Die 3km lange Birkenstraße im ländlichen östlichen Randbereich von Westoverledingen soll nach dem Willen der Gemeindeverwaltung und dem Beschluss des Tiefbauausschusses vom 23.06.2015 ausgebaut (= neugebaut) werden.

Die bewährte 3.50m breite und von rücksichtnehmenden Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern benutzte Betonfahrbahn soll durch eine 5.00m breite Asphalt-Rennstrecke ersetzt werden. Zu diesem Zweck soll beim Straßenunterbau der Moorboden durch „Flüssigboden“ (FB) ersetzt werden, ein riskanter Eingriff in ein sensibles Ökosystem! Der Einsatz von FB im Straßenbau ist nicht ausreichend geprüft, wenn nicht sogar umstritten.

Den Straßenneubaumaßnahmen werden der Großteil der über zweihundert Birken zum Opfer fallen müssen trotz des vollmundigen „baumschützerischen“ Wunschdenkens der Verwaltung. Weder Ersatzpflanzungen oder Ersatzzahlungen noch Schutzmaßnahmen können den herrlichen Alleencharakter dieser „Birkenallee“ in den nächsten 30 Jahren wiederherstellen, siehe einen wunderbaren Kurzfilm über die jetzige Birkenstraße: www.youtube.com/watch?v=tLo_lGYmxEw

Seit über einem Jahr kämpfen Bürgerinnen und Bürger in der Bürgerinitiative (BI) „Unsere Birkenstraße“ für den Erhalt ihres Lebensraums. Sie haben ein technologisch, ökologisch und ökonomisch machbares, nachhaltiges Sanierungskonzept vorgestellt, sie haben den demographischen Wandel und die Verkehrsplanung für ihre Region detailliert analysiert, sie haben sich mit Natur-Landschafts- und Umweltschutz sowie Tourismus auseinandergesetzt, sie haben sich engagiert für frühzeitige, ehrliche und ergebnisoffene Bürgerbeteiligung eingesetzt. In 6 Modulen und auf über 200 Seiten hat die BI ihre Kenntnisse und Erkenntnisse der Politik und der Verwaltung in Westoverledingen zur Diskussion zur Verfügung gestellt (eine Zusammenfassung auf unserer Webseite www.unsere-birkenstrasse.de)

Die BI stellt fest, dass ein überdimensioniertes Verkehrsprojekt „eine unerquickliche Mischung aus unterschätzten Kosten, überschätztem Nutzen, unterschätzten Folgen für die Umwelt und überschätzten, wenn nicht sogar behindernden Auswirkungen auf die Wirtschaftsentwicklung darstellt“.

Zu keinem Zeitpunkt haben sich die „Mächtigen“ mit den Modulen auseinandergesetzt, geschweige denn einen Dialog mit uns, den Bürgerinnen und Bürgern, geführt. In einem Rundumschlag der Verwaltung sind nun alle Eingaben der BI ohne eine Chance der Gegendarstellung vom Tisch gefegt worden und eine politische Entscheidung soll „durchgepeitscht“ werden. Unsere Bitten um „Entschleunigung“ wurden ignoriert! Die anderen 40 von einem zukünftigen „Ausbau“ gemäß „Straßenausbauprogramm 2014-2025“ betroffenen Straßen in Westoverledingen müssen verstört und wütend erkennen, wie hier offensichtlich ein undemokratisches Lehrstück an mündigen Bürgerinnen und Bürgern praktiziert wird.

Begründung

Wir bitten um Ihre Unterschrift, sehr geehrte Leserinnen und Leser dieser Petition,

• damit im letzten Moment noch ein politisches Umdenken erreicht wird, • damit der Gemeinderat Westoverledingen am 22. Juli 2015 seinen Beschluss vertagt, • damit Politik, Verwaltung und Bürgerschaft in einem „Trialog“ auf Augenhöhe gemeinsam eine Win-Win-Situation anstreben und erreichen . Wir bitten Sie um Unterstützung, denn „ Wer für Straßen und Verkehr plant, erhält Straßen und Verkehr. Wer für Menschen und Lebensraum plant, erhält Menschen und Lebensraum!“ (Fred Kent)

Diese Ratsmitglieder aus Westoverledingen: entscheiden am 22. Juli 2015 über unsere Birkenstraße: Die Damen: N.Beyer, B.Bleicher-Dust, Chr.Janßen, Ch.Lenzen, G.Ostholthoff, H. Pruin, Die Herren: J.Baumann, M. Beekmann, W.Beyer, H.Bron, H. Focken, R. Graalmann, D.Hermann,, D.Hillmer, R.Hinrichs, H.Ibelings, P.Janssen, K.-H.Jesionek, A.Klaasen, H.Klaaßen, E.Kleemann, J.U.Kromminga, T.Lenger, E.-I.Lind, J.Möhlmann, H.-G.Möller, R.Rehfeld, E.Stricker, H.Sweers, H.-D.Weichers, G.Wiechers, H.Wiemers

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Der Rat beschloß, so wie es von ihm durch das "System" erwartet wurde!

    Wir geben aber nicht auf!

  • Eine kleine Delegation der Bürgerinitiative Birkenstraße übergab am heutigen Dienstagmorgen die Sammelpetition an den Vorsitzenden des Westoverledinger Gemeinderats, Herrn Helmut Bron. Zugegen waren die Ortsbürgermeister von Flachsmeer (Herr K.-H. Jesionek) und Großwolde (Herr A. Klaasen).sowie der Bürgermeister der Gemeinde Westoverledingen, Herr E.Lüpkes. Unserer Einladung waren dankenswerterweise auch die Vertreter der hiesigen Presse (Ostfriesen-Zeitung Leer, General-Anzeiger Rhauderfehn, Ems-Zeitung.Papenburg) gefolgt.
    Mit unserem Wahlspruch „ Wer für Straßen und Verkehr plant, erhält Straßen und Verkehr. Wer für Menschen und Lebensraum plant, erhält Menschen und Lebensraum!“ (Fred Kent) überreichten wir die Unterschriftenliste von 611 Bürgerinnen und Bürger. Mit Stolz und Nachdruck verwiesen wir auf die vielen Kommentare, die der Politik und der Verwaltung eine Quelle der Inspiration sein mögen !!!
    Wir kämpfen weiter!

  • Herzlichst möchten die Bürgerinitiativen der Birkenstraße in Flachsmeer und Großwolderfeld allen Unterstützerinnen und Unterstützern unseres Anliegens danken! Wir sind sehr gerührt und berührt durch die vielen aufrichtigen Kommentare, die uns erreichten.
    Möge Ihr Einsatz für Natur und Demokratie, liebe Bürgerinnen und Bürger, ein gutes Wort für uns bei den Entscheidungsträgern in Politik und Verwaltung in Westoverledingen einlegen!
    Am Dienstag, 21. Juli 2015, 09.00h, übergeben wir die Unterschriftenliste im Rathaus Ihrhove an Herrn Helmut Bon, Vorsitzender des Gemeinderats Westoverledingen. Der Rat wird am 22.Juli 2015 um 18.00h tagen und seine Entscheidung fällen. Wir werden auf unserer Webseite www.unsere-birkenstrasse.de berichten!
    Haben wir unser Petitionsziel erreicht? Ich sage JA, denn fast 600 Menschen können nicht irren, wenn es um den Lebensraum Birkenstraße geht!
    Nochmals danke und Ihnen allen eine gute Zeit!
    Herzlichst
    Harald Schröter

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.