• Changes to the petition

    16.11.2016 22:28 Uhr

    *


    New petition text: *** Schnell nach Oberhausen, schnell nach Duisburg: dazu brauchen Sie die Walsumbahn! ***
    150.000 Menschen leben im Duisburger Norden, doch der Nahverkehr für diese Menschen ist leider völlig unzureichend:
    * die Straßenbahnlinie 903 ist sehr häufig überfüllt und bietet wenig Platz für Kinderwagen, Rollstuhlfahrer und Fahrräder.
    * auf der Linie 901 herrscht bis mindestens 2018 Schienenersatzverkehr und ein reduzierter 15-Minuten-Takt.
    * da Straßenbahnen naturgemäß langsam fahren, muss viel Zeit eingeplant werden, wenn man die Bahnhöfe Duisburg Hbf. oder Dinslaken erreichen möchte. Dadurch ist pendeln mit dem öffentlichen Verkehr sehr unattraktiv.
    * gute Verbindungen in die Nachbarstadt Oberhausen bestehen fast nirgendwo, häufig muss mehrfach umgestiegen werden. Die Fahrzeiten nach Düsseldorf oder Essen würden die meisten Fahrgäste verzweifeln lassen.
    * dadurch, dass derzeit viel Geld in die Sanierung der Straßenbahnfahrzeuge gesteckt wird, fehlt dieses Geld für einen Ausbau des Netzes, hier wird sich auf viele Jahre nichts verbessern.
    Der schlechte Zustand des Nahverkehrs im Duisburger Norden ist nichts neues, sondern wird seit vielen Jahren kritisiert. Nirgendwo ist der Wohnraum so günstig wie in Walsum, Marxloh und Hamborn, dennoch sind diese Stadtteile wenig attraktiv für junge Auszubildende und Studenten. Kein Wunder, wer möchte auch schon über eine Stunde zum Campus Essen benötigen, oder eine halbe Stunde Straßenbahnfahrt in Kauf nehmen, um den Zug nach Moers zu erreichen?
    Mit der Reaktivierung der Eisenbahnstrecke Walsum - Marxloh - Hamborn - Oberhausen Hbf. - Duisburg Hbf. könnten 150.000 Bürger zu vertretbaren Kosten einen Zugang zum Schienenpersonennahverkehr erhalten, in welchem sie komfortable und geräumige Züge nutzen könnten, welche sie schnell in die unterschiedlichen Stadtteile oder zu den Hauptbahnhöfen bringen können, um dort Anschlusszüge in alle Nachbarstädte zu nehmen.
    Obwohl die Einwohnerzahlen von Walsum, Marxloh und Hamborn sinken, steigt der Bedarf an gutem Nahverkehr von Jahr zu Jahr, wie die überfüllten Straßenbahnen zeigen. Die Entferungen zwischen Wohn- und Arbeitsort nehmen stetig zu, doch für Pendler im Duisburger Norden hieß das bisher: ein Auto ist Pflicht. Mit dieser Eisenbahnstrecke kann eine echte Alternative geschaffen werden!
    Was ist die Walsumbahn, wo führt sie entlang?
    Die Walsumbahn ist eine ehemalige Eisenbahnstrecke, die 1989 stillgelegt wurde, heute aber noch vom Güterverkehr genutzt wird. Sie ist also noch vollständig intakt und theoretisch nutzbar.
    Verlauf als sogenannte "Netzspinne": imgur.com/79dhNiT
    Verlauf als Straßenkarte (Teil 1): imgur.com/ZB3DlyZ
    Teil 2: imgur.com/8vce5LQ
    Teil 3: imgur.com/PgYV0FB
    Alle diese Haltepunkte erreichen dicht besiedelte Wohngebiete und stellen endlich einen schnellen Anschluss an die Stadtzentren her. Insbesondere in Overbruch und Alt-Walsum wird vielen Menschen Zugang zu einer schnellen Verbindung nach Oberhausen und Duisburg verschafft, welche außerdem häufiger verkehren würde als der SB40. In Aldenrade und Marxloh befinden sich wichtige Umstiegspunkte mit Anschluss an die Straßenbahnen 903 (Haltestelle "Schwan") und 901 (Haltestelle "Hermannstraße"). Auch Hamborn und Buschhausen profitieren von dem schnellen Anschluss nach Oberhausen, hier werden derzeit große Stadtteile mit vielen Menschen ausschließlich von Bussen bedient, was völlig unzureichend ist. In Oberhausen bestehen dann Umsteigemöglichkeiten nach Ruhrort, Mülheim, Essen, Dinslaken, Bottrop, Düsseldorf u.v.m., ähnliches gilt für den Duisburger Hbf.


Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern