• Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutscher BundestagPetitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Kultur mehr
  • Status: Der Petition wurde entsprochen
  • Erfolg
  • 19.084 Unterstützer
     Sammelziel erreicht

Umsatzsteuerpflicht für Musik-, Tanz- und Ballettschulen gefährdet kulturelle Erziehung Ihrer Kinder

-

Der Entwurf des Jahressteuergesetzes 2013 sieht vor, dass Musikschulen, Tanz- und Ballettschulen, sowie Schwimmschulen künftig keine Umsatzsteuerbefreiung mehr erhalten, wenn diese Schulen die Absicht haben Gewinne zu erwirtschaften.

Da private Schulen in der Regel als Einzelunternehmen geführt werden sind ALLE nicht staatlichen Schulen hiervon betroffen, da die Lehrkraft der Schule Ihren Lebensunterhalt aus den Gewinnen bestreiten muss.

Bei einer generellen Umsatzsteuerpflicht für die Kursgebühren Ihrer Kinder hat die durchführende Schule keine andere Möglichkeit als diese zusätzliche Belastung auf die Eltern der Schülerinnen und Schüler abzuwälzen.

Der Beitrag für den Unterricht Ihres Kindes würde sich aufgrund dieser Gesetzesänderung um mindestens 19% verteuern.

Begründung:

Die kulturelle Erziehung Ihres Kindes ist ein wichtiger Teil des Erwachsenwerdens. Die geplante Gesetzesänderung nimmt vielen Kindern die Möglichkeit ein Gefühl für Bewegung, Kultur und Musik zu entwickeln.

Kindern die sich für Bewegung und Kultur interessieren soll nicht aus finanziellen Gründen die Möglichkeit genommen werden ihren Interessen nachzugehen.

Die Förderung von Kindern ist der wichtigste Schritt zur Erhaltung von Kultur und Kunst in Deutschland. Der Weg zum Beruf Tänzer, Musiker und Künstler wird durch die geplante Regelung nochmals erheblich erschwert.

Unser Nachwuchs an darbietenden Künstlern in Deutschland muss unbedingt gefördert bleiben!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Nürnberg, 18.07.2012 (aktiv bis 14.08.2012)


Neuigkeiten

Liebe Mitzeichner, ich freue mich Ihnen schreiben zu können dass das Bundesfinanzministerium nicht länger am geplanten Gesetzesentwurf festhalten möchte. "Die Welt" und andere Medien berichtet dass der entsprechende Teil des Gesetzesentwurfs ersatzlos ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Gewinne privater Musikschulen werden versteuert. Die Steuern werden dann u.A. zur Subventionierung der öffentlichen MS eingesetzt. Da die Rendite einer privaten Musikschule niedriger als die USt ist und höhere Preise aufgrund der subventionierten, bereits ...

PRO: Private Musikschulen zu besteuern ist ein willkürlicher und fataler Markteingriff solange es subventionierte Musikschulen auf dem gleichen Markt gibt! Liebe Politiker: Fragt nicht „Was braucht eine MusikSCHULE.“, fragt: „Was braucht ...

CONTRA: Wie der Deutsche Berufsverband für Tanzpädagogik auf seiner Webseite darstellt, scheint diese Petition aus den dort genannten Gründen kontraproduktiv zu sein. Ich bitte den Artikel auf dbft.de zu lesen. Dort wird eine modifizierte Petition angestrebt.

CONTRA: Wir betreiben eine private Familienbildungsstätte in der Rechtsform einer GbR und fallen unter die Umsatzsteuerpflicht. Als GbR erhalten keinerlei staatlichen Fördergelder. Da generell jeder private Anbieter mit einer Gewinnerzielungsabsicht sein Unternehmen ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink