Das ist Mussie!

Wir haben uns bei dem Flüchtlingsprojekt NEW HOME HAMBURG kennengelernt und sind Freunde geworden.

Er kommt aus Eritrea und möchte gerne in Deutschland bleiben. Er ist in Eritrea vor der Militärdiktatur geflüchtet. Er kann nicht mehr dorthin zurück, weil seine Familie aufgrund seiner Flucht ernsthafte Probleme mit dem Regime bekommen würde.

Sein Gesuch nach Asyl in Deutschland wurden von den deutschen Behörden leider abgelehnt. Er muss innerhalb von einer Woche Deutschland in Richtung Italien verlassen. Er wurde schon einmal nach Italien abgeschoben. In Italien sind die Bedingungen für Flüchtlinge leider nicht so gut wie in Deutschland. Es gibt keine guten Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten. Flüchtlinge leben dort eher in einer Art Wartezustand ohne Hoffnung auf Arbeit, gesellschaftlicher Teilnahme und vernünftiger Unterbringung. Mussie würde dort geradewegs in Armut, Obdachlosigkeit und damit verbundenen psychischen Leiden landen. Das wollen wir verhindern!

Begründung

Wir finden, dass Menschen, die vor Unterdrückung, Folter, Krieg und Diskriminierung auf der Flucht sind, Asylschutz und grundlegende soziale Versorgung genießen sollten, die Ihnen den Anschluss und die Integration in unsere Gesellschaft erleichtert.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, New Home Hamburg aus Hamburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Hallo du! In Italien sind die Sozialleistungen für Flüchtlinge nicht annähernd so gut wie in Deutschland. Das System dort ist vollkommen überlastet. So sind Flüchtlinge nach einem 6monatigem Aufenthalt im Heim dazu angehalten, sich selber eine Wohnung zu suchen. Ohne finanzielle Mittel eine recht schwierige Sache. Liegen dann zusätzlich noch psychische Krankheiten wie Depression oder PTBS vor, erschwert das die Sache zusätzlich. Meisten können solche Krankheiten nämlich nicht vernünftig behandelt werden. Insofern sind die Bedingungen in Italien schon grauenvoll.

Contra

Mussie soll bleiben dürfen, weil seine Familie im Falle seiner Rückkehr nach Eritrea Probleme bekomme. Vor seiner Flucht gab es also keine Probleme - die hat er durch die Flucht erst selbst erzeugt. Klartext: Jeder der flieht, der darf auch bleiben, weil es sonst wegen dieser Flucht zuhause Probleme gibt. Dann wäre ja alles geklärt - so einfach kann die Welt sein.