• Von: Pete Gross mehr
  • An: VfB Stuttgart (Fredi Bobic & Bernd Wahler)
  • Region: v.a. Stuttgart und Region
    Kategorie: Sport mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 55 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Cacau muss beim VfB Stuttgart bleiben

-

Der Vertrag mit Cacau beim VfB Stuttgart soll verlängert werden.
Als Fan weiß man zwar nicht wie der genaue Wunsch von Spieler und Verein ist, doch Stand der Medien ist der, das Cacau gerne weiter beim VfB spielen würde doch der Verein nicht mit ihm verlängern möchte.

Vielleicht können wir ja ein klares Votum für den Spieler an den Verein geben und diesen zum Umdenken bewegen.

Begründung:

Als VfB-Fan (und ich denke auch bei den meisten anderen Vereinen) ist man es mittlerweile gewöhnt sog. "Söldner" im Verein zu haben. Doch nicht nur die Wechselwilligkeit mancher Spieler ist was sauer aufstößt, oftmals stimmt die Leistung des hochgelobten, teuren Transfers nicht zu seinem hohem Gehalt.

Cacau hingegen spielt bereits seit der Saison 2003/2004 mit dem Brustring, ist damit der dienstälteste Profi des VfB Stuttgart und hat mit dem Verein schon manche schwierige Situation überstanden. Auch seine Person stand in dieser Zeit nicht selten in der Kritik.
U.a. spielte er bislang (Stand 22.04.2014) 260 Bundesligapartien für den VfB in denen er 80 Tore geschossen hat. Highlights aus dierser Zeit war sicherlich der Meistertitel 2007 oder die Berufung in die deutsche Nationalmannschaft mit der er auch 2010 an der WM in Südafrika teilgenommen hat.

Aber auch wenn es nicht lief, hat er immer wieder bewiesen, dass er alles für den Verein gibt, wie beispielsweise in der Saison 2011, als man auch wieder im Keller stand. Nicht umsonst hatte er damals die Auszeichnung des Fußballmgazins "11Freunde" als "Typ des Jahres/Bester Nebendarsteller" erhalten:
Die Jury wählte den Stürmer vom VfB Stuttgart zum "Besten Nebendarsteller" der damaligen Spielzeit. Jurymitglied Valérien Ismael begründete diese Entscheidung in seiner Laudatio damit, dass Cacau das Schicksal seines Klubs über sein eigenes stellte und würdigte somit Cacaus Verdienst am Stuttgarter Klassenerhalt.

Gleiches Bild auch in dieser Saison:
Cacau geht stets voran, wenn es darum ging den Frust der Fans sich nach dem Spiel anzuhören, selbst bei geringen Einsatzzeiten. Trotz ungewisser persönlicher Zukunft, denkt er mehr an den Verein und an die Fans, „die es verdient haben, dass wir uns für sie zerreißen“ wie er jüngst in den Stuttgarter Nachrichten sagte.

Cacau würde dem VfB menschlich fehelen - aber auch sportlich!
Nicht weil er jetzt gegen Schalke nach langer Zeit wieder getroffen hat, sondern weil er sich stets voll reinhängt, egal ob von Beginn an oder von der Bank.

Ich denke ein Spieler wie Cacau würde dem Verein weiterhin gut tun - als Leifigur und Vorbild für junge Spieler, als konstanter Rückhalt (sportlich wie menschlich) in der Mannschaft und als Idenfikationsfigur für die Fans.


Die beteiligten Personen werden alle ihre Gründe haben und vielleicht sieht es ja intern alles ganz anders aus, aber Cacaus letzte Äußerung zu dem Thema ("Der Verein hat mir im Januar ganz klar mitgeteilt, dass er nicht mehr mit mir plant. Aber ich will unbedingt weiterspielen. Die Frage ist, wo? Meine Frau würde es auch gerne wissen. Aber es ist kein Wunschkonzert") deutet eher daraufhin, dass er sehr gerne hier bleiben würde.

Und vieleicht gibt es ja auch bei Fredi Bobic eine Kehrtwende: „Wir werden uns weiter unterhalten. Cacau ist ein Spieler, den ich aktuell nicht missen möchte“, wird Bobic im „Kicker“ zitiert.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Magstadt, 22.04.2014 (aktiv bis 21.07.2014)


Neuigkeiten

Änderung Formulierung Neue Begründung: Als VfB-Fan (und ich denke auch bei den meisten anderen Vereinen) ist man es mittlerweile gewöhnt sog. "Legionäre" "Söldner" im Verein zu haben. Doch nicht nur die Wechselwilligkeit mancher Spieler ist was sauer ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Weil der oiner isch, wo immer voll gut kickt.

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Kurzlink