• Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    02.12.2017 14:09 Uhr

    Moin Unterstützer,

    längere Zeit habt Ihr nichts Offizielles mehr gehört, wobei im Hintergrund immer noch aktiv an der Sache gearbeitet wurde.

    Von daher an dieser Stelle nun aktuelle Informationen:

    Wir haben zumindest einen Teilerfolg erzielt und ich kann hiermit verkünden, dass die Bushaltestelle Borghorst ab dem 10.12.2017 zum ersten Mal seit August 2016 wieder von der Linie 120 angefahren wird.

    Leider gibt es Einschränkungen im Fahrplan, auf die von Bernd Capeletti (CDU), Vorsitzender des Regionalausschusses, mit „Lob und Tadel“ reagiert wird. Denn die neuen Stopps sind zu Zeiten, die den meisten Altengammern wenig nutzen.

    Ich halte Euch auf dem Laufenden wie sich die Sache entwickelt.

    Die Bergedorfer Zeitung berichtet unter dem Titel:
    Busstopps nur zu „Tagesrandzeiten“
    folgendermaßen:

    Altengamme. . Zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember soll Hamburgs
    südöstlichste Bushaltestelle („Borghorst“) wieder von den Bussen der
    Linien 120 und 439 angesteuert werden. Dafür haben sich die
    Bürgerinitiative (BI) für den Erhalt des Busstopps und die Parteien im
    Regionalausschuss vehement eingesetzt. Doch Bernd Capeletti (CDU),
    Vorsitzender des Regionalausschusses, reagiert auf den neuen Fahrplan
    mit „Lob und Tadel“. Denn die neuen Stopps sind zu Zeiten, die den
    meisten Altengammern wenig nutzen.
    Seit August 2016 wird der Verkehr vom Altengammer Hauptdeich über
    den ertüchtigten Leitdamm an der Elbe entlang in Richtung Geesthacht
    geführt. Seitdem beginnen und enden die Buslinien am „Zeltplatz
    Altengamme“ – die Haltestelle „Borghorst“ wird nur noch von der Linie
    228 (zum und vom S-Bahnhof Bergedorf) bedient. Doch die Linien 120
    und 439 waren die direkte Verbindung zum Hauptbahnhof und nach
    Geesthacht.

    Sonnabends nur eine Fahrt
    Montags bis freitags soll der Bus Richtung Hamburg (Baustellen-bedingt
    nur bis Rothenburgsort) um 4.52, 5.52 und 6.51 Uhr an der Haltestelle
    stoppen. Sonnabends gibt es nur eine Fahrt (20.53 Uhr), sonntags wird
    um 7.53, 8.53 und 20.35 Uhr gehalten. In die Gegenrichtung sind
    tägliche Stopps um 21.13, 22.13 und 23.13 Uhr vorgesehen.
    „Die Haltestelle wird weiterhin regelmäßig von der Linie 228 bedient –
    während der Hauptverkehrszeiten sogar im 30-Minuten-Takt, ansonsten
    stündlich“, sagt Christina Sluga, Sprecherin der Verkehrsbetriebe
    Hamburg-Holstein. Die anderen Linien würden nur an
    „Tagesrandzeiten“ an der Haltestelle stoppen, weil sonst weitere
    Anschlüsse gefährdet seien. Außerdem gebe es dort nur „acht Ein- und
    Ausstiege pro Tag“.

    „Zeiten nicht optimal“
    Capeletti freut sich über die Reaktivierung des Busstopps, „die Zeiten
    sind aber nicht optimal“. Gerade Senioren, die in Geesthacht einkaufen
    wollen, würden sie wenig nützen. „Wir brauchen besonders im ländlichen
    Bereich einen leistungsstarken öffentlichen Nahverkehr. Deshalb setzt
    sich der Regionalausschuss für eine vernünftige Bedienung der
    Haltestelle ein.“ Falls nötig, sei die Wirtschaftsbehörde in der Pflicht,
    mehr Busse zu finanzieren. Capeletti will sich nun mit der BI abstimmen.

    Artikel Bergedorfer Zeitung:
    www.bergedorfer-zeitung.de/vier-und-marschlande/article212699429/Busstopps-nur-zu-Tagesrandzeiten.html

    Fabian Lorenz

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden