Mit der Petition von gewaltfreien Anhängern der SG Dynamo Dresden fordern wir den Vorstand und alle Vereinsgremien dazu auf, sich öffentlich gegen die gewaltbereiten "Fans" zu positionieren sowie dringend erforderliche Maßnahmen im Stadion schnellstmöglich umzusetzen. Folgende Maßnahmen sind vom Verein bis zum Beginn der neuen Saison umzusetzen:

  1. Entzug bzw. drastische Einschränkung der Sonderrechte für die Ultras Dynamo
  2. Umbau des unteren Stehplatzbereiches in einen Sitzplatzbereich
  3. Sektorentrennung im unteren K-Block
  4. personalisierte Tickets für den unteren K-Block
  5. Videoüberwachung für den unteren K-Block
  6. bundesweite Ausschreibung für den Sicherheitsdienst ohne Ultra-Kontakt
  7. Beschränkung der personalisierten Tickets bei Auswärtsspielen auf 2 pro Käufer

Begründung

Nach den unfassbaren Ereignissen beim letzten Heimspiel gegen Bielefeld sind die Zustände im unteren K-Block nicht mehr hinnehmbar. Die gewaltfreien Anhänger der SG Dynamo Dresden wehren sich gegen das vereinsschädigende Verhalten einiger Wenigen und fordert den Verein SG Dynamo Dresden auf, sich gegen die entsprechenden Gruppierungen zu positionieren. Diese Gruppen stehen nicht für die große Mehrheit der Anhänger der SG Dynamo Dresden, welche ihren Verein stimmungsvoll, emotional und gewaltfrei unterstützen. In gemeinsamer Arbeit mit dem Verein muss diesen Chaoten endlich das Stopp-Zeichen gezeigt werden. Deshalb bitte ich um rege Unterstützung bei der Umsetzung dieser Maßnahmen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.