openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Petitionsbeschluss: Der Petition wurde entsprochen oder teilweise entsprochen

    23-10-12 11:26 Uhr

    Liebe Mitzeichner,

    ich freue mich Ihnen schreiben zu können dass das Bundesfinanzministerium nicht länger am geplanten Gesetzesentwurf festhalten möchte.

    "Die Welt" und andere Medien berichtet dass der entsprechende Teil des Gesetzesentwurfs ersatzlos gestrichen werden soll.

    www.welt.de/wirtschaft/article110036735/Tanzschulen-muessen-doch-keine-Steuer-erheben.html

    Nochmals herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und auch für die Unterstützung der zweiten Petition von Herrn Rechtsanwalt Werner, die es mit Hilfe der betroffenen Verbände auf 96.567 Stimmen gebracht hat.

    Mit freundlichen Grüßen
    Patrick Spielmann

  • Die Petition wurde eingereicht

    27-08-12 15:47 Uhr

    Liebe Unterstützer der Petition,

    zunächst möchte ich mich sehr herzlich für die zahlreichen Unterschriften bedanken. Das geplante Sammelziel wurde fast verdoppelt, ein Erfolg den ich nicht erwartet hätte. Ich freue mich sehr, dass unser Anliegen so viel Aufmerksamkeit erreicht hat.

    Bitte nehmen Sie sich möglichst noch ein paar Minuten Zeit und folgen dem Link www.petition-kultur.de zum Petitionssystem des Bundestages um das Anliegen weiter voran zu treiben. Dazu folgen einige Informationen am Ende der Email. Ich bin sicher, dass wir aufgrund der vielen Aufmerksamkeit nun das große Ziel von 50.000 Mitzeichnern erreichen können.

    In verschiedenen Online-Publikationen wird das Thema diskutiert, welt-online.de hat einen Artikel veröffentlich und nach den bayerischen Sommerferien wird ein Artikel in den Nürnberger Nachrichten erscheinen. Die Pressestelle der Fraktion CDU/CSU hat sich in einer Pressemitteilung gegen die Umsatzsteuerpflicht ausgesprochen. Ein großer Schritt für uns alle, dass das Thema im Bundestag angekommen ist.

    Vielen Dank auch an alle die unser Anliegen außerhalb der Petition vorangetrieben haben und mit Briefen, Emails und Telefonanrufen an verschiedenste offizielle Stellen und Politiker herangetreten sind. Sie haben wesentlich dazu beigetragen das Thema publik zu machen. Und nicht zuletzt an Herrn Rechtsanwalt Werner und Herrn Müller vom Deutschen Tonkünstlerverband e.V. für die gute Zusammenarbeit und die Abstimmung der weiteren Vorgehensweise.



    Wie sicher schon viele von Ihnen gelesen haben hat sich Herr Rechtsanwalt Hans-Jürgen Werner in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Berufsverband für Tanzpädagogik e.V., dem Deutschen Tonkünstlerverband e.V., sowie dem Bundesverband Deutsche Privatmusikschulen e.V. und der Royal Academy of Dance nun dieser Angelegenheit angenommen.

    Herr Werner arbeitet seit vielen Jahren mit dem Berufsverband für Tanzpädagogik e.V. zusammen und hat durch seine Arbeit dazu beigetragen dass das bisherige Verfahren zur Steuerbefreiung erheblich vereinfacht wurde. Ich freue mich sehr, dass er sich nun professionell der Sache annimmt und die genannten Vereine zur Unterstützung gewinnen konnte.
    Herr Werner hat nun eine Petition beim Petitionssystem des Deutschen Bundestages ins Leben gerufen. Der Vorteil dieses Systems ist, dass ab 50.000 Mitzeichnern das Recht auf eine persönliche Vorsprache vor dem Bundestag entsteht.

    Ich bitte Sie daher, auch im Namen von Herrn Werner und den unterstützenden Vereinen, Ihre Unterschrift auch dort zu tätigen. Es ist eine Registrierung nötig, die aber innerhalb von ein bis zwei Minuten abgeschlossen ist.

    Da eine zweite Petition mit gleichlautendem Begehren beim Bundestag verworfen werden kann bitte ich Ihre Zeichnung unbedingt bei der Petition des Bundestages zu wiederholen, da aufgrund der unterstützenden Vereine zu erwarten ist dass die neue Petition unsere bei weitem übertrifft und das Sammelziel von 50.000 Unterschriften erreicht werden kann.

