openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Die Petition wurde eingereicht

    19-08-15 14:14 Uhr

    Liebe Unterstützer/innen, liebe Brieselanger/innen, liebe Freunde/Freundinnen des Nymphensees,

    Nach 6 aufregenden Wochen wollen wir euch darüber informieren, dass wir im Gespräch sind - sowohl im Dorf, als auch in der Gemeindevertretung! D.h. wir haben bereits ein Gespräch mit der Verwaltung/dem Bürgermeister über unser wichtiges Anliegen hinter uns und gestern Abend, konnten wir dann auch zusammen mit dem Bürgermeister und dem Pächter des Sees direkt vor Ort, über unsere Forderungen sprechen. Das haben wir auch euch zu verdanken, 328 Unterstützern (davon 222 aus Brieselang), deswegen als Allererstes:

    VIELEN HERZLICHEN DANK!

    Vor 6 Wochen wurde aus einer kleinen Idee, einem Wunsch nach Veränderung, eine Initiative, die sich zunächst in den sozialen Netzwerken traf, dann auch persönlich, um Vorgehensweisen zu besprechen. Auch wenn wir dafür gerügt wurden, "nicht erreichbar zu sein", was faktisch nicht stimmt, denn wir sind/waren sehr wohl erreichbar, nur eben anfangs auf virtuellem Wege - wir haben es geschafft, ein Umdenken in der Gemeinde, der Verwaltung und beim Pächter zu bewirken. Das ist großartig!

    Bei beiden Gesprächen wurden erste Zugeständnisse gemacht und diese tragen bereits Früchte. Am See wird in den nächsten Tagen ein Erste-Hilfe-Häuschen fertig gestellt, außerdem wurden in den vergangenen Wochen 3 Mitarbeiter zum Rettungsschwimmer ausgebildet, auch soll der Schlingpflanzenbewuchs mehr eingedämmt werden... es tut sich also etwas.

    Allerdings:
    Das Ende der Saison ist nah. D.h. zu Mitte September werden keine Wunder mehr geschehen können, wir werden aber dennoch ein Auge drauf behalten, denn - der nächste Sommer kommt bestimmt.

    Auch werden wir weiterhin Unterstützung gut gebrauchen können, also seid ihr aufgefordert, Missstände und Mängel DIREKT zu melden, am Besten natürlich beim Badbetreiber oder bei der Gemeinde, aber auch bei uns, damit wir diese sammeln und uns wieder für euch, für uns, für den See stark machen können.
    Auch ist noch nicht ganz klar, ob die Mitarbeiter, die nun auch ein Rettungsschwimmerabzeichen in der Tasche haben, ausschließlich "retten", oder auch Gäste bewirten oder beispielsweise den Rasen mähen. So wie uns gesagt wurde, sind es eben auch Hauswirtschaftskräfte, die nicht nur zur Betreuung der Gäste eingesetzt werden. Wie das Ganze sich genau umsetzen wird, bleibt also abzuwarten.

    Auch möchten wir an dieser Stelle alle Menschen, die Rettungsschwimmerqualitäten haben und sich selbst beteiligen wollen, bitten, sich direkt mit dem Pächter in Verbindung zu setzen, denn nach wie vor, werden ebensolche am See gebraucht und gesucht. Sollte es an Abzeichen (etc.) mangeln, würde sich an der Ausbildung selbst auch beteiligt werden.

    Zum Nachlesen unserer Arbeit gibt es die Artikel der BRAWO/MOZ

    (Artikel vom 13.07.15)
    www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1405712

    (Artikel vom 15.07.15)
    www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1406238

    (Artikel vom 04.08.15)
    www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1411213

    Schlussendlich kann man durchaus stolz sein, auf unsere Arbeit, auf eine Gruppe von Menschen, die sich bis vor 6 Wochen nicht einmal kannte, die bei ihren Mitmenschen und Gästen des Sees eben nicht auf taube Ohren stieß, im Gegenteil. Auf 328 Unterstützer/innen (!!!) WAHNSINN!!! Mal ehrlich und kurz gesagt: Wir haben in kurzer Zeit, mehr Stimmen als so manche Brieselanger Partei gewonnen!

    Wir bewegen Brieselang (wirklich). :-)

    Es besteht also ein großes Interesse.
    Und zu guter Letzt: Um sich ein größeres Stimmungsbild zu machen, schlug Bürgermeister Wilhelm Garn vor, im Herbst, nach Saisonende, eine Umfrage, in Zusammenarbeit mit der Initiative, der Verwaltung und dem Pächter zu starten, in der sich alle Brieselanger/innen zum Nymphensee äußern können. Wir begrüßen das sehr! Immerhin finden wir es sehr wichtig, sich einzumischen. Hier und jetzt wurde etwas angestoßen, ein Thema, dass offensichtlich viele Menschen bewegt und letztlich auch berührt, natürlich auch durch die tragischen Unglücke und den Todesfall am See im Juli 2015.
    Wie denkt ihr über unseren/den See? Die Kommentare zur Petition sind eine erste Meinung und werden inkl. der Stimmen, dem Bürgermeister in den nächsten Tagen übergeben. Damit er uns nicht vergisst.

    Ich danke euch allen für eure Unterstützung, ohne euch wären wir nicht da, wo wir jetzt sind!

    Im Namen der Initiative "Wir für unseren See!"
    Annabelle Kempin