Economy

Ende des Lockdowns für die Kosmetikbranche

Petition is directed to
Landtag
50 Supporters 41 in North Rhine-Westphalia
Collection finished
  1. Launched 19/02/2021
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Mit der Petition wird gefordert, die Kosmetikstudios, Tätowierer und andere Salons der Kosmetikbranche zeitgleich mit den Friseuren wieder zu öffnen.

Weiter wird gefordert, das auch ohne festes Studio im Kosmetikbereich tätige Personen ab 01. März 2021 wieder arbeiten dürfen.

Reason

Es gibt keine sinnvolle Erklärung dafür, warum Friseure ab 01. März 2021 wieder öffnen dürfen, Kosmetiker und Co aber nicht. Es gibt keine logische Begründung dafür, warum die Ansteckungsgefahr mit den Coronavirus beim Friseur ohne Plexiglastrennwand geringer sein sollte, als bei der Maniküre mit Plexiglastrennwand. Es gibt keine nachvollziehbare Begründung dafür, warum die Ansteckungsgefahr bei kosmetischer Fußpflege höher sein sollte, als bei medizinischer Fußpflege. Es ist nicht nachvollziehbar, warum man Menschen mit akuten Hautproblemen den Gang zum Kosmetiker verweigert.

In nahezu keiner anderen Branche gab es schon vor Ausbruch des Corona-Virus derartig hohe Hygienestandards wie in der Kosmetik-Branche. Auch Tätowierer arbeiten sauberer als jeder Friseur. Es gibt also auch hier keinen nachvollziehbaren Grund dafür, warum die Ansteckungsgefahr bei einem Friseur geringer sein sollte, als bei einem Tätowierer; Mindestabstände taugen hier als Begründung nicht, da auch der Friseur nicht am langen Arm mit 1,5 Metern Abstand befähigt ist, Haare ordentlich zu schneiden. Mit Ausnahme von OP-Bereichen ist es wohl nirgends so hygienisch und steril, wie bei einem Tätowierer, bei dem mehr Desinfektionsmittel auf einen Quadratzentimerter Haut kommt, als irgendwo anders.

Kurzum: Für die Schließung und das Arbeitsverbot von Kosmetikern und Tätowierern bei gleichzeitiger Öffnung der Friseure gibt es keine haltbaren und nachvollziehbaren Argumente. Die Willkür der Politiker in Bezug auf die Entscheidungen darüber, welche Branchen Öffnen oder Schließen muss endlich ein Ende haben. Es muss begonnen werden, nicht einfach nur "irgendwo zuzumachen", sondern es muss begonnen werden, die Schließungen logisch zu begründen oder eben einfach bleiben zu lassen, wenn man sie nicht logisch begründen kann.

Thank you for your support, Jacqueline Black-Wienisch from Oberhausen
Question to the initiator

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Economy

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international