Fußgängerinnen und Fußgänger können den Brunsbütteler Damm in Berlin-Staaken in Höhe der Ladenzeile wegen des dichten Verkehrs und der hohen Geschwindigkeit der Autos kaum überqueren.

Ich fordere die Verkehrslenkung Berlin deshalb auf, zu handeln und an der Kreuzung Brunsbütteler Damm/Barmbeker Weg/Haberlandweg eine Ampelanlage errichten zu lassen.

Initiatorin und Erstunterzeichnerin der Petition ist

Burgunde Grosse (SPD), Wahlkreisabgeordnete für Staaken und das südl. Falkenhagener Feld

Begründung

Eine Ampel an der Ladenzeile Brunsbütteler Damm ist dringend notwendig, da der Autoverkehr dort, der bereits jetzt dafür sorgt, dass Fußgängerinnen und Fußgänger kaum über die Straße kommen, weiter zunehmen wird.

Die Supermarktkette Rewe plant nämlich ihren bestehenden Markt an der Ecke Brunsbütteler Damm/ Barmbeker Weg abzureißen und in doppelter Größe (2.000 statt 1.000 m² Verkaufsfläche) inklusive eines Parkplatzes mit 100 Stellplätzen neu zu bauen.*

Aller Voraussicht nach wird die Kundenanzahl des Supermarktes dadurch stark zunehmen, insbesondere die jener Kundinnen und Kunden, die ihre Einkäufe mit dem Auto erledigen. In der Folge wird das Verkehrsaufkommen an der Kreuzung weiter steigen und den Brunsbütteler Damm sicher zu Fuß zu überqueren wird zusätzlich erschwert. Zum Nachteil von mehreren tausend Menschen, die in den Wohngebieten an der Spandauer Straße bzw. der Südekumzeile leben, darunter viele Kinder, die auf ihrem Schulweg (Grunschule am Brandwerder + Astrid-Lindgren-Grundschule) dort entlang müssen.

Ich setze mich deshalb dafür ein, dass an der Kreuzung Brunsbütteler Damm/Barmbeker Weg/Haberlandweg eine Fußgängerampel errichtet wird.

Dafür bitte ich um Ihre Unterstützung!

  • Quelle: Entwurf zum Bebauungsplan 5-96 für die Grundstücke Brunsbütteler Damm 276/280, Barmbeker Weg sowie einen Abschnitt des Brunsbütteler Damms im Bezirk Spandau, Ortsteil Staaken (BVV-Drs. 1613/XIX)
Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Ich bin ein Gegner von Fußgängerampeln, weil viele Fußgänger und Radfahrer zu den größten Verkehrsrowdys gehören. Sie halten sich oftmals nicht daran und gehen bzw. fahren bei Rotlicht. Sie sind die stärksten Verkehrsteilnehmer, weil sie in der Anonymität unterwegs sind und deshalb glauben sich alles erlauben zu dürfen. Das ist rausgeschmissenes Geld, wenn eine Ampel gebaut wird und dann trotzdem bei Rotlicht die Straße über quert wird.