openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Erhalt des Kötztinger Bahnhofs als Kulturstätte Erhalt des Kötztinger Bahnhofs als Kulturstätte
  • Von: Oliver Zilk mehr
  • An: Stadt Bad Kötzting
  • Region: Bad Kötzting mehr
    Kategorie: Kultur mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
    Sprache: Deutsch
  • Sammlung beendet
  • 1.287 Unterstützer
    182 in Bad Kötzting
    Sammlung abgeschlossen

Erhalt des Kötztinger Bahnhofs als Kulturstätte

-

Der Bahnhof Kötzting soll in näherer Zukunft veräussert werden - die Stadt Bad Kötzting wünscht sich eine gastronomische Nutzung im Erdgeschoß durch den oder die zukünftigen Käufer. Dabei werden sämtliche Vorschläge mit Gastro-Nutzung in Verbindung mit einem Gebot zum Kauf des Gebäudes Berücksichtigung finden. Diese Petition soll aufzeigen, dass es in unserer Region einen Bedarf für eine Kulturstätte, wie sie seit September 2016 als Zwischennutzung im Bahnhofsgebäude umgesetzt wird, gibt. Sie soll auch unterstreichen, dass das Kulturprogramm des Bahnhofs Kötzting eine Besonderheit in unserer Region darstellt, welches es zu erhalten und unterstützen gilt. Der kulturelle Mehrwert durch diese Einrichtung sollte darum in höherem Maße Berücksichtigung bei der Veräußerung des Gebäudes finden. Im Namen aller Unterzeichner bitten wir die Stadt Bad Kötzting sich für ein Mehr an Kultur zu entscheiden, wenn über den zukünftige Käufer entschieden wird.

Begründung:

Seit September 2016 betreibt Olli Zilk den Kulturclub im Bahnhof Kötzting im Regelbetrieb. Bis Ende Juni 2017, dem aktuellen Ende der Lizenzen, finden insgesamt über 100 Konzerte mit Musik verschiedenster Stilrichtungen statt. Von Klassik über Jazz, Blues bis Rock, Punk bis elektronischer oder experimenteller Musik gab es kaum eine Richtung, die nicht im Programm berücksichtigt wurde. Vorrangig war, so wenig wie möglich Mainstream zu präsentieren, da dieser an anderen Stellen in unserer Region schon in hohem Maße präsent ist. Der Bahnhof Kötzting sollte sich immer mit seinem Programm abheben, etwas Anderes, etwas Neues bieten - den Horizont erweitern. Mit Musikern aus insgesamt 16 verschiedenen Ländern - von Peru bis aus der Ukraine - wurde dies in den bislang neun Monaten Betrieb eindrucksvoll umgesetzt. Es wurde eine Programmdichte geboten, wie sie auch in vergleichbaren Clubs in Großstädten nicht umfangreicher sein könnte. Zudem gab es lyrische Veranstaltungen wie Lesungen, Kabarett oder Poetry Slams - jeweils mit hochkarätigen Teilnehmern aus Deutschland und den Nachbarländern. Darüber hinaus bot der Bahnhof Kötzting Ausstellungsflächen für Künstler und Fotografen - ebenfalls aus In- und Ausland - dieser Bereich soll zukünftig noch mehr ausgebaut werden. Die Resonanz auf die Veranstaltungen war in hohem Maße zufriedenstellend - auch Konzerte an den Wochentagen fanden zahlreiche Besucher. Unter diesen Besuchern waren sämtliche Altersgruppen vertreten - der höchste Altersunterschied bei einer Veranstaltung betrug 70 Jahre. Das Einzugsgebiet liegt inzwischen bei rund 40 Kilometern mit regelmässigen Gästen aus den Regionen Deggendorf oder Straubing, aber auch aus München und Nürnberg reisten schon Besucher zu Konzerten an, da die auftretenden Künstler zuweilen nur ein einziges Konzert in Bayern gaben - im Bahnhof Kötzting. Daraus resultierten Übernachtungen (alleine mehr als 200 Musiker in den 9 Monaten bislang), sowie Besuche in anderen Gastronomien der Stadt für Abendessen und Frühstück. Ein Zugewinn für unsere Stadt Bad Kötzting ist also kaum von der Hand zu weisen. Zudem steigerte sich der Bekanntheitsgrad der Stadt durch Ankündigungen von Veranstaltungen im Programm des Bayrischen Rundfunks oder überregionalen Zeitungen wie der Süddeutschen Zeitung oder der TAZ. Bad Kötzting hat nicht mehr nur wegen des Pfingstritts einen Namen - es werden neue Personengruppen und andere Interessen bedient. All dies wurde bislang ohne jegliche Förderung seitens der Stadt oder einer staatlichen Institution bewältigt - innerhalb von neun Monaten. Dabei waren sämtliche Veranstaltungen bei freiem Eintritt - lediglich um Spenden zum Erhalt des Kulturbetriebs wurde gebeten. Es handelt sich beim Kulturclub Bahnhof Kötzting um ein funktionierendes Konzept mit Kulturprogramm, welches in seiner Art und Vielfalt einzigartig in unserer Region ist. Darum ist es auch wichtig diese Institution auch zukünftig in der Pfingstrittstadt zu erhalten.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Bad Kötzting, 17.05.2017 (aktiv bis 27.06.2017)


Debatte zur Petition

PRO: Als Patient der TCM-Klinik habe ich den Bahnhof als Ort der Lebensfreude richtig genießen können. Kötzting braucht den Bahnhof - sonst ist es tot.

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit