• Änderungen an der Petition

    at 30 Jun 2019 15:52

    Präzisierung


    Neuer Petitionstext: Der Bau einer Innenstadtstrecke einer Stadtbahn durch Tübingen wäre uneffektiv und würde mehr Nachteile als Vorteile mit sich bringen. Tübingen ist zu klein für eine Stadtbahn und die Verkehrssituation ist mit diesen engen Straßen (besonders Mühlstraße, Zinserdreieck) und gelegentlichen Staus ohnehin schon angespannt (wie soll man denn mit einer Stadtbahn noch gescheit die Straßen überqueren?).
    Eine Stadtbahn würde den restlichen Verkehr nur noch mehr behindern, bei jedem Halt der Stadtbahn müsste der restliche Verkehr dahinter warten. Das trifft auch auf Rettungsfahrzeuge und den Zulieferverkehr zu. Man darf nicht vergessen, dass eine Behinderung von Rettungsfahrzeugen im Extremfall über Leben und Tod entscheiden kann.
    Außerdem birgt eine Stadtbahn ein enormes Risiko für Fußgänger, die die Straße überqueren möchten (es wären außerdem 50cm hohe Bahnsteige notwendig) und Fahrradfahrer, die ebenfalls auf der Neckarbrücke und in der Mühlstraße unterwegs sind).
    Da unser lieber Bürgermeister so fahrradfreundlich ist, wäre es in dieser Hinsicht kontraproduktiv, eine Bahn zu bauen, die die Fahrradfahrer erheblich beim Fahren auf den Straßen stört und sogar eine Gefahr für sie darstellt ( Fahrräder könnten sich in den Schienen verhacken, und bei Nässe auch auf den Schienen ausrutschen, im Falle eines Sturzes falls ein Fahrradfahrer stürzt von ihr wegen des längeren Bremsweges überrollt werden).
    werden...).
    Selbst in Großstädten gibt es Unfälle zwischen Straßenbahnen und Fahrradfahrern, bei denen Fahrradfahrer schwere Schäden davon tragen, obwohl dort auf den Straßen weitaus mehr Platz als hier im auf den engen Straßen in Tübingen vorhanden ist.
    Die Busverbindung ist völlig ausreichend und eine Stadtbahn kann in Tübingen nichts, was ein Bus nicht kann (eine Stadtbahn kann sowieso nur auf einer bestimmten Linie (vom Bahnhof bis zu den Kliniken, wo auch schon viele Busse unterwegs sind) fahren, wobei längst nicht alle Orte in Tübingen erreicht werden). Die Busse können hingegen auf zahlreichen verschiedenen Linien fahren, fahren (auch durch Straßen, die für die Stadtbahn zu eng wären), wodurch viel mehr Orte bedient werden können (daher kann man auf Busse nicht verzichten). Somit wäre eine Stadtbahn durch Tübingen keine wirkliche Alternative zu den Bussen (Wieso sollten die Leute also vom Bus auf die Stadtbahn umsteigen?).
    Auch auf Autos ist in manchen Situationen nicht zu verzichten, zum Beispiel bei Leuten, die nicht so gut zu Fuß unterwegs sind.
    Wenn zusätzlich zu den Autos und Bussen auch noch eine Bahn auf Tübingens Straßen unterwegs wäre, würde der Verkehr eher stocken, wodurch (wegen des häufigeren Abbremsens und Beschleunigens) mehr Abgase und Feinstaub ausgestoßen würden, als bei fließendem Verkehr. Somit würde eine Stadtbahn den gesamten Schadstoffausstoß in Tübingen wohl gar nicht verringern, sondern eher erhöhen, obwohl das Ziel der Stadtbahn durch die Tübinger Innenstadt ja ist, den gesamten Schadstoffausstoß zu verringern.
    Dieses Bauvorhaben würde viele Millionen Euro kosten. So viel Geld wäre woanders sicherlich besser angelegt.
    Der Bau einer Stadtbahn wäre auch eine erhebliche Materialverschwendung (was nicht umweltfreundlich ist). Um eine Stadtbahn mitten durch Tübingen zu bauen, bräuchte man eine jahrelange riesige Baustelle. Auch die Neckarbrücke müsste neu und breiter gebaut werden, sodass man große Umwege um die Neckarbrücke fahren bzw. laufen müsste.
    Währenddessen wäre Tübingen schwerer zu erreichen und das Fortkommen wäre erheblich gestört(Dadurch könnte es starke Umsatzeinbußen in Geschäften bis hin zu Geschäftsaufgaben geben).Dies könnte sich negativ auf den Tourismus in Tübingen auswirken, welcher sicherlich nicht bedeutungslos ist. 2009 hat selbst die Baustelle in der Mühlstraße viele Leute gestört und den Verkehr massiv behindert. Die Stadt könnte in Folge einer noch viel größeren Baustelle "aussterben". Eine Alternative zu einer Stadtbahn könnten Wasserstoffhybridbusse oder Elektrobusse sein, die mindestens so umweltfreundlich sind und deutlich einfacher zu realisieren sind. Man sollte sich wirklich gut überlegen, ob eine Innenstadtstrecke der Stadtbahn in der schwierigen Verkehrssituation in Tübingen Sinn macht.
    Außerdem würde eine Stadtbahn bestimmt nicht zum historischen Stadtbild Tübingen's passen. Stattdessen wäre der Anblick einer Stadtbahn im kleinen und engen Tübingen wohl eher unangenehm .

