openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Energieversorgung - Einführung progressiver Stromtarife Energieversorgung - Einführung progressiver Stromtarife
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutschen Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Der Petition wurde nicht entsprochen
    Sprache: Deutsch
  • Beendet
  • 211 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Kurzlink

Energieversorgung - Einführung progressiver Stromtarife

-

Der Deutsche Bundestag möge beschließen ...,die Maßnahmen zur Umsetzung der, in Kyoto und Rio beschlossenen, Vorgaben zur Reduktion klimaschädlicher Gase, durch die Einführung progressiver Stromtarife, zu unterstützen, welche Energieeinsparungen in privaten Haushalten sowie Gewerbebetrieben und Industrie belohnen würden.

Begründung:

Eine Verringerung des Energieverbrauchs ist effektiver im Kampf gegen den Klimawandel , als nur die Erhöhung der Energieeffizienz von Elektrogeräten, denn die damit verbundenen Einsparungen führen lediglich zu mehr Kosum und dem Einsatz weiterer Geräte, wodurch letztlich der Gesamtenergieverbrauch nicht verringert wird, sondern eher ansteigt.Nur durch mehr Suffizienz, d.h. wirkliche Einsparungen im Energieverbrauch, durch verändertes Verbraucherverhalten, durch Verzicht auf überflüssige Elektrogeräte und durch die Verwendung von beispielsweise Geräten mit Solarzellen, ist eine tatsächliche Reduktion des Stromverbrauchs zu erreichen.Weiterhin sollten Leitlinien erlassen werden, die die Verbraucher darüber informieren, welche Mengen an Kilowattstunden im Jahr für 1-, 2-, 4-Personenhaushalte etc., und die mindestens 30% unterhalb der bisher üblichen Verbrauchsmengen liegen sollten, akzeptabel sind, um die Energiewende zu beschleunigen und unseren Anteil zur Beschränkung der Erderwärmung auf 2 Grad Celsius zu leisten.Als Anreiz zum Stromsparen sollten die Strompreise gestaffelt werden, so daß also ein 1-Personenhaushalt mit 1500kwh Verbrauch im Jahr entsprechend mehr pro verbrauchter Kilowattstunde zahlt, als einer, der nur 500kwh verbraucht. Gleiches sollte natürlich auch für Großverbraucher in Gewerbe und Industrie gelten. Ein Rückbau der industriellen Technisierung würde auch der menschlichen Arbeit wieder mehr Wert verleihen und zu höheren Beschäftigungsraten und größerer Zufriedenheit führen.Die Technisierung der Industrieländer und die damit verbundenen Folgen fürs Klima, lassen den Schwellen- und Entwicklungsländern keinen Raum mehr für eine eigene Entwicklung und Verbesserung der Lebenssituation ihrer Bevölkerungen. Der Lebensstil der Industrienationen und die ungeheuren Mengen klimaschädlicher Gase, die damit verbunden sind, haben schon jedes vertretbare Mass gesprengt. Es ist höchste Zeit den Wachstumswahn zu beenden! In die Energiepreise sollten endlich die tatsächlichen Kosten der Energieherstellung einbezogen werden. Aus einer Studie des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft geht klar hervor, daß die fossilen Energien mit gesellschaftlichen Kosten von 12,1 Cent je Kilowattstunde und die Atomenergie mit 12,8 Cent zu Buche schlagen, während es bei Windstrom 7,6 Cent und bei Wasserstrom 6,5 Cent je Kilowattstunde sind.(Quelle: politische Ökologie 9/2011 "Spannungsgeladen. Die Zukunft der Energieversorgung") Es ist an der Zeit, die Subventionen für klimaschädliche Energieerzeugung durch fossile Brennstoffe, sowie für Atomstrom, dessen Folgen man gar nicht berechnen kann, gänzlich zu streichen und die gesamten eingesparten Steuergelder in die Energiewende zu stecken, z. Bsp. auch in die Belohnung von Minderverbrauch.

24.07.2012 (aktiv bis 04.09.2012)


Neuigkeiten

Pet 1-17-09-7511-039540Energieversorgung Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 03.04.2014 abschließend beraten und beschlossen: Das Petitionsverfahren abzuschließen, weil dem Anliegen nicht entsprochen werden konnte. Begründung Mit der Petition wird ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags


aktuelle Petitionen