Der beliebte Jugendtreffpunkt im Wiehlpark erhielt in den 1990er Jahren zwar einen betonierten Basketballplatz mit 2 Korbanlagen. Jedoch gelang die Umsetzung eher schlecht als Recht.

So misst die Feldgröße nicht die Originalgröße eines Basketballplatzes, daher ist er nicht optimal nutzbar (es kann nicht parallel auf beiden Körben gespielt werden).

Obendrein fordert der harte Betonboden regelmäßig seine Opfer. Schürfwunden sind an der Tagesordnung, und Schmerzen an den Knien gibt es fast immer nach einem schweißtreibenden Spiel. Hinzu besteht durch den Staub und die kleinen Steine, die ständig auf dem Platz herumliegen, Rutschgefahr. Auch die viel zu kleinen Backboards und die oft zerstörten oder geklauten Netze trüben die Spielfreude.

Ideale Verhältnisse sehen anders aus – und seit 10 Jahren hat sich nichts daran geändert!

Begründung

In ganz Oberberg gibt es unzählige gut ausgestattete Streetball-Anlagen, welche nur wenig besucht werden. Der Platz, der am meisten frequentiert wird, ist der Platz im Wiehler Freizeitpark. Und dessen Ausstattung lässt stark zu wünschen übrig.

Seit Jahren ist der Wiehlpark zentrale Anlaufstelle für Erwachsene und Jugendliche, die mit den Mainstream-Sportarten der Region (Fussball und Handball) nix anfangen können.

Durch seine zentrale Lage zieht der Park auch viele jugendliche an, die den Einstieg in Sportart suchen. Teilweise auch Problemfälle, die Halt in der richtigen Gemeinschaft suchen.

Die Basketballer-Gemeinde der Region kümmert sich um diese Einsteiger. Viele davon landen im Basketballverein. Ein famililärer Zusammenhalt der es verdient hat einen attraktiven Ort für Ihre gemeinschaftliche Sportausübung zu bekommen.

Dafür setzen wir uns ein!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.