• Petition in Zeichnung - Gemeinsame Pressemitteilung der AG Luftfilter, Stadtschulpflegschaft und Gewerkschaft Erziehung & Wissenschaft Köln

    2021-03-05 09:01

    Rodyti dokumentą

    Liebe Unterstützende!

    Unsere Petition ist super angelaufen und hat schnell 5.000 Stimmen erreicht. Vielen
    Dank! Doch jetzt stagniert die Unterstützung. Um ein Bürgerbegehren in die Wege leiten zu können, brauchen wir aber 24.625 Stimmen. Wir bitten Euch: Teilt die Petition! Wenn jede(r) Unterstützer(in) nur eine weitere Person mobilisiert, dann haben wir schon doppelt so viele Stimmen.
    Noch ist nichts gewonnen – die Stadt Köln verharrt weiterhin mit fadenscheinigen
    Argumenten in ihrer ablehnenden Haltung, während städtische Ämter und Behörden
    selbst Luftfilter nutzen, um sich zu schützen. Diese Doppelzüngigkeit ist ein unerhörter
    Skandal!
    Deshalb versuchen wir, unserer Petition die nötige Aufmerksamkeit zu verleihen, und
    richten uns mit einer Pressemitteilung an die Medien. Wir haben dafür die
    Unterstützung des Stadtverbands Köln der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
    (GEW) gewinnen können, die bundesweit mehr als eine Viertelmillion pädagogische
    Fachkräfte vertritt. Zusammen fordern wir ein tragfähiges Konzept zur Corona-
    Bekämpfung in Bildungseinrichtungen, welches Luftfilter als einen ganz wichtigen
    Baustein einschließt. Weder Schüler(innen) noch Eltern oder Lehrkräfte sind bereit, als
    Versuchskaninchen ohne hinreichende Schutzmaßnahmen in den Präsenzunterricht zu
    gehen.

    Eure Stadtschulpflegschaft und AG Luftfilter

  • Petition in Zeichnung - Unsere Petition läuft erfolgreich. Schon 6.100 Unterschriften: noch 17.900 bis zum Bürgerbegehren! Und dann beginnt die Mitwirkung erst richtig!

    2021-02-24 19:16

    Vielen Dank für Eure Unterstützung - es ist Wahnsinn, wie viele Unterschriften schon zusammengekommen sind! Danke auch für eure klaren Worte in den Kommentaren, die zeigen uns, wie sehr Euch das Thema sichere Schule während der Corona-Pandemie am Herzen liegt. Dank des rasanten Starts der Petition haben wir ein immenses Medienecho bekommen: ARD, WDR, Kölner Stadtanzeiger, Radio Köln, Deutschlandradio, alle haben ausführlich und teilweise mehrfach über unser Anliegen berichtet.

    Währenddessen macht die Stadt Köln nichts. Unsere Forderungen werden ignoriert und Politik und Verwaltung beharren bisher auf ihrer Position von vor einem halben Jahr.

    Am Montag wurde eine Pressemitteilung zum Thema veröffentlicht, die aber nichts Neues sagt: Weiterhin zweifelt die Stadt Köln die wissenschaftlich in vielen Studien erwiesene Wirksamkeit von Luftfiltern an und führt jetzt eine – komplett unnötige - eigene Studie durch. Durch Elterninitiativen beschaffte Geräte werden von der Stadt zwar nicht mehr „verboten“, Wartung, Betrieb und Haftung sollen aber bei den Eltern respektive Schulleitern hängen bleiben. Dies kommt einem de-facto Verbot gleich. Außerdem lehnt die Stadt eine flächendeckende Anschaffung von Luftfiltern nach wie vor ab. Währenddessen sind die Kinder seit Montag wieder in Grundschulen, Abschlussjahrgängen und Kitas zusammen – ohne regelmäßige Testung, oft ohne einzuhaltende Mindestabstände und ohne Luftfilter.

    Deshalb müssen wir alle gemeinsam der Stadt eine klare Botschaft überbringen. Dazu brauchen wir noch mehr Unterstützer*innen. Unser Ziel sind 25.000 Unterschriften, weil wir dann ein Bürgerbegehren anstrengen können und die Stadt Köln sich mit unserem Anliegen beschäftigen muss.

    Und das kann sich lohnen, da es durchaus gute Ansatzpunkte für unser Anliegen gibt:

    In Düsseldorf hat sich der Landtag für alle Fraktionen mit 41 Luftfiltergeräten versorgt, und nach Angaben des Kölner Stadtanzeigers verschmäht der Kölner Krisenstab Luftfilter zum Eigenschutz ebenfalls nicht. Die gleichen Politiker finden Luftfilter für Schulen aber viel zu teuer, wie Yvonne Gebauer, oder sie geben sich in Interviews davon überzeugt, dass solche Geräte nichts bringen oder sogar Schaden anrichten.
    Immer wieder beziehen sich diese Politiker dabei auf eine alte, inzwischen nicht mehr haltbare Aussage des Umwelbundesamtes, die mittlerweile von zahlreichen wissenschaftlichen Studien widerlegt ist.

    Die Bundesministerin für Bildung Anja Karliczek sagte am 22.02.2021, dass die Schulen "alle zur Verfügung stehenden Mittel zur Prävention einer Virenübertragung ergreifen” müssten, um den Schulbetrieb auch in den nächsten Wochen aufrecht erhalten zu können. Sie sei sicher, "dass die Länder dies bei ihren Öffnungsentscheidungen berücksichtigen.”
    Wir nehmen die Bundesbildungsministerin beim Wort und fordern von der Stadt Köln, sofort damit zu beginnen, alle Schul- und Kitaräume mit Luftfiltern auszustatten!

    Bitte überlegt, wie ihr die Petition noch weiter in eure Netzwerke streuen könnt! Facebook, Instagram, WhatsApp, Signal – die sozialen Netzwerke ermöglichen beste Reichweite mit relativ wenig Aufwand. Aber es geht noch mehr: druckt die Abriss-Aushangzettel auf der Petitionsseite (www.openpetition.de/pdf/abrisszettel/die-stadt-koeln-soll-unverzueglich-alle-schul-und-kita-raeume-mit-mobilen-luftfiltern-ausstatten) aus und verteilt sie in der Nachbarschaft. Sprecht mit Euren Familien, Freunden, Bekannten und Nachbarn über das Thema.

    Jede Unterschrift zählt!

    Danke,

    Stadtschulpflegschaft Köln / AG Luftfilter

    Aktuelle Informationen findet ihr auch auf der Seite der Stadtschulpflegschaft: stadtschulpflegschaft-koeln.chayns.net

  • Wichtige Information und Klarstellung

    2021-02-19 10:31

    Die politische Debatte um den Einsatz von Luftfiltern in Gemeinschaftseinrichtungen ist weiter voll im Gange. Engagierte Eltern von Schul- und Kita-Kindern haben unter der Schirmherrschaft der Stadtschulpflegschaft Köln (Elternvertreter ausschließlich für Schulen) eine Online-Petition gestartet. Allerdings ist aus unserer Sicht nicht Ziel, dass Stoßlüften bei Einsatz von Luftfiltergeräten nicht mehr durchzuführen, vielmehr soll es als zusätzliche Maßnahme zur Reduzierung der Aerosolkonzentration dienen.
    Ziel der Petition ist aus Sicht der Stadtschulpflegschaft, dass die Stadt Köln und damit das Gesundheitsamt der Stadt Köln sich endlich final positioniert. Die Kommunikation zu diesem Thema läuft bereits seit letztem Sommer und es ist angesichts der Teilöffnung der Schulen jedenfalls dringend notwendig, Klarheit auf kommunaler Ebene zu erhalten.
    Klarstellend möchten wir an dieser Stelle anmerken, dass die Stadtschulpflegschaft Köln nicht Elternvertreter der außerschulischen Gemeinschaftseinrichtungen ist (z.B. Kita oder OGS). Wir bieten allerdings der oben genannten engagierten Elterngruppe das Forum für ihre Petition. Wir hoffen daher auf das Verständnis aller Parteien, dass dies bei der weiteren Diskussion berücksichtigt wird.

Padėkite stiprinti pilietinį dalyvavimą. Mes norime, kad jūsų susirūpinimas būtų išgirstas, išliekant nepriklausomam.

Reklamuokite dabar

openPetition International