• Von: Johannes Möslein mehr
  • An: Deutscher Fußball-Bund
  • Region: Berlin mehr
    Kategorie: Sport mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 43 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Gegen das häßliche Monopol der FIFA ; für die Gründung eines fairen neuen Weltverbandes

-

Ich möchte gegen das abartige Krebsgeschwür, welches in meinen Augen die Fifa darstellt, Mitmenschen finden, die gewillt sind, einen ersten kleinen Schritt gegen dieses Monopol zu wagen. Es ist so hinreichend bekannt, dass die FIFA korrupt auf höchster Ebene ist. Ich bin gegen die Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 an Russland sowie 2022 an das Wüstenemirat Katar. Ich finde es grausam, unter welchen Bedingungen die armen Hilfsarbeiter, welche am Bau der Stadien beschäftigt sind,schufften müssen. Dies bedeutet für mich nichts anderes, wie moderne Sklaverei. Es wäre sehr schön, wenn ich mit dieser Petition erreichen könnte, den DFB und dann weiteren anderen nationalen Verbänden einen Anstoß zum Handeln zu geben.
Es müssen alle Fussball Fans dazu bewegt werden, mitzumachen. Es müssen spezielle Flyer vor den einzelnen Fussballstadien der Bundesligaclubs verteilt werden um die Menschen endlich zum handeln zu bewegen. Alle Fussball Fans könnten meiner Meinung nach, dazu aufgefordert werden, keine(einige) Spiele der Bundesliga mehr zu besuchen. Oder aber im Besten Falle direkt vor den Bundesligastadien gegen die FIFA zu demonstrieren und endlich mal Flagge zeigen. JA, dass Demonstrationsmüde Deutsche Volk kann auch mal aktiv werden. Ich denke, dass man somit den DFB dazu bewegen kann, etwas gegen die FIFA zu unternehmen und damit weitere Schritte einleiten kann.
Gleichermassen unterschreiben alle diejenigen mit Ihrer Stimme für diese Petition, an keiner der beiden nächsten Weltmeisterschaften teilzunehmen.
Warum kann man die verschiedenen nationalen Verbände nicht dazu bringen ein neues Gebilde für ein neues internationales faires auf gesunden Säulen aufgebauten Verband gründen.
Ich will einen sauberen transparenten Sport. Ich will einen sauberen Fussball.
Thomas Kistner sagt(=Sportredakteuer der Süddeutschen Zeitung und er veröffentlichte 2012 sein Werk mit dem Titel die FIFA-Mafia): "Die FIFA kann sich nicht selbst reformieren. Das ist wie wenn sich ein Raubtier das Fleischessen abgewöhnen würde. Also, das kann nur von außen passieren."
Und so sind nun Wir, das Volk an der Reihe endlich etwas gegen die FIFA zu unternehmen.

Begründung:

Die WM in Brasilien ist vorrüber. Es sollen rund 3 Milliarden Euro aus Vermarktungsrechten und Fernsehlizenzen zu Stande gekommen sein. Und es herrscht immer noch grße Armut und soziale Ungerrechtigkeit in diesem Land aber der FIFA ist dies egal, hauptsache Sie hat keine Steuern bezahlt. Wikipedia beziffert die Einnahmen aus der WM 2002 sowie der WM 2006 mit jeweils 1,8 Milliarden Euro. Wie kann man bei solchen Einahmen, welche gleichzusetzen sind mit riesigen Unternehmen, noch von einem gemeinnützigen Verein sprechen. Die Fifa nimmt sich zudem das Recht raus, diese Gelder unversteuert in den Ländern, in welchen die WM ausgetragen wird,einzunehmen.Die FIFA nutz rigoros ihre Monopolstellung aus. Sie ist der einzige Weltverband.
Die WM Vergaben an Russland und Katar sind in riesige Schmiergeldaffären verwickelt. Nicht nur dadurch,finde ich, hat sich der Fussball, grundlegend geändert. Er ist mittlerweile geprägt durch Korruption und Menschenrechtsverletzungen. Es gab Todesfälle beim Bau der Stadien in Katar. Dazu schweigt natürlich die FIFA.Somit überschreiten sie immer mehr Grenzen und dadurch wird leider der Fussball immer mehr ein System von Macht und Geld. Die FIFA bekennt sich noch immer nicht zu der Nachhaltigkeitsklausel, welche SIe in ihre Verträge mit einbeziehen soll. Denn dadurch würden die Menschenrechte festgeschrieben werden. Widerlich ist auch, das die FIFA bei einer WM die sonst lokalansässigen Verkäufer von Getränken usw. im Umkreis von 2 Kilometern um die Stadien herum, verbannt, wenn diese nicht durch die FIFA lizensiert worden sind und deren kommerziellen Massenmüll verscherbeln.
Mit all diesen Argumenten, welche nur die klitze kleine Spitze des Eisberges darstellen, müssen wir, damit meine ich natürlich alle Fussball Fans und natürlich auch diejenigen Menschen, welche sich für die Menschenrechte einsetzen wollen, gegen die FIFA stimmen.
Denn auch nicht ohne Grund , hat die FIFA den Negativpreis Verschlossene Auster von der Journalistenvereinigung "Netzwerk Recherche" den Weltfußballverband 2012 ausgezeichnet.[1] Die FIFA hatte bis Dato «alle Versuche kritischer Journalisten, über Korruption und Ungereimtheiten bei der Postenvergabe zu recherchieren, abgeblockt», erklärte der Vorsitzende des Netzwerks Recherche, Oliver Schröm(Quelle:Wikipedia) Weiterhin zitiere ich aus Wikipedia: " Die Laudatio hielt der Sportmanager Roland Büchel, ehemaliger FIFA-Mitarbeiter und Mitglied des Schweizer Nationalrates. Das System von Löhnen, Aufwandsentschädigungen und Boni bei der FIFA sei „völlig intransparent“, sagte Büchel und wies darauf hin, dass die FIFA im vergangenen Jahr 96,8 Millionen Dollar an Löhnen, Zahlungen an Ehrenamtliche und Boni ausgeschüttet habe. Jedoch seien kritische Medienanfragen zu dem Thema nicht beantwortet worden. Der Europarat sei Ende April in 124 Punkten zu einem „vernichtenden Urteil“ über die Fußballweltorganisation gekommen und habe daran erinnert, dass Autonomie für die Interessen des Sports da sei und „nicht für die Interessen von skrupellosen Individuen“. Die FIFA schickte keinen Vertreter zur Preisverleihung.[2]"

(1) Offizielle Website der World XI
(2)FIFA erhält Negativpreis Verschlossene Auster, in: epd von 2012

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Berlin, 07.08.2014 (aktiv bis 06.02.2015)


Neuigkeiten

Hallo liebe Unterstützer, leider ist die Frist für die Petition abgelaufen und es haben sich auch leider viel zu wenig Menschen für meine Petition interessiert. Trotzdessen möchte ich mich natürlich bei Euch und euren Mut zur Unterzeichnung der ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Guckt doch einfach kein Fußball mehr im TV. Geht und denkt um die eigene Ecke und unterstützt Eure lokalen Vereine, wenn Ihr Fußballfans seid. (Wenn man sich "Brot und Spiele" wünscht, hat man halt keinen Einfluß auf das Brot und die Spiele.)



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink