Traffic & transportation

Entfernung der Recyclingstation am Pasinger Heuweg 58

Petition is directed to
Bezirksausschuss Allach-Untermenzing
110 Supporters
Collection finished
  1. Launched May 2021
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Der Grund der Petition ist die seit Jahren unzumutbare Müllplatzsituation der „Recycling Station“ Pasinger Heuweg 58. Wir haben die Missstände mehrfach dokumentiert und möchten die Situation nicht mehr hinnehmen. Deswegen hoffen wir auf Ihre Mithilfe - unser Ziel - die Entfernung dieser Recycling Station zu erreichen.

Reason

1.     Gefährdung der Sicherheit der Kindergarten- und Grundschulkinder sowie Anwohner durch den Müll und die aktuelle/zukünftige Verkehrssituation

Die Müllentsorger füllen nicht nur die Container, sondern stellen bei Überfüllung jeglichen Müll vor die Container. Zum einen verringert sich so die begehbare Fläche des Gehweges und zum anderen stehen hier unter anderem Flaschen (mit teilweise alkoholischen oder undefinierbaren Flüssigkeiten) die frei zugänglich für Kinder sind. Bei warmen Wetter findet hier zusätzlich eine deutliche Vermehrung der Bienen und Wespen statt, die für Allergiker lebensbedrohlich sein können.

Es wird vermehrt Restmüll und Sperrmüll abgelagert und das auch IM Kindergartengeländet. Dinge die absolut NICHT in Kinderhände geraten sollen.

Oft parken vor den Containern bis zu drei Autos, die ein normales durchkommen für alle Personengruppen unmöglich macht. Eltern mit Kindergartenkindern und die zukünftigen Schulkinder, die über diesen Weg ihren Heimweg auf der Auenbruggerstraße in Richung Eversbuschstraße fortführen wollen, sind gezwungen die Straße bis zu 4x mal zu überqueren, was ein hohes Sicherheitsrisiko darstellt. Bereits die aktuelle Verkehrslage (ohne geöffnete Grundschule) ist oft unüberschaubar.

2.     Behinderung aller Personengruppen auf dem Gehweg

Laut Bundesregierung sollen Gehwege grundsätzlich mit dem Regelmaß von 2,50 Meter Breite geplant werden. (https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/faq-fusswegeplanung-1800308; abgerufen am 29.04.21)

Das Grundmaß für den „Verkehrsraum“ des Fußverkehrs ist auf den Begegnungsfall bzw. das Nebeneinandergehen von zwei Personen ausgerichtet und beträgt daher 1,80 m. Es ist um je einen seitlichen Sicherheitsraum von 0,50 m Abstand zu einer Fahrbahn oder einem Längs-Parkstreifen und 0,20 m Abstand zu einer Einfriedung oder einem Gebäude zu ergänzen. Dadurch ergibt sich ein „lichter Raum“ bzw. als „Regelbreite“ die absolute Mindestbreite für Seitenraum-Gehwege von 2,50 m.

Je nach örtlicher Situation sind erhebliche Mehrbreiten einzuplanen, z.B. für Kinderspiel, Schaufenstervorzonen […]aber auch für viele im Umkreis von ca. 200 bis 500 m gelegene Infrastruktureinrichtungen wie Schulen, Bahnhöfe und Einkaufszentren (https://www.geh-recht.de/42-fussverkehrsanlagen/fussverkehrsanlagen/139-fa-gehwege-gehwegbreiten-grundstueckszufahrten-mischungsprinzip.html#Breite; abgerufen am 29.04.21)

An der engsten Stelle (Altkleidercontainer AWM) am Pasinger Heuweg 58 beträgt die Gehwegbreite inklusive Randstein ca. 78 cm. Wenn man bedenkt, dass der Sicherheitsabstand zur Straße von 50 cm betragen sol,l ergibt sich hier ein „begehbare Fläche“ von 28 cm!! Ein Standardrollstuhl hat ein Breitenmaß von 70 cm.

Ein normales und sicheres begehen des Gehweges ist zu keinem Moment gegeben. Weder für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung noch für Gassigeher und Eltern mit Kinderwägen und schon gar nicht für Kindergartenkinder und Schulkinder die zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad/Roller fahren.

3.     Umweltverschmutzung

Das vermehrte Ablegen jeglicher Art von Müll und die nicht tägliche Abholung durch die Firma Remondis, führt zwangsweiße bei windigem Wetter zu Verteilung des Mülls über weite Teile des Gebiets. Anfang April verteilte sich vermehrt Plastik- und Dosenmüll über beide Richtungen der Auenbruggerstraße und den Pasinger Heuweg, sowie die angrenzenden Nebenstraßen. Auch Privatgrundstücke und die bewirtschafteten Felder blieben nicht verschont.

Es kann nicht Aufgabe der Anwohner sein diesen Müll zu beseitigen. Die dadurch entstehende Umweltverschmutzung ist nicht akzeptabel und zu dulden.

Wenn sie uns helfen möchten in Zukunft eine saubere und sichere Lösung für die Kindergarten-, Schulkinder und Anwohner*innen zu finden, würden wir uns freuen, wenn Sie sich an der Unterschriftensammlung beteiligen. Denn nur gemeinsam können wir hoffentlich endlich etwas bewegen!

Thank you for your support, Lena Greß from München
Question to the initiator

News

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now