• Von: Sven van Ohlen mehr
  • An: Alle Fischereiverbände und Oberefischereibehörden
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 38 Unterstützer
    36 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

catch und release in Deutschland

-

Wir möchten die Einführung des catch und release in Deutschland so wie es in den Niederladen der Fall ist.
Es hat dort gezeigt das sich die Bestände viel besser entwickelten und ganz wenig oder kein Besatz gemacht werden muss.

Es gibt 2 Lösungen.

1 Lösung: Der Angler darf selbst entscheiden, ob er den Fang zurücksetzt wenn der Fisch schonend behandelt wurde.

2 Lösung: Es dürfte nur eine begrenzte Menge an Kapitalfängen entnommen werden.

1 Hecht und einen Zander im Monat so wie ein Karpfen. was darüber hinaus geht darf zurückgestezt werden.

Begründung:

Kapitale Fische gehören zurückgesstezt, wie der Karpfen, Hechte und Zander um den Nachwugs und die Fischbestände zu Fördern.
Und eben nicht die Nachhaltige Fischerei nutzen zu müssen.
Gerade in unsern Flüssen, wie der Rhein ist dies besonderst !!Wichtig!!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Darmstadt, 18.02.2016 (aktiv bis 17.08.2016)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Durch das zum Hobby gewordene, nicht lebensnotwendige Angeln bilden sich manche Menschen ein, sie müssten die Bestände von Arten wie z.B. Kormoranen, die den Fisch BRAUCHEN, stark dezimieren bis ausrotten. Diese Menschen denken nämlich, dass die Kormorane ...

CONTRA: Angeln bedeutet immer dem Tier Schmerzen und Angst zu zu fügen. Warum also Angeln? Warum Fischen? Wir brauchen hier in Mitteleuropa keinen Fisch zu essen.Das schlimmste ist das sogenannte Sportfischen. Tierquälerei als Hobby, egal ob mit oder ohne zurücksetzen. ...



Petitionsverlauf

Kurzlink