Region: Germany
Family

Finanzielle Anerkennung für betreuende Eltern in Zeiten von Corona

Petition is directed to
Bundesregierung & Bundesfamilienministerium
42 Supporters 42 in Germany
Collection finished
  1. Launched March 2020
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Aktuell wurde durch das BFM ein Notfall-KIZ bereitgestellt, was Eltern oder Alleinerziehenden mit geringen Einkommen finanziell helfen soll. Dies gilt bis zu einer bestimmten Mindesteinkommensgrenzen von 900 EUR Familien /B 600 EUR Alleinerziehende.

Beiträge für Kinderbetreuung sollen ausgesetzt werden. Alles wunderbar und eine superschnelle Reaktion seitens des Bundes. Aber was ist mit Familien oder Alleinerziehenden, welche trotz Corona auch daheim sitzen müssen?

Wir müssen Homeoffice, Kinderbetreuung, Lernaufgaben und Haushalt ebenfalls unter einen Hut bekommen. Auch für uns stellt dies eine gewissen Belastung dar und auch unsere Betriebskosten werden steigen.

Wer hilft hier finanziell bzw. wo bleibt die Anerkennung der Regierung? Ja richtig, das eigene Volk -egal welches Einkommen- sollte unterstützt werden. Schauen wir auf Österreich: Kosten für Strom etc. werden ausgesetzt.

Wir fordern für ALLE Eltern -alleinerziehend oder nicht-, -über oder dem Mindesteinkommen liegend - eine finanzielle Aufwandsentschädigung, Anerkennungsbeitrag. Denn wir Eltern sind, neben unserem Job für unsere Kids da, bringen ihnen Schulstoff bei, wo wir uns selbst erst wieder reinfuchsen müssen.

WIR BETREUEN DIE ZUKUNFT UNSERES LANDES! Damit es nicht falsch verstanden wird: Größte Hochachtung an Pflegepersonal, Ärzte, Verkäufer, Ordnungsbehörden.

Reason

Neben einer privaten Nachricht an das Bundesfamilienministerium sind wir der Meinung, dass die aktuelle Situation viele Familien/Eltern angeht und starten daher eine Petition. Selbstverständlich könnt ihr auch selbst direkt an das BFM herrantreten. Aber vielleicht ist es an der Zeit mit einer Gesamtstimme des Volkes die Minister da oben mal wach zu rütteln.

ZUERST DAS EIGENE VOLK! Alle Familien/Eltern haben für die nächste Zeit eine doppelte Belastung. Wir betreuen unsere Kinder rund um die Uhr. Neben unserer eigenen Arbeit, dem Haushalt etc. bespaßen wir die Kids, ackern den Schulstoff mit ihnen durch.

In den Medien hören wir von Hilfspaketen für Unternehmen die unter Corona finanziell leiden, der Einrichtung des Notfall-Kiz. Doch was ist mit uns? Vielleicht liegen wir über dem Mindesteinkommen und können daher nicht diese Notfallhilfe aus dem Kinderzuschlag nutzen.

Aber auch wir haben diese Mehrkosten und übernehmen neben unsrem Job nun auch die Arbeit der Kindererzieher oder Lehrer. Ist es nicht an der Zeit, dass der Bund uns auch eine gewissen Anerkennung entgegenbringt und wir Allesamt entlastet werden?

Thank you for your support, Jacqueline Klose from Pirna
Question to the initiator

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist aus dem Gleichgewicht geraten. Finazielle Einbußen und Doppelbelastungen sollten kompensiert werden. Meine Situation seit dem Distanzgebot: * Doppelbelastung durch Homeoffice +Homeschooling * unklar, ob bereits gebuchte Betreuungsgebühren und Osterferienkurse erstattet werden können * Aktuell zahle ich für nicht erbringbare Kinderbetreuung und Kurse und monitore den Fortschritt der Wochenarbeitspläne nach Feierabend und am Wochenende * zusätzlich nehme ich 1 Tag pro Woche frei, um sicherzustellen, dass alle Schulaufgaben auch gemacht werden.

Ja, man betreut die eigenen Kinder und das ist auch gut so. Nicht alles auf andere abschieben!

More on the topic Family

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international