    Bitte zeichnen Sie die Petition zur Erlangung einer persönlichen Vorsprache beim Bundestag unter folgender Internetadresse: epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2012/_08/_01/Petition_26229.html
    oder unter dem Kurzlink www.petition-kultur.de, welcher direkt auf die Petition verweist.

    Abschließend nochmals vielen Dank dass wir zusammen so viel Aufmerksamkeit erreichen konnten und im Voraus schon für Ihre weitere Unterstützung des Anliegens.

    Mit freundlichen Grüßen
    Patrick Spielmann

  • Petition in Zeichnung

    03-08-12 17:42 Uhr

    Liebe Unterstützer der Petition,

    mir wurde heute die email des Deutschen Berufsverbands für Tanzpädagogik e.V. zugeleitet.

    Ich freue mich sehr, dass sich nun auch der Berufsverband um diese Angelegenheit bemüht,
    auch wenn ich es sehr schade finde, dass nicht – wie viele andere von Ihnen – versucht wurde persönlich mit mir in Kontakt zu treten um sich bezüglich des gemeinsamen Interesses abzustimmen.

    Ich werde mich nächste Woche mit dem DBfT e.V. in Verbindung setzen und den Petitionstext ggf. in gewünschter Weise ergänzen, so dass er den Anforderungen des Verbandes entspricht.

    Ich bin aber dennoch weiterhin der Meinung dass - entgegen der Ausführungen von Herrn Rechtsanwalt Werner und der Empfehlung des Verbansvorstandes - die Petition nicht kontraproduktiv ist.

    Der Petitionstext ist zunächst an Sie als Unterstützer und Unterzeichner gerichtet. Wie Herr Werner auch bin ich durch die begrenzte Zeichenanzahl im Petitionstext sehr beschränkt gewesen was meine Ausführungen angeht.
    Die Zusendung der Petition an den Petitionsausschuss wird natürlich von einem ausführlichen Anschreiben begleitet in dem die Petition fachlich begründet wird.
    Wie Sie vielleicht schon in den vom DBfT genannten Foreneinträgen, welche von mir mit verfasst wurden, lesen konnten sind die Probleme, Lösungen und Bedenken bezüglich der Gesetzesänderung mit den Ausführungen von Herrn Rechtsanwalt Werner weitgehend deckungsgleich.

    Ich gehe daher davon aus, dass unsere Petition gemeinsam, im Sinne aller bisherigen Unterstützer, fortgeführt werden kann.

    Mir liegt das Anliegen sehr am Herzen und ich danke Ihnen sehr für die bisherige Unterstützung. Keinesfalls möchte ich, dass durch Kompetenzstreitigkeiten der Sinn der Sache verloren geht.

    Ich hoffe auf die Unterstützung des Verbandes, auch für die bereits in die Wege geleitete Petition, ggf. mit einem erweiterten Petitionstext, so dass sich unsere Bemühungen ergänzen.

    Über den Fortschritt der Petition und die Abstimmung mit dem Berufsverband möchte ich Sie gerne in einer weiteren email auf dem Laufenden halten.

    Viele Grüße
    Patrick Spielmann

  • Änderung am Text der Petition

    19-07-12 10:54 Uhr

    Begründung konkretisiert
    Neue Begründung: Die kulturelle Erziehung Ihres Kindes ist ein wichtiger Teil des Erwachsenwerdens. Die geplante Gesetzesänderung nimmt vielen Kindern die Möglichkeit ein Gefühl für Bewegung, Kultur und Musik zu entwickeln. Schon jetzt wird kritisiert dass sich Kinder zu wenig bewegen, zu wenig Interessen haben und keine ausreichenden sozialen Kompetenzen entwickeln.

    Kinder Kindern die sich für Bewegung und Kultur interessieren soll nicht aus finanziellen Gründen die Möglichkeit genommen werden ihren Interessen nachzugehen. Gerade für einkommensschwache Familien ist die Freizeitgestaltung der Kinder ein erheblicher Kostenfaktor in der Haushaltsplanung.

    Lassen Sie nicht zu dass diesen Die Förderung von Kindern Ihr Hobby genommen wird! ist der wichtigste Schritt zur Erhaltung von Kultur und Kunst in Deutschland. Der Weg zum Beruf Tänzer, Musiker und Künstler wird durch die geplante Regelung nochmals erheblich erschwert.

    Unser Nachwuchs an darbietenden Künstlern in Deutschland muss unbedingt gefördert bleiben!