Region: Germany
Health

An Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: Zeitarbeit in der Pflege muss bleiben. Das geht alle an!

Petition is directed to
Deutscher Bundestag Petitionsausschuss; Jens Spahn; Dilek Kalayci
5.124 Supporters 5.099 in Germany
Collection finished
  1. Launched November 2019
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) wollen Zeitarbeit in der Pflege verbieten. [1] Zeitarbeit in der Pflege muss bleiben!

Reason

Krank werden kann jeder. Pflege-bedürftig auch. Deswegen geht es uns alle an:

Nachdem Pflegekräfte (und Ärzte) in Deutschland nicht mehr auf Honorarbasis arbeiten dürfen, steht nun die Zeitarbeit in der Pflege vor dem Aus.

Der Trend zur Zeitarbeit ist steigend, weil es der aktuell einzige Weg für Pflegekräfte ist, eine der Qualifikation, der Verantwortung und den Rahmenbedingungen adäquate Vergütung zu erhalten. Daran werden auch Tarifverhandlungen nichts ändern.

Die Frage ist, Herr Spahn: Was ist Ihr Ziel? Soll die Pflege Niedriglohn-Sektor bleiben – und damit komplett unattraktiv für qualifizierte Fachkräfte in Deutschland? Da Ihnen der Verdienst der Zeitarbeitskräfte offensichtlich zu hoch ist, wozu dann Ihr Bestreben um Tarifverhandlungen?

Jens Spahn steht unter Handlungsdruck "Es ist kaum mehr möglich, in Deutschland ein Krankenhaus oder eine Pflegeeinrichtung ohne ausländische Pflegekräfte zu betreiben“ [2].

Schon jetzt geht der Trend in Folge des Fachkraftmangels dahin, günstiges Personal weltweit aus dem Ausland einzukaufen. Nach Bosnien, Rumänien und den Philippinen ist jetzt unter anderem Mexiko im Fokus („Spahn und Arbeitsagentur wollen Pflegebrücke nach Mexiko“ [3].

Doch wollen wir wirklich darauf hinsteuern, nur noch Pflegekräfte aus Ländern zu finden, die aufgrund ihrer Not bereit sind, zu unvertretbaren Niedriglöhnen und Arbeitsbedingungen zu arbeiten?

Auch bei den Ärzten in den Kliniken steigt der Anteil ausländischer Fachkräfte immer stärker an – leider oft mit erheblich niedrigerer Qualifikation, als die deutschen Ausbildungsstandards erfordern.

Auf der einen Seite will Jens Spahn die „Treibjagd auf Pflegepersonal“, weil 50.000 Arbeitskräfte fehlen [4]. Dem gegenüber stehen aktuell ca. 12.000 LeiharbeitnehmerInnen, die die Lücke zumindest in Teilen kompensieren [5].

Und genau daran will derselbe Jens Spahn nun Axt anlegen. Wollen wir wirklich, dass diese wichtigen 12.000 Fachkräfte auch noch wegfallen?

"Wir sind nicht in die Festanstellung zu kriegen - auch nicht mit Gewalt" hieß es aus Fachkraftkreisen nach dem Honorarkraft-Urteil (Andrea Höfer) [6].

Es ist davon auszugehen, dass das, was Frau Höfer im Rahmen der Honorarkraft-Debatte vertritt, auch für einen Großteil der Zeitarbeitskräfte zutrifft.

Für uns ist klar: Zeitarbeit in der Pflege muss bleiben! Gib der Pflege Deine Stimme!

  1. www.faz.net/aktuell/wirtschaft/berlin-will-zeitarbeit-in-der-pflege-verbieten-16457544.html

  2. www.gesetzlichekrankenkassen.de/info/aktuelles/71/Pfleger-Not+macht+erfinderisch+-+Die+Pläne+klingen+harmlos%2C+sind+aber+durchaus+kritikabel.html

  3. www.zdf.de/nachrichten/heute/spahn-und-arbeitsagentur-wollen-pflegebruecke-nach-mexiko-100.html

  4. www.gesetzlichekrankenkassen.de/info/aktuelles/70/Treibjagd+auf+Pflegepersonal+-+Es+fehlen+50000+Arbeitskräfte+.html

  5. www.faz.net/aktuell/wirtschaft/berlin-will-zeitarbeit-in-der-pflege-verbieten-16457544.html

  6. www.spiegel.de/karriere/honorarkraefte-in-kliniken-das-urteil-des-bundessozialgerichts-hilft-niemandem-a-1271913.html

Thank you for your support, Natascha Wolter from Dörpstedt
Question to the initiator

News

Zeitarbeit erhöht den Druck auf die Politik endlich etwas an der Situation in der Pflege zu verändern. Ja sie ist teuer, aber das Prinzip von Angebot und Nachfrage sollte in jedem Bereich gelten. Je mehr Angestellte in die Leiharbeit wechseln, desto teurer wird es für das Gesundheitssystem und desto eher müssen Kliniken etwas an den Arbeitsbedingungen ändern.

Die Zunahme der Leiharbeit in der Pflege insgesamt, ist mit Skepsis zu sehen denn laut Arbeitnehmerkammer Bremen steht die Entwicklung exemplarisch für eine zunehmende Prekarisierung des Arbeitsmarktes.Pflegepersonal sollte angemessen bezahlt werden und routiniertes Stammpersonal darf nicht im Sinne des Sparzwanges ersetzt werden. Die Zahl der Leiharbeitsfirmen zieht merklich an, dies zeigt hier ist was zu verdienen. Anreize schaffen für Pflegekräfte, die in Vollzeit arbeiten

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now