• Friseure Dürfen Am 1. März Öffnen

    at 11 Feb 2021 18:08

    Es ist geschafft! Als erste Branche dürfen die Friseure wieder öffnen. „Wir sind stolz und dankbar mit unserer Kampagne #NurSicherBeimFriseur einen wichtigen Beitrag in der politischen Debatte geleistet zu haben“, sagt Oliver Schmidt, aus Düsseldorf. „Mit der Öffnung der Friseursalons leistet unsere Branche ab dem 1. März einen wichtigen Beitrag in der Pandemie-Bekämpfungen. Endlich werden Friseurdienstleistungen wieder dort erbracht, wo sie hingehören – in einen professionellen Friseursalon.“

    „Unser Dank gilt den über 52.000 Unterstützerinnen und Unterzeichnerinnen, die unser Kampagne Gewicht verliehen haben, aber auch unseren Kolleginnen und Partnern, die mit der Verbreitung unserer Botschaft einen großen Anteil an unserem Erfolg hatten“ sagt Ralf Steinhoff, aus Reutlingen. „Wir sind uns der Verantwortung, die mit der Wiedereröffnung auf uns übertragen wurde, bewusst.“

    Es ist unsere feste Überzeugung, dass Friseursalons nicht hätten schließen müssen. Viele Menschen sind auf professionelle Friseur-Dienstleistungen angewiesen. Dies geht so auch aus der Öffnungs-Begründung der Regierung hervor. Wörtlich besagt diese: Vor dem Hintergrund der Bedeutung von Friseuren für die Körperhygiene und der jetzt bereits seit längerem bestehenden Schließung
    erscheint es erforderlich, die Inanspruchnahme zu ermöglichen, da erhebliche Teile
    der Bevölkerung, insbesondere ältere Menschen, auf diese angewiesen sind. Neben dieser rationalen Begründung fügte der bayrische Ministerpräsident, Markus Söder, noch hinzu, dass die Öffnung der Friseursalons, neben der Hygiene, auch etwas mit der Würde der Menschen zu hat.

    Die Realität zeigt auch, dass die Schließung der Friseursalons zu einem riesigen Boom der Schwarzarbeit geführt hat. Anstelle von Salonbesuchen, wo sehr hohe und verbindliche Hygienerichtlinien gelten und Kontaktnachverfolgung gewährleistet ist, kam es zu illegalen, privaten Kontakten.

    „Die Schließung der Friseursalons war kontraproduktiv. Mit der Wiedereröffnung der Friseursalons feiern wir einen großen Erfolg, aber der Kampf ist noch nicht vorbei. Die Botschaft #NurSicherBeimFriseur hat auch nach der Wiedereröffnung eine hohe Relevanz“, sagt Frank Brormann. „Wir müssen nun dafür sorgen, dass die Salons auch dauerhaft geöffnet bleiben. Als Hygienedienstleister haben wir Systemrelevanz. Der Friseurberuf ist in seiner Tradition schon immer ein Hygieneberuf. Das Verständnis für Desinfektion, Sauberkeit und Hygienestandards wird und wurde schon lange vor der Corona-Pandemie in Berufsschulen und Weiterbildungen gelehrt.“

    „Unsere Petition ist weiter online und kann unterzeichnet werden“, sagt Manfred Hohmann. „Wir hoffen, dass wir bis zum 1. März noch viele weitere Stimmen sammeln können. Das ist ein politisches Kapital, was wir im Sinne der Branche weiter einsetzen wollen“.

  • Friseure müssen gehört werden! 50.000 Unterschriften für die Petition #NurSicherBeimFriseur. Die Initiatoren fordern eine sofortige Öffnung der Friseursalons.

    at 09 Feb 2021 23:44

    View document

    Liebe Unterstützer & Unterstützerinnen,
    es ist keine 14 Tage her, da starteten wir, betroffene Friseurunternehmer, die Kampagne #NurSicherBeimFriseur. Wir sind froh und dankbar, dass wir so schnell, so viele Unterstützer für unser Anliegen gewinnen konnten! Mit 50.000 Unterschriften haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht. Damit haben wir ein Recht auf Anhörung vor dem Petitionsausschuss des Bundestages

    Die Solidarität unter Friseuren, Lieferanten und Kunden ist großartig. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen, die unsere Initiative in den letzten Tagen so tatkräftig unterstützt haben. Das ist ein Lichtblick in dieser dunklen Zeit. Wir rücken zusammen und kämpfen gemeinsam für unsere Zukunft.

    Die Friseursalons sind leider weiterhin geschlossen. Grund für uns nicht nachzulassen. Wir müssen weiter gemeinsam kämpfen. Bitte trag unsere Botschaft #NurSicherBeimFriseur weiter! Teilt den Link zur Petition. Alle Infos findet Ihr unter www.nursicherbeimfriseur.de/

  • Kampagne von 12 betroffenen Unternehmern bewegt Deutschland - Mit einem Video liefern sie Argumente für die Salonöffnung an die Politik

    at 08 Feb 2021 17:10

    Innerhalb kürzester Zeit haben über 45.000 Befürworter der Kampagne die Petition unterschrieben. Es fehlen nur noch wenige Stimmen, um die „magische Grenze“ von 50.000 Stimmen zu knacken, mit der die Initiatoren ein Recht auf Anhörung haben. Jetzt legen die Initiatoren noch einmal mit einem kurzen Video-Apell nach.

    „Mit unserer Kampagne sprechen wir vielen Menschen aus der Seele“ sagt Oliver Schmidt, Friseurunternehmer aus Düsseldorf. „Die Menschen unterschreiben nicht nur die Petition. Es wurden mittlerweile knapp 20.000 Kommentare auf der Petitionsplattform hinterlassen. Es ist toll zu lesen, was unsere Kolleginnen und Kollegen, aber auch viele unsere Kundinnen und Kunden schreiben. Es ist deutlich: wir werden gebraucht.“

    Bewusst haben die 12 Unternehmer nicht wirtschaftliche Motive oder Existenzangst in den Mittelpunkt der Kampagne gestellt, sondern argumentieren anders. „Haare wachsen auch im Lockdown. Die Nachfrage nach Friseurdienstleistungen steigt. Diese Nachfrage wird jetzt außerhalb der Salons befriedigt – ohne Hygienekonzept und unmöglicher Kontaktnachverfolgung. Das ist kontraproduktiv!“ sagt Ralf Steinhoff aus Reutlingen. „Wir haben zwischen den Lockdowns bewiesen, dass der Friseurbesuch sicher ist“. In der Tat wurden bis zum 31. Dezember vergangenen Jahres der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege lediglich zwölf meldepflichtige Versicherungsfälle im Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2-Infektion angezeigt und das bei rd. 700.000 Kundenkontakten täglich.

    „Der Schwarzmarkt kennt keine Regeln“ sagt Manfred Hohmann „das begreift auch langsam die Politik.“ Jüngst meldete sich Bundesinnenmister Horst Seehofer zu Wort und wird im SPIEGEL mit der Forderung nach einer schnellen Öffnung der Friseure zitiert. Er möchte Maßnahmen zurücknehmen, die ganz offensichtlich keine Schutzwirkung entfalten.

    „Aus unserer Sicht spricht gar nichts gegen eine sofortige Öffnung der Friseursalons in Deutschland“ sagt Marc Befurt aus Ulm. „Wir haben ein funktionierendes Hygiene-Konzept, was maximal durch eine Vorschrift zum Tragen von medizinischen Masken ergänzt werden könnte, so wie sie ja jetzt auch im ÖPNV oder Handel gilt.“

    Die 12 Unternehmer möchte den Druck auf die Politik erhöhen. Am 10. Februar beraten die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten, wie es nach dem 14. Februar weitergehen soll. „Wir hoffen, dass die Politik von Ihrem Pauschal-Kurs abweicht und endlich anfängt, sich über einzelne Branchen Gedanken zu machen“ fordert Frank Brormann aus Oelde. „Die Schließung der Friseursalons macht überhaupt keinen Sinn mehr.“

    Webseite: www.nursicherbeimfriseur.de

  • Petition in Zeichnung - Aktion: Post teilen

    at 05 Feb 2021 12:50

    Liebe Unterstützende,

    Damit noch mehr Menschen von der Petition erfahren, haben wir von openPetition einen Post zur Petition auf Facebook, Twitter und Instagram veröffentlicht - gerne mitmachen & teilen, teilen, teilen:

    +++ Facebook: www.facebook.com/openPetition/videos/340286620477880

    +++ Twitter: twitter.com/openPetition/status/1357657102353842176

    +++ Instagram: www.instagram.com/p/CK6NARIqSK_/

    Bitte mit Freunden, Bekannten und Familie teilen. Jedes “Gefällt mir” (Like), aber vor allem geteilte Inhalte (Shares) sorgen dafür, dass noch mehr Menschen von der Petition erfahren. Die Petition kann auch in Facebook-Gruppen geteilt werden.

    Wer nicht in den Sozialen Netzwerken ist, kann Freunde, Bekannte und Familie per Whatsapp oder E-Mail auf die Petition hinweisen:

    +++ Kurzlink zur Petition: www.openpetition.de/nursicherbeimfriseur

    Vielen Dank für Ihr Engagement!
    Ihr openPetition-Team

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international