Wenn die Gemeinden Sulzemoos und Pfaffenhofen, aus der Verwaltungs-gemeinschaft entlassen werden steigen die Verwaltungskosten in allen drei Gemeinden! Für die Gemeinde Sulzemoos entstehen nach deren eigenen Angaben ca. 40 000 € bis 80 000 €, für die Gemeinde Pfaffenhofen nach deren eigenen Angaben ebenfalls knapp 40 000 € Mehrkosten pro Jahr. Deshalb fordern wir, dass die Gemeinden Sulzemoos und Pfaffenhofen nicht aus der VG entlassen werden sollen!

Begründung

Der Petitionsausschuss berät am 17.6.2015 darüber, ob der Petition der Gemeinde Sulzemoos auf Entlassung aus der VG stattgegeben wird oder nicht. Je mehr betroffenen Bürger sich dagegen aussprechen, um so besser stehen die Chancen, dass dem Antrag nicht entsprochen wird und die VG mit Odelzhausen erhalten bleibt. Unterzeichnen Sie die Petition, wenn Sie eine kostengünstige Verwaltung und den Erhalt der VG wünschen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Susanne Vedova aus Pfaffenhofen/Glonn
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach dem Einreichen der Petition keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass der Dialog mit dem Petitionsempfänger beendet ist.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Liebe Unterstützer,
    nun ist es so weit: Der Ausschuss berät unsere Petition. Am Mittwoch muss ich leider arbeiten. Vielleicht hat jemand von Euch Zeit hin zu gehen.
    Ändern wird sich nichts, die Entscheidung ist schon lange gefallen. Aber interessant ist es bestimmt.
    Herzliche Grüße
    Susi

    Verbleib der Gemeinden Sulzemoos und Pfaffenhofen a. d. Glonn in der Verwaltungsgemeinschaft Odelzhausen
    Eingabe vom 22.05.2015

    Sehr geehrte Frau Vedova,

    hiermit teilen wir mit, dass Ihre Eingabe am Mittwoch, 09.11.2016 zur Behandlung vorgesehen ist. Die Sitzung findet im Maximilianeum, Saal 1, statt und beginnt um 09:15 Uhr.

    Die genaue Uhrzeit für den Aufruf Ihrer Petition können wir Ihnen leider nicht mitteilen, da diese vom Umfang und der Abwicklung der Tagesordnung abhängt. Die Beratung ist in öffentlicher Sitzung vorgesehen. Daher können Sie gerne als Zuhörer teilnehmen. Nur wenn der Ausschuss es für erforderlich hält, kann Ihnen im Einzelfall die Gelegenheit eingeräumt werden, Ihr Anliegen kurz mündlich zu erläutern. Der Ausschuss kann auch noch kurzfristig die Öffentlichkeit ausschließen, sofern er dafür eine Notwendigkeit sieht.

    Mit der Berichterstattung im Ausschuss für Kommunale Fragen, Innere Sicherheit und Sport wurden die Abgeordneten Herr Harry Scheuenstuhl und Herr Otto Lederer betraut.

    Zu Ihrer Information möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Berichterstatter die Petition bereits vor der Sitzung geprüft haben. Die Berichterstattung im Ausschuss beschränkt sich deshalb in aller Regel auf eine Zusammenfassung.

    Das Landtagsamt kann nicht garantieren, dass die vorgesehenen Tagesordnungspunkte auch tatsächlich erledigt werden. Es besteht also durchaus die Möglichkeit, dass die Beratung Ihrer Eingabe auf eine der folgenden Sitzungen verschoben wird. Dies liegt ganz im Ermessen des Ausschusses. Über einen eventuell neuen Termin werden wir Sie in Kenntnis setzen.

    Falls Sie beabsichtigen an der Ausschusssitzung teilzunehmen, bitte ich Sie, sich vor dem Sitzungssaal beim Offizianten anzumelden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Franz Segl
    Referat P II Ausschüsse
    Leiter des Büros des Ausschusses für Kommunale Fragen, Innere Sicherheit und

    Maximilianeum | Max-Planck-Straße 1 | 81675 München
    Postanschrift: Bayerischer Landtag | 81627 München
    Telefon +49 89 4126-2207
    Telefax +49 89 4126-1768

    petitionen@bayern.landtag.de

    www.bayern.landtag.de

  • Liene Unterstützer,
    In der Bürgerinformation der Gemeinde Pfaffenhofen schreibt der Bürgermeister, dass die Regierung von Oberbayern die Entscheidung zur Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft für das späte Frühjar zugesagt hat.
    In allen drei Gemeinden laufen " ... bereits die Vorkehrungen, um einen reibungslosen Übergang in die Selbständigkeit derGemeinden zu gewährleisten."
    Die Antragsteller haben also Insiderinformationen, dass Dem Antrag entsprochen wird.
    Aus finanzpolitischer Sicht eine Unverschämtheit, weil unsere Steuergelder für etwas verschwedet werden, das uns nur Nachteile bringt.
    Wir haben mit unserer Petition der Regierung von Oberbayern unsere Argumente mitgeteilt und wurden nicht gehört. Mehr konnten wir nicht tun.
    Vielen Dank für die Beteiligung an der Petition.
    Herzliche Grüße
    Susanne Vedova

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.