Durch die Erste Verordnung zur Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften (FZVuaÄndV) vom 1. November 2012 ist eine Liberalisierung der (Alt-)Kennzeichen möglich. Das soll laut Gesetzgeber die Heimatverbundenheit der Bürger stärken.

Begründung

In vielen Landkreisen der Republik ist es gang und gäbe, neben den aktuellen KfZ-Kennzeichen die alten, früher schon gültigen, auszugeben (z.B. GD, HOR, AU, NOR und viele andere mehr). Mit der Ablehnung steht der Bodenseekreis zwar nicht allein, aber zeitgemäß und bürgernah sieht anders aus. Zukunft gibt es auch nicht ohne den Blick in die Geschichte. Darum: TT- und ÜB- sollen wieder an Fahrzeugen zu sehen sein! JETZT!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Ralf Hofmann aus Friedrichshafen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Leider hat der Kreistag dem Antrag nicht stattgegeben. Stattdessen hat die CDU-Fraktion die Bürgermeister der betroffenen Städt beleidigt und eine hochgestellte Nase gezeigt. Ferner wurden einfach auch Unwahrheiten in den Raum gestellt, es wurde frech gelogen. Tja, Demokratie geht anders und das Thema wird nicht ruhengelassen.
    Melden Sie sich bei Dieter Hornung, der die Fraktionserklärung der CDU verlas, und sagen Sie ihm Ihre Meinung!
    Das war ein schwarzer Tag für die Demokratie.

  • Der Oberbürgermeister von Überlingen ist mit im Boot.
    Am 19. März 2018 um 13:00 Uhr findet im Säntissaal des LRA in FN eine Sitzung statt, die das Thema auf der Tagesordnung hat - Bürger kommt und gebt Euren Stimmen ein Gesicht!

  • Kreistagsitzung am 19. März 2018 um 13:00 Uhr, das ist der Termin

Pro

Altkennzeichen liegen voll im Trend, weit mehr als die Hälfte aller relevanten Landkreise hat diese wieder eingeführt, siehe diese Karte http://www.wunschkennzeichen-reservieren.de/altkennzeichen-infografik/ - und die Praxis in diesen vielen Landkreisen hat gezeigt, daß es bei Einführung von Altkennzeichen keinerlei Probleme oder Nachteile gibt. Jegliche Blockade durch einzelne Kreistage oder Landräte ist da einfach nur noch eine unverständliche Ungleichbehandlung.

Contra

Völlig unnötige Geldverschwendung und Verkomplizierung durch weitere Kennzeichen. Es reicht einfach ein Kennzeichen pro LK.