• Änderungen an der Petition

    23.02.2014 01:05 Uhr

    Facebookseite hinzugefügt
    Neuer Petitionstext: Hallo liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

    ich bin sehr enttäuscht darüber, dass die Trasse der Schleifkottenbahn mit einem Radweg überbaut werden soll. Grundsätzlich habe ich überhaupt nichts gegen Radwege einzuwenden, aber in diesem Falle wird damit gleichzeitig der Schienenpersonennahverkehr (SPNV) auf dieser Strecke fast unmöglich gemacht:

    www.come-on.de/lokales/halver/weitere-entwicklung-eisenbahnstrecke-abwarten-3276713.html

    Gerade in Zeiten, wo man Autofahrer vom Öffentlichen Personennahverkehr überzeugen möchte, darf man keine weiteren Eisenbahnlinien mehr stilllegen. Stattdessen muss der Öffentliche Personennahverkehr massiv ausgebaut und besser vertaktet werden. Als bestes Beispiel kann man dabei auch den dichten Eisenbahnverkehr der Schweiz sehen.

    Halver ist leider eine Stadt, die mit einer hohen Abwanderung von Bevölkerung und Geschäften zu tun hat, wie auch viele andere Kommunen in unserer Region.

    Vergleichbare Kommunen, wie Heinsberg oder Brilon-Stadt in NRW haben ihre Eisenbahnverbindungen nach über 30 Jahren wieder für den Personennahverkehr reaktiviert und erleben seitdem einen spürbaren Aufschwung ihrer Städte.

    Auch in weiteren Städten, wie Kellinghusen in Schleswig-Holstein mit "nur 7794 Einwohnern" ist eine Reaktivierung der Nebenstrecke zur Hauptstrecke bis Ende 2014 in intensiver Planung.

    Gerade, weil die Hauptstrecke zwischen Lüdenscheid - Brügge (Westfalen) und Köln bis 2016 reaktiviert werden soll, muss geprüft werden, ob nicht auch gleichzeitig die Schleifkottenbahn für den Personennahverkehr reaktiviert werden kann:

    www.come-on.de/lokales/luedenscheid/bahnstrecke-meinerzhagen-bruegge-wird-nicht-2016-reaktiviert-3348437.html

    Man darf in diesem Zusammenhang nicht nur die Kosten, sondern auch den Nutzen eines Eisenbahnverkehrs senden. Viele wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass der Eisenbahnverkehr die Städte belebt und oftmals Abwanderung wieder zu Zuwanderung in die Städte umkehrt. Außerdem wird der Tourismus durch den Eisenbahnverkehr angekurbelt. Diese Chance muss Halver für sich nutzen.

    Dafür würde es auch diverse Fördermittel für den Aufbau und den Verkehr von Land und Bund geben. Deswegen möchte ich diese Chance für Halver wieder in die öffentliche Diskussion bringen.

    Ich freue mich sehr über jede Unterschrift.

    Unter diesem Link ist unsere Facebookseite zu finden:

    www.facebook.com/pages/F%C3%BCr-den-Erhalt-der-Schleifkottenbahn-in-Halver

    Vielen Dank für Ihre und Eure Unterstützung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Torsten Lange aus Lüdenscheid

  • Änderungen an der Petition

    06.02.2014 04:08 Uhr

    Rechtschreibung
    Neuer Petitionstext: Hallo liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

    ich bin sehr enttäuscht darüber, dass die Trasse der Schleifkottenbahn mit einem Radweg überbaut werden soll. Grundsätzlich habe ich überhaupt nichts gegen Radwege einzuwenden, aber in diesem Falle wird damit gleichzeitig der Schienenpersonennahverkehr (SPNV) auf dieser Strecke fast unmöglich gemacht:

    www.come-on.de/lokales/halver/weitere-entwicklung-eisenbahnstrecke-abwarten-3276713.html

    Gerade in Zeiten, wo man Autofahrer vom Öffentlichen Personennahverkehr überzeugen möchte, darf man keine weiteren Eisenbahnlinien mehr stilllegen. Stattdessen muss der Öffentliche Personennahverkehr massiv ausgebaut und besser vertaktet werden. Als bestes Beispiel kann man dabei auch den dichten Eisenbahnverkehr der Schweiz sehen.

    Halver ist leider eine Stadt, die mit einer hohen Abwanderung von Bevölkerung und Geschäften zu tun hat, wie auch viele andere Kommunen in unserer Region.

    Vergleichbare Kommunen, wie Heinsberg oder Brilon-Stadt in NRW haben ihre Eisenbahnverbindungen nach über 30 Jahren wieder für den Personennahverkehr reaktiviert und erleben seitdem einen spürbaren Aufschwung ihrer Städte, Städte.

    Auch in weiteren Städten, wie Kellinghusen in Schleswig-Holstein mit "nur 7794 Einwohnern" ist eine Reaktivierung der Strecke Nebenstrecke zur Hauptstrecke bis Ende 2014 in intensiver Planung.

    Gerade, weil die Hauptstrecke zwischen Lüdenscheid - Brügge (Westfalen) und Köln bis 2016 reaktiviert werden soll, muss geprüft werden, ob nicht auch gleichzeitig die Schleifkottenbahn für den Personennahverkehr reaktiviert werden kann:

    www.come-on.de/lokales/luedenscheid/bahnstrecke-meinerzhagen-bruegge-wird-nicht-2016-reaktiviert-3348437.html

    Man darf in diesem Zusammenhang nicht nur die Kosten, sondern auch den Nutzen eines Eisenbahnverkehrs senden. Viele wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass der Eisenbahnverkehr die Städte belebt und oftmals Abwanderung wieder zu Zuwanderung in die Städte umkehrt. Außerdem wird der Tourismus durch den Eisenbahnverkehr angekurbelt. Diese Chance muss Halver für sich nutzen.

    Dafür würde es auch diverse Fördermittel für den Aufbau und den Verkehr von Land und Bund geben. Deswegen möchte ich diese Chance für Halver wieder in die öffentliche Diskussion bringen.

    Ich freue mich sehr über jede Unterschrift.

    Vielen Dank für Ihre und Eure Unterstützung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Torsten Lange aus Lüdenscheid

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden