• Von: Johanna Mund mehr
  • An: Bayerische Staatsregierung, Bayerischer Ministerpräsident ...
  • Region: München mehr
    Kategorie: Minderheitenschutz mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 19 Unterstützer
    3 in München
    Sammlung abgeschlossen

Gegen BAGIDA für ein friedliches Miteinander

-

Eine "Zukunftsfähige Gesellschaft" kann es nur dann geben, wenn sich Minderheiten sicher fühlen.
Egal welcher
- Nationalität
- Religion
- sexueller Orientierung

Ich fordere die Bayerische Staatsregierung, den Bayerischen Ministerpräsidenten auf, eine mögliche Volksverhetzung nach §130 StGB, sowie eine Verletzung des Grundgesetzes, nach Artikel 1 Absatz 1 und 2, überprüfen zu lassen.

Begründung:

Gegen Fremdenfeindlichkeit, Hass, Islamfeindlichkeit, rechtsorientierter Ideologien, rechtsorientierter Gruppierungen, Organisationen und Parteien.
Für ein friedliches und demokratisches Deutschland. Für eine "weltoffene Stadt mit Herz", für eine "weltoffene, tolerante Metropole"!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Neuried Kreis München, 07.04.2015 (aktiv bis 06.10.2015)


Neuigkeiten

Konkrete Forderung an die Bayerische Staatsregierung. Neuer Petitionstext: Eine "Zukunftsfähige Gesellschaft" kann es nur dann geben, wenn sich Minderheiten sicher fühlen. Egal welcher - Nationalität - Religion - sexueller Orientierung ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Es wird Zeit das diese ganzen Asylbetrüger das Land wieder verlassen! Dann wäre es bedeutend friedlicher! Richtig friedlich wird es aber erst, wenn Leute wie der Petent auch ausreisen.

CONTRA: Sie fordern: "Das Rechte von Menschen unabhängig ihrer "- Nationalität - Religion - sexueller Orientierung" eingehalten werden. Was will die Bagida denn: Genau das! Sie ist gegen eine Islamisierung, aber sehen sie sich mal an was IMMER auf die Islamisierung ...



Petitionsverlauf

Kurzlink