Vor vielen Jahren hat man begonnen fast alle Autobahnpolizeiwachen an niedersächsischen Autobahnen stillzulegen bzw abzureissen. Als Beispiel sind da die Wachen Thieshope (A7 abgerissen und nach Winsen/Luhe verlegt), Fallingbostel (A7 stillgelegt aber reaktivierbar), Hannover (A7 abgerissen und mit der Wache Garbsen an der A2 zusammengelegt). Hildesheim (A7 abgerissen und in die Innenstadt von Hildesheim verlegt), Wildeshausen (A1 stillgelegt). Vereinzelt gibt es nach wie vor noch Wachen direkt an der Autobahn, dies sind zum Beispiel Göttingen (A7) und Bramsche (A1). Dies macht durchaus Sinn, denn die Autobahnpolizei muss bei ihren zu betreuenden Gebieten schnellstmöglich an einer Einsatzstelle ankommen.

Mir geht es hier speziell um die Wache an der A7 Anschlussstelle Thieshope. Hier war seit den achtziger Jahren stets eine Autobahnpolizeiwache. Diese wurde dann vor einigen Jahren aufgrund von Asbest stillgelegt, abgerissen und in die Stadt Winsen/Luhe verlegt. Eine Sanierung bzw ein Neubau würde verweigert, da zu teuer, obwohl die Bundesregierung mit Steuereinnahmen Milliarden Überschüsse erzielt.

Eine Autobahnwache direkt an der Autobahn wäre sowohl für die Polizeikräfte wie auch für die Sicherheit auf den Autobahnen die beste Lösung. Im Fall der Wache in Winsen müssen die Einsatzkräfte zu einem Einsatz auf der A7 erst rund 18 km Landstrasse und durch Dörfer fahren, bevor sie überhaupt mal auf der Autobahn sind. Bei einem Einsatz zum Beispiel auf der A1 bei Rade haben sie einen Anfahrtsweg von sage und schreibe knapp 40 km !

Das gesamte Einsatzgebiet der Autobahnpolizei Winsen/Luhe sind die A7 von der Hamburger Landesgrenze bis zur AS Evendorf, die A1 von der Hamburger Landesgrenze bis zur AS Rade, die komplette A261 von der Hamburger Landesgrenze an sowie die komplette A39 zwischen Lüneburg und ´Maschener Kreuz. Dies sind insgesamt 254 Streckenkilometer plus die Kilometer die erst noch gefahren werden müssen, um überhaupt erstmal auf die Autobahn zu gelangen. Ich selbst bin LKW Fahrer und erlebe immer wieder dass die Polizei mitunter bis zu 20 Minuten nach Nortrufabsetzung erst am Einsatzort eintrifft.

Dies ist im Falle eines Blechschaden nicht ganz so tragisch, aber was bitte ist im Falle eines Geisterfahrers, eines betrunkenen Verkehrteilnehmers, oder noch schlimmer bei Kindern, die an oder auf der Autobahn spielen??? Dies sind Vorstellungen die leider fatale Folgen haben können. Deshalb kämpfe ich dafür, in Zeiten in denen der Staat Milliarden Überschüsse durch Steuereinnahmen erwirtschaftet, diese Wachen wieder an die Autobahnen zurück zu verlegen. Im Falle der ehemaligen Wache Thieshope müsste nur ein neues Gebäude gebaut werden, denn die restliche Infrastruktur ist noch vorhanden und könnte sofort wieder benutzt werden. Selbst der Funkmast steht noch und müsste nur mit einer neuen digitalen Sendeanlage versehen werde.

Begründung

Bitte unterstützen Sie diese Petition mit Ihrer Unterschrift, damit unsere Autobahnen wieder sicherer werden und die Polizeikräfte stets wieder so schnell wie früher Hilfe leisten und Schaden abwenden können...

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Michael Mecklenburg aus Geesthacht
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Die Autobahnpolizeiwache wurde doch geschlossen weil massiv die Kriminalität zurückgegangen ist.( siehe offiz. Polizeibericht) Wir müssen nichts erhalten was nicht notwendig ist. Das zu denken ist doch nicht schwer.