Region: Germany
Sports

BOYKOTT der WM 2022 in QATAR

Petition is directed to
Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB)
609 Supporters
1% achieved 50.000 for collection target
  1. Launched 26/02/2021
  2. Time remaining > 10 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

6.500 Menschen sind tot.

Einer von ihnen ist Madhu Bollapally aus Indien. 2013 verließ er seine Frau Latha und seinen 13 Jahre alten Sohn Rajesh um einen Job in Qatar anzunehmen - sie sahen ihn nie wieder. Eines nachts, als sein Zimmernachbar zurück kam, fand er Madhu Bollapallys leblosen Körper auf dem Boden liegend. Wie tausend andere plötzliche Todesfälle wurde als natürliche Todesursache ein Herzfehler dokumentiert.

Trotz 6 Jahre Arbeit in Qatar erreichte die Famlie in Indien gerade einmal 114.000 indische Rupie, umgerechnet ca. 1.275 Euro. Der Familie in Indien waren keine Herzprobleme des Ehemanns und Familienvaters bekannt. (Nikhil Eapen, Bangalore)

Bereits im März 2014 berichtet das Handelsblatt von über 1.200 Todesfällen in Qatar. Die Herkunft der Menschen beschränkt sich bei diesen Daten lediglich auf Indien und Nepal. Eine Studie des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB) schätzt damals ingesamt 1.4 Millionen Wanderarbeiter in Qatar, von denen ein Großteil auf WM-Baustellen arbeitet. Als Ursache der Todesfälle sieht die Gewerkschaft klar: die Arbeitsbedingungen.

Die Studie geht im Jahr 2014 von mindestens 4000 Todesfällen bis zum Auftaktmatch 2022 aus - heute wissen wir: es sind mindestens 6.500.

Der norwegische Rekordmeister Rosenborg Trondheim, sowie Stabaek IF und Odds BK sind bereit mit dem ebenfalls norwegischen Erstligisten Tromsø IL einen möglichen Boykott der Weltmeisterschaft zu diskutieren. Tromsø IL hatte zuletzt zu einem Boykott der WM aufgerufen. Der norwegische Fußballverband NFF nimmt von einem möglichen Boykott der WM Abstand - solange Norwegen damit allein dastehe.

Reason

Der Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB) ist mit über 7 Millionen Mitgliedern der größte nationale Sport-Fachverband der Welt.

Die Nationalmannschaft schwächelte nach dem Weltmeister-Titel 2014 zuletzt und musste 2018 zurecht in der Vorrunde die Koffer packen. Trotz der Formkrise ist eine sportliche Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Qatar realistisch.

Die 11 Werte des Deutschen Fußball-Bundes, Ethik-Kodex: "Der Kodex ist für alle Organe, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und sonstigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ehrenamtlichen Funktionsträger sowie für sämtliche Unternehmen, an denen der DFB die Mehrheit der Anteile oder Stimmrechte hält, verbindlich"

  1. Respekt und Vielfalt – Fußball setzt Zeichen
  2. Fair Play – auf dem und außerhalb des Spielfelds
  3. Integrität – im sportlichen und wirtschaftlichen Wettbewerb
  4. Ehrenamt – eine Schlüsselrolle in der Vereinsarbeit
  5. Transparenz – Grundlage für Vertrauen
  6. Solidarität – Fußball ist mehr als ein 1:0
  7. Gesundheit und Umwelt – Verpflichtung und Chance

Kann der weltgrößte Fußballverband an einem Turnier teilnehmen, dass offensichtlich gegen mehr als die Hälfte der eigens auferlegten Werte verstößt?

Eine Teilnahme an einer Weltmeisterschaft in Qatar kann nicht kommentarlos stattfinden. Die Weltmeisterschaft kann kein Fest sein, wenn Menschen dafür sterben mussten. Die Weltmeisterschaft kann kein Fest der Vielfalt und der Freude sein, wenn Menschen deshalb trauern.

Nicht zuletzt die kritischen Geschäftsbeziehung zwischen dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München und Qatar zeigten in der Vergangenheit wirtschaftliche Beziehungen zwischen Qatar und europäischen Topclubs (Quelle: https://bit.ly/3kDW1bz ) - ein kritischer Umgang? Fehlanzeige.

____

Jeder Unterschrift ist eine Stimme. Eine Stimme für Respekt und Vielfalt, für Integrität, Transparenz, Solidarität und Gesundheit und Umwelt. Jede Unterschrift ist eine Stimme für die Dunkelziffer an Todesfällen auf den WM-Baustellen in Qatar.

Thank you for your support, Pascal Wasow from Brühl
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • 7 days ago

    Ich bin Fußballfan seit fast 60 Jahren. Aber angesichts von Korruption und Profitgier, die über Leichen geht, hat der Spaß ein Ende. Ich hab meinen persönlichen TV-Boykott bereits mit den Qualifikationsspielen begonnen.

  • 8 days ago

    Katar ist ein ausbeuterischer Staat und bietet den Gastarbeitern nicht einmal annähernd die nötigen Bedingungen, um einen fairen Umgang und Austragung der WM zu gewährleisten. Menschenrechte werden mit Füßen getreten

  • 8 days ago

    Die armen Seelen

  • Karin Ruble Kaiserslautern

    on 07 Apr 2021

    Weil an dieser WM das Blut unschuldiger Menschen klebt.

  • on 03 Apr 2021

    Fußball in Stadien deren Errichtung tausenden Arbeitern das Leben gekostet hat geht gar nicht !

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/boykott-der-wm-2022-in-qatar/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Sports

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international