openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Bundesweite Abschaffung des Tanzverbotes Bundesweite Abschaffung des Tanzverbotes
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschüsse der Länder
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Gesellschaft mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 22 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Bundesweite Abschaffung des Tanzverbotes

-

Das Tanzverbot (sowie auch andere Verbote) stellen Grundrechtseingriffe in die allgemeine Handlungsfreiheit dar. Diese können allerdings gerechtfertigt sein zum Schutze der Religionsfreiheit. In ganz Deutschland gibt es in den Feiertagsgesetzen eines jeweiligen Bundeslandes gesetzliche Regelungen über Einschränkungen und Verbote bestimmter Tätigkeiten an gesetzlichen Feiertagen. (www.saarheim.de/Gesetze%20Laender/ftg_laender.htm) (de.wikipedia.org/wiki/Tanzverbot)

Das Ziel dieser Petition ist eine Modernisierung und Anpassung dieser Gesetze an das heutige multikulterelle Deutschland. Dabei dürfen vor allem gesellschaftliche Veränderungen nicht außer Acht gelassen werden.

Im Jahr 2010 sind ca. 60% der Deutschen Mitglied in einer der beiden großen christlichen Kirchen, fast 40% sind konfessionsfrei.

Begründung:

Das Tanzverbot ist nicht mehr zeitgemäß und dieser Eingriff ist nicht mehr zu rechtfertigen. Eine öffentliche Tanzveranstaltung schränkt niemanden in der Ausübung seiner religösen Riten ein. Im Gegenzug schränkt es Personen aller Religionen inkl. der nicht Religiösen ein. Die zugrunde liegenden Gesetze sind teilweise 60 Jahre und älter, in diesem Zeitraum hat sich Deutschland erheblich gewandelt. Das heutige Deutschland ist multikulturell und facettenreicher als das damalige. Daran sollten auch solche Gesetze angepasst werden. Ferner könnte bei so eine Frage die zweistufige Gesetzgebung (Volksabstimmung) angewendet werden.

Im Ergebnis, ist meiner Meinung nach der Eingriff in die Allgemeine Handlungsfreiheit durch das gesetzliche Tanzverbot nicht verhältnismäßig und ist durch Art. 4 II GG nicht gerechtfertigt.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Mainz, 06.04.2012 (aktiv bis 05.10.2012)


Debatte zur Petition

PRO: Tanzen sollte niemals verboten werden.Genauso wenig wie lachen und Spass haben.Manch einem Pfaffen würde das mal ganz gut tun.

PRO: Art. 2 I GG besagt, dass jeder das Recht hat, sich frei zu entfalten. Träger der allgemeinen Handlungsfreiheit sind nicht nur Deutsche oder "nur Christliche", sondern "JEDER". Als Jedermanns-Grundrecht verletzt das Tanzverbot die allgemeine Handlungfreiheit ...

CONTRA: Wenn das Tanzverbot abgeschafft wird, dann kommt bald die Diskussion auf, wofür der Feiertag dann noch gut ist. Und dann wird er kurz über lang auch abgeschafft. Mir ist ein Tanzverbot mit Feiertag lieber als eine Tanzerlaubnis ohne Feiertag.

CONTRA: Dann müssten auch alle Leute, die nicht an Gott glauben, Weihnachten und Ostern arbeiten. Ich bin generell dafür, das solche Tage nur noch für Christen frei sind.

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Facebook    Websuche