region: Mannheim
Traffic & transportation

Erhöhte Sicherheit auf Schulwegen durch konsequente Sanktionierung von Falschparkern

Petition is directed to
Gemeinderat Mannheim
107 Supporters 74 in Mannheim
Collection finished
  1. Launched November 2018
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. decision

Petition an den Mannheimer Gemeinderat:

  • Der Fachbereich Sicherheit und Ordnung der Stadt Mannheim (FB) vereinfacht die Möglichkeiten für die Meldung von Falschparkern durch Bürgerinnen und Bürger (z. B. durch eine eigene App, die klar kommunizierte Einbindung von Wegeheld oder ein nutzerfreundlicheres Online-Formular). Auf die entsprechenden Möglichkeiten, Falschparker zu melden, wird inbesondere mit Bezug zur Schulwegesicherheit ausdrücklich hingewiesen.

  • Einnahmen aus Bußgeldern von Falschparkern auf Schulwegen und in der Nähe von Kindergärten und Horteinrichtungen, die aus Bürgermeldungen resultieren, kommen abzüglich der Verwaltungskosten direkt der jeweiligen Schule/Horteinrichtung bzw. dem Kindergarten zu Gute (zusätzlich zu den Haushaltsansätzen).

Reason

Falschparken bleibt oft ein Ärgernis, auf das sich besonnene Erwachsene im Straßenverkehr einstellen können. Wer jedoch Kreuzungen, Gehwege oder Grenzmarkierungen in der Nähe von Schulen und Horteinrichtungen insbesondere zur Schulanfangszeit zugeparkt, nimmt die Gefährdung an Leib und Leben von Kindern billigend in Kauf. Kinder sind häufig unaufmerksam und mit der Komplexität von Verkehrssituationen überfordert. Zudem erlangen sie durch ihre geringe Größe keinen guten Überblick über den Straßenverkehr. Zugeparkte Kreuzungsbereiche verstellen Schulkindern zusätzlich die Sicht auf die Straße und erschweren es Autofahrern, frühzeitig Schulkinder zu erkennen und sich auf sie einzustellen. Zudem müssen fahrradfahrende Kinder, die bis zum Alter von 8 Jahren auf dem Gehweg fahren sollen, auf die Straße ausweichen. Auch für Laufräder, Rollatoren und Kinderwägen sollten Gehwege vollständig benutzbar bleiben.

Falschparken auf Schulwegen gehört daher zu den schwerwiegendsten und verfolgungswürdigsten Ordnungswidrigkeiten. Eine vollständige Ahndung solcher Parkdelikte kann das Ordnungsamt allein allerdings nicht leisten. Die Präsenz auf allen Schulwegen zur kritischen Schulanfangs- und Endzeit ist personell gar nicht zu gewährleisten (es gibt allein 33 Grundschulen in Mannheim). Bürgerschaftliches Engagement kann helfen. Dies sollte einerseits darin bestehen, dass die entsprechenden Parksünder freundlich aber bestimmt auf die Risiken ihres Tuns für Andere hingewiesen werden. Andererseits sollten die Vergehen erfasst und an das Ordnungsamt weitergleitet werden. Insbesondere Eltern von Grundschülern dürften gern bereit sein, diesen kleinen Beitrag für die Sicherheit von Schulwegen zu leisten (sofern sie nicht zu denen gehören, die ihr eigenes Kind sicher zur Schultür geleiten, während ihr im Kreuzungsbereich abgestellter PKW die Kinder anderer Eltern gefährdet). Durch die universelle Verfügbarkeit von Handys mit Fotofunktion sind die technischen Voraussetzungen für die vollständige Meldung von gefährdenden Parkvergehen längst gegeben. Wenn jeder Schulwegzuparker künftig davon ausgehen muss, dass ihm ein Verwarngeld sicher ist, dürfte das Problem trotz der niedrigen Bußgelder stark verringert werden. So wie das Poserproblem in Mannheim erfolgreich mit Hilfe von Bürgermeldungen eingedämmt werden konnte, könnte also auch die Schulwegesicherheit erhöht werden.

siehe auch: www.morgenweb.de/knoellchen

Thank you for your support, Christian Stecker from Mannheim
Question to the initiator

News

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now