Region: Germany

Bevölkerungsbewegung - Senkung der Geburtenrate durch Streichung von familienfördernden Maßnahmen des Staates

Petitioner not public
Petition is directed to
Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags
54 Supporters 54 in Germany
Collection finished
  1. Launched February 2019
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags.

forwarding

Der Deutsche Bundestag möge eine Abwendung vom staatlich geförderten Pronatalismus beschließen, indem die familienfördernden Maßnahmen des Staates abgeschafft werden, um die Geburtenrate zu senken.

Reason

Deutschland ist mit 238 Menschen pro Quadratkilometer eines der am Dichtesten bevölkerten Länder. Gleichzeitig ist der Pro-Kopf Verbrauch und der ökologische Fußabdruck sehr hoch. Deswegen kann eine Bevölkerung von 83 Millionen Menschen nicht nachhaltig sein. Wenn man den ökologischen Fußabdruck mit der Bevölkerung multipliziert und durch die Fläche von Deutschland teilt, dann erkennt man, dass die Fläche nur zur Versorgung von maximal 30 Millionen Menschen reicht. Das ist eine Überbevölkerung.Das bedeutet, dass dann man nicht auch noch die Geburtenrate erhöhen soll. Es wurde zwar immer überall gesagt, dass Deutschland schrumpfen werde, aber die Bevölkerung ist gewachsen. Die jetztige Kohorte von 0-5 jährigen ist größer als die von 5-10 jährigen. Das Bevölkerungswachstum besteht aus der Geburtenrate minus der Sterberate. Wenn man die Sterberate nicht erhöhen will, muss man die Geburtenrate senken, um ein Bevölkerungswachstum zu verhindern.Ökologisch gesehen ist eine hohe Bevölkerung eine Katastrophe. Wenn jetzt die Klimaänderung kommt, dann kommen Hungersnöte. Schon jetzt es steht in der Zeitung, dass es Ernteausfälle von 30% gibt. Wenn dann in Zukunft zweimal oder dreimal hintereinander in ganz Europa Ernteausfälle von 60% gibt, dann gibt es nicht genug zu essen und es sterben viele Leute. Und wenn die Bevölkerung noch weiter wächst, dann sterben noch viel mehr Leute.Im Moment ist es so, dass der Staat Maßnahmen ergreift, die dazu geeignet sind, die Geburtenrate zu erhöhen. Und es werden immer weitere Maßnahmen eingeführt. Diese Maßnahmen sind Kindergeld, Baukindergeld, Elterngeld, Betreuungsgeld, Erziehungsgeld, Kinderfreibetrag etc. Dann ist es auch noch so, je mehr Kinder man hat, desto mehr Geld kriegt man pro Kind. Außerdem gibt es immer mehr kostenlose Kinderbetreuung und Ausstattung und Bildung, sodaß es nicht mehr so eine starke finanzielle Belastung ist, Kinder zu kriegen. Diese Maßnahmen soll man ersatzlos streichen.Im Bildungssystem wird den Kindern vermittelt, dass man immer viele Kinder kriegen soll, dass die Rente nicht kaputtgeht. Aber das ist viel zu kurzsichtig gedacht. Wenn man in diesem Jahr geboren ist, kommt man erst im Jahr 2086 in Rente. Was davor alles ökologisch gesehen ist wird bei diesem falschen Argument nicht reingerechnet. Wenn man bis zum Jahr 2086 überhaupt überlebt. Und allgemein ist das Land nicht so arm, dass man im Alter betteln gehen muss wenn das Geld richtig verteilt wird.Es ist nicht asozial, das Kriegen von Kindern nicht zu fördern. Wenn ein armer Mann 1 Kind hat muss er nur für ein Kind bezahlen. Wenn ein armer Mann 4 Kinder hat, muss er vom selben Geld 4 Kinder versorgen und pro Kind bleibt dann nur 1/4 übrig. Und es ist nicht so, dass man gezwungen wird, Kinder zu kriegen.Deswegen, weil es eine freie Entscheidung mit schlechten Konsequenzen ist, muss der Staat nicht auch noch diese schlechten Konsquenzen weiter anheizen.

Thank you for your support

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now