Ich möchte mindestens 10.521 Stimmen von Wahlberechtigten des Wahlbezirks Singen sammeln, um Dr. Wolfgang Gedeon zu zeigen, dass er als Vertreter im Landtag Baden-Württemberg des Wahlbezirks Singen absolut nicht erwünscht ist. Über 90% der Wahlberechtigten haben ihn nicht gewählt, trotzdem sitzt er für 7.776€ Entschädigung pro Monat, im Landesparlament und macht den Wahlbezirk lächerlich.

Dies ist nur einer seiner abstrusen Beiträge: www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/Wolfgang-Gedeon-fuerchtet-um-das-deutsche-Volk;art372458,9452844

In diesem Bericht geht es darum, dass MdL Dr. Gedeon ausländische Kräfte, wie die USA, ein paar superreiche Privatpersonen, NGOs, Saudi-Arabien und die Türkei, dafür verantwortlich macht, das deutsche Volk "durchmischen" zu wollen.

Natürlich sind auch Unterschriften ausserhalb des Wahlbezirks AUSDRÜCKLICH erwünscht!

Begründung

Dr. Wolfgang Gedeon wurde von 10.520 Personen des Wahlbezirks Singen, was 9,64% aller Stimmen entspricht, in den Landtag Baden-Württemberg gewählt. Über 90% oder 90.845 Wähler haben ihn NICHT zum Vertreter des Wahlbezirks bestimmt.

Mit solchen Forderungen www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/Gedeon-befuerchtet-Erinnerungs-Diktatur-AfD-Landtagsabgeordneter-fordert-Beendigung-der-Stolperstein-Aktion;art372458,9623049 macht er den Landkreis mittlerweile sogar in der BILD-Zeitung lächerlich.

www.bild.de/regional/stuttgart/alternative-fuer-deutschland/afd-gedeon-54849324.bild.html

Im o.g. Link des Südkuriers stört sich MdL Dr. Gedeon daran, dass in Singen "Stolpersteine" für die Familie Thälmann verlegt werden. Zum einen argumentiert er, dass auf diesen Steinen "herumgetrampelt" wird, ohne dass es einem bewusst ist, andererseits spricht er von einer "Inflationierung" des Gedenkens und aus "Erinnerungs-Kultur" würde eine "Erinnerungs-Diktatur" werden.

Hier ein paar weitere Links, um die kruden Theorien von MdL Dr. Gedeon aufzuzeigen, welche den Wahlkreis bundesweit der Lächerlichkeit preisgeben:

www.swr.de/swraktuell/bw/friedrichshafen/gedeon-gegen-stolpersteine/-/id=1542/did=21193090/nid=1542/15a3f0l/index.html

www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-02/afd-wolfgang-gedeon-stolpersteine-gedenken-ns-opfer

Per Gerichtsbeschluss darf man ihn "Holocaust-Leugner" nennen. Er wird öffentlich auch "Antisemit" genannt.

Monat für Monat wird er im Landtag mit 7.776€ entschädigt, der Nutzen für den Wahlbezirk tendiert gegen Null. Er nutzt sein Mandat für krude Forderungen und schreibt abstruse Stellungnahmen.

Mein Ziel ist es, Dr. Gedeon aufzuzeigen, dass 90.845 Wahlberechtigte des Wahlbezirks sein Verhalten missbilligen und ihn zum Rücktritt auffordern, nach dem Motto: Lieber keinen Abgeordneten, als Dr. Wolfgang Gedeon!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Andy Gasteier aus Engen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Rührend naiv und ein gefundenes Fressen für die selbsternannten "Patrioten", Ihre Petition - die derzeit größte Laus im Pelz der an Läusen ansonsten wahrlich nicht armen AfD per Petition zum Rücktritt bewegen zu wollen...und wie das "Pro"-Argument nebenan zeigt: seine Jünger finden Holocaustleugnung und Antisemitismus offensichtlich "wissenschaftlich fundiert und rechtlich in Ordnung".