Sehr geehrte Frau Prof. Dr. Spies,

wir haben vor kurzem erfahren, dass die Zusammenlegung einer Freitags POL-Sitzung und der darauffolgenden Montagspolsitzung verboten ist und nun alle dazu angehalten werden, sich streng nach dem Curriculum zu richten.

Mit dieser Petition wollen wir an Sie appellieren, dieses Verbot aufzuheben. Wir geben Ihnen hiermit eine Rückmeldung zur Planung und Entwicklung von POL im Modellstudiengang, wozu wir stets angehalten wurden. Wir möchten von unserem Recht auf Mitbestimmung der Zukunft des Modellstudienganges Gebrauch machen, indem wir Ihnen durch diese Unterschriftensammlung die Meinung der Studenten zum Verbot der Zusammenlegung von POL-Sitzungen verdeutlichen. Wir hoffen darauf, dass diese bei weiterer Planung Gehör findet.

Mit freundlichen Grüßen,

die Studenten und Studentinnen des Modellstudienganges

Begründung

Wir sehen keine Nachteile darin, wenn wir uns in der POL-Gruppe einheitlich dazu entschließen, an einem Montagmorgen früher zu beginnen und dann zunächst ordnungsgemäß die Lernziele des Pol-Falles der letzten Woche zu besprechen, um uns anschließend dem neuen Fall zuzuwenden. Natürlich sind wir uns darüber im Klaren, dass dies nur möglich ist, wenn der Stundenplan eine doppelte Pol-Sitzung zwischen anderen Veranstaltungen möglich macht, und dass wir uns überdies eigenverantwortlich um entsprechende Räumlichkeiten kümmern müssen.

Trotz dieser Bedingungen hat sich dieses Konzept jedoch für viele in den letzten Semestern sehr bewährt. Ein weiterer großer Vorteil war, dass man so noch das Wochenende hat, um sich im Rückblick auf die Woche mit den POL-Lernzielen zu beschäftigen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Wir sind alle erwachsene, freie Menschen, die in der Lage sind Entscheidungen selbst zu treffen. Das Studium ist nicht Schule. Solange einstimmig die Verlegung der POL-Termine beschlossen wird, sollte diesem nichts entgegenstehen.

Contra

Leider contra, weil: Es ist lernpsychologisch völlig unmöglich, 3 Stunden hintereinander konzentriert und effektiv geistig zu arbeiten.Wir haben es probiert und gelernt, das zwei getrennte Sitzungen viel effektiver und kreativer sind! Das haben sich die Macher des POLkonzeptes wohl überlegt! Die Argumentation nach mehr Freiraum ist kein gutes Argument, ich arbeite auch nebenbei, wir haben genug Freiraum. Unser Hauptjob ist das Studium, die vorlesungsfreie Zeit bietet auch viel Freiräume!!!