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 14 (11 in Tübingen)

  • Änderungen an der Petition

    at 30 Jun 2019 15:21

    Entdeckte Rechtschreibfehler wurden korrigiert, der Inhalt wurde etwas genauer beschrieben


    Neuer Petitionstext: Der Bau einer Innenstadtstrecke einer Stadtbahn durch Tübingen wäre vermutlich uneffektiv und würde wahrscheinlich mehr Nachteile als Vorteile mit sich bringen. Tübingen ist zu klein für eine Stadtbahn und die Verkehrssituation ist mit diesen engen Straßen (besonders Mühlstraße, Zinserdreieck) und gelegentlichen Stauß Staus ohnehin schon angespannt (wie soll man denn mit einer Stadtbahn noch gescheit die Straßen überqueren?).
    Eine Stadtbahn würde den restlichen Verkehr nur noch mehr behindern. behindern, bei jedem Halt der Stadtbahn müsste der restliche Verkehr dahinter warten. Das trifft wohl auch auf Rettungsfahrzeuge und den Zulieferverkehr zu. Man darf nicht vergessen, dass eine Behinderung von Rettungsfahrzeugen im Extremfall über Leben und Tod entscheiden kann.
    Außerdem birgt eine Stadtbahn ein enormes Risiko für Fußgänger, die die Straße überqueren möchten (es wären außerdem 50cm hohe Bahnsteige notwendig) und Fahrradfahrer, die ebenfalls auf der Neckarbrücke und in der Mühlstraße unterwegs sind). Da unser lieber Bürgermeister so fahrradfreundlich ist, wäre es in dieser Hinsicht kontraproduktiv, eine Bahn zu bauen, die die Fahrradfahrer erheblich beim Fahren auf den Straßen stört und sogar eine Gefahr für sie darstellt.
    darstellt ( Fahrräder könnten sich in den Schienen verhacken, und bei Nässe auch auf den Schienen ausrutschen, im Falle eines Sturzes von ihr wegen des längeren Bremsweges überrollt werden).
    Selbst in Großstädten gibt es Unfälle zwischen Straßenbahnen und Fahrradfahrern, bei denen Fahrradfahrer schwere Schäden davon tragen, obwohl dort auf den Straßen weitaus mehr Platz als hier im engen Tübingen vorhanden ist.
    Die Busverbindung ist völlig ausreichend und eine Stadtbahn kann in Tübingen nichts, was ein Bus nicht kann (eine Stadtbahn kann sowieso nur auf einer bestimmten Linie fahren, wobei längst nicht alle Orte in Tübingen erreicht werden). Die Busse können hingegen auf zahlreichen verschiedenen Linien fahren, wodurch viel mehr Orte bedient werden können (daher kann man auf Busse nicht verzichten). Somit wäre eine Stadtbahn durch Tübingen keine wirkliche Alternative zu den Bussen (Wieso sollten die Leute also vom Bus auf die Stadtbahn umsteigen?).
    Auch auf Autos ist in manchen Situationen nicht zu verzichten, zum Beispiel bei Leuten, die nicht so gut zu Fuß unterwegs sind.
    Wenn zusätzlich zu den Autos und Bussen auch noch eine Bahn auf Tübingens Straßen unterwegs wäre, würde der Verkehr wohl eher stocken, wodurch (wegen des häufigeren Abbremsens und Beschleunigens) mehr Abgaße Abgase und Feinstaub ausgestoßen würden, als bei fließendem Verkehr. Somit würde eine Stadtbahn den gesamten Schadstoffausstoß in Tübingen wohl gar nicht verringern, was eigentlich sondern eher erhöhen, obwohl das Ziel der Stadtbahn durch Tübingens die Tübinger Innenstadt ist.
    ja ist, den gesamten Schadstoffausstoß zu verringern.
    Dieses Bauvorhaben würde viele Millionen Euro kosten. So viel Geld wäre woanders sicherlich besser angelegt. Der Bau einer Stadtbahn wäre auch eine erhebliche Materialverschwendung (was nicht umweltfreundlich ist). Um eine Stadtbahn mitten durch Tübingen zu bauen, bräuchte man eine jahrelange riesige Baustelle. Auch die Neckarbrücke müsste neu und breiter gebaut werden, sodass man große Umwege um die Neckarbrücke fahren bzw. laufen müsste.
    Währenddessen wäre Tübingen schwerer zu erreichen und das Fortkommen wäre erheblich gestört(Dadurch könnte es starke Umsatzeinbußen in Geschäften bis hin zu Geschäftsaufgaben geben).Dies könnte sich negativ auf den Tourismus in Tübingen auswirken, welcher sicherlich nicht bedeutungslos ist. 2009 hat selbst die Baustelle in der Mühlstraße viele Leute gestört und den Verkehr massiv behindert. Die Stadt könnte in Folge einer noch viel größeren Baustelle "aussterben". Eine Alternative zu einer Stadtbahn könnten Wasserstoffhybridbusse oder Elektrobusse sein, die ebenso mindestens so umweltfreundlich sind und deutlich einfacher zu realisieren sind. Man sollte sich wirklich gut überlegen, ob eine Innenstadtstrecke der Stadtbahn in der schwierigen Verkehrssituation in Tübingen Sinn macht.
    Außerdem würde eine Stadtbahn bestimmt nicht zum historischen Stadtbild Tübingen's passen. Stattdessen wäre der Anblick einer Stadtbahn im kleinen und engen Tübingen wohl eher unangenehm.
    unangenehm .


    Neue Begründung: Dies ist ein Thema, das alle Tübinger betrifft. Der Bau einer Stadtbahn durch die Tübinger Innenstadt wäre eine massive Veränderung Tübingens. Man sollte sich darüber Gedanken machen, ob der Bau einer Innenstadtstrecke einer Stadtbahn durch Tübingen wirklich gut für Tübingen wäre, oder ähnlich nützlich wie Stuttgart 21 wäre.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 14 (11 in Tübingen)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now