahnsteige auf der Limmerstraße
    gestartet:

    3.119 Menschen haben unterschrieben. Das ist keine Kleinigkeit!

    Die Unterschriften werden
    an Herrn Ulf Birger Franz , Verkehrsdezernent der Region übergeben:

    Dienstag, 18. August 2020 um 13:30 Uhr

    Haus der Region, Hildesheimer Str. 18, Neubau 4. Etage - Raum N410

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Fragestunde in der Regionsversammlung

    at 06 Mar 2020 17:09

    Am 3. März 20 haben wir an der Fragestunde der Regionsversammlung
    teilgenommen und kurz von den 3.119 Stimmen der
    Petition „Contra Hochbahnsteige Limmerstraße“ berichten können.
    Wir durften 1 Frage stellen, sie lautete:

    „Warum gibt es seit 10 Jahren keine Lösungen für Behinderte
    in der Fußgängerzone Limmerstraße ?“

    Antwort von Herrn RP Jagau: Hochbahnsteige

    Wir möchten das weiter nicht kommentieren...

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Betr.: 03.03.20 14 Uhr Regionsversammlung

    at 25 Feb 2020 10:41

    Betr.: 03.03.20 14 Uhr Regionsversammlung

    Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,

    die Sammlung der Unterschriften ist nun beendet und wir können
    stolze 3.119 Unterschriften verzeichnen.

    Es ist ein deutliches Signal, dass die Bewohner*innen von Linden und insbesondere
    Linden-Nord nicht gleichgültig einem drohenden Umbau gegenüberstehen.

    Besonders bedanken wir uns für die 609 Kommentare – so viele haben ihre
    Sorge um die Fußgängerzone der Limmerstraße in Worte gefasst.

    Ein Zitat von Sabine S. 28.01.20 - sie unterschreibt....
    „Aus den bereits bekannten Gründen, der Zerstörung einer Fußgängerzone, Einschränkung der Lebensqualität, optischem Desaster. Mir ist keine Stadt in Deutschland bekannt, in der ein Hochbahnsteig in einer Fußgängerzone gebaut wurde.„

    Am 03.03.20 ist um 14 Uhr Regionsversammlung

    Wir werden dort sein und uns in der Fragestunde zu Wort melden.

    Es wäre toll, wenn möglichst viele von Ihnen/euch zu diesem Termin dabei sein würden.

  • Petition in Zeichnung - 3.113 heute ist der allerletze Tag zum Unterschreiben !!!

    at 28 Jan 2020 16:41

    Vielen Dank an alle, die die petition unterschrieben haben.

    Als Ergebnis ist bisher festzuhalten, dass neben dem Anteil der Lindener*innen und Limmeraner*innen, die direkt betroffen sind, es einen hohen Anteil (ca. zwei Drittel der Petitenten) gibt, die als Besucher*innen der Limmerstraße sich für den Erhalt des Flairs diesen besonderen Teils Hannovers und Lindens einsetzen und die Gefahr sehen, dass durch den Bau der Hochbahnsteige dies unwiederbringlich zerstört wird.

    Diese hohe Attraktivität spiegelt sich auch bei einigen Unterzeichner*innen wider, die nicht aus der Region Hannover kommen, wie z.B. aus Bremen, Berlin, Göttingen, Köln, Münster, Leipzig, Heidelberg, München...Graz, die Karin André und Gerd Wach getroffen haben. Es waren Menschen, die in unmittelbarer Nähe der Limmerstraße einmal gewohnt haben, immer noch gerne zu Besuch kommen und sich nach wie vor sehr mit der Limmerstraße identifizieren.

    In naher Zukunft werden wir den politisch Verantwortlichen die über 3100 Unterschriften übergeben.
    Die Initiatoren und die UnterzeichnerInnen erwarten, dass jetzt nach über 10 Jahren Stillstand, ohne weitere Verzögerung, eine komfortable Situation für Behinderte geschaffen wird, den ÖPNV zu nutzen ohne den Bau von Hochbahnsteigen in der Limmerstraße.

    Der Regionspräsident Hauke Jagau und seine Verwaltung sind jetzt am Zuge!

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international