Region: Germany
Health

Gesunde Jüngere sofort wieder an die Arbeit! Corona, Covid 19, Sars-CoV2

Petition is directed to
Bundeskanzleramt, Bundeswirtschaftsministerium, Bundesgesundheitsministerium, Unternehmerverband, Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Robert-Koch-Institut, Armin Laschet
154 Supporters 150 in Germany
0% from 50.000 for quorum
  1. Launched 19/04/2020
  2. Collection yet 4 days
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Die Unterzeichner möchte erreichen, dass gesunden, jüngeren Menschen (jünger als ca. 50 Jahre) keinerlei Einschränkungen mehr auferlegt werden. Sie können wieder an den Arbeitsplatz, die Hochschule, die Schule, den Kindergarten usw. zurückkehren. Sie können alle Freizeitaktivitäten sofort wieder aufnehmen, auch Massenveranstaltungen. Und das ohne die bisherigen Schutzmaßnahmen wie Distanz halten, Mundschutz tragen usw.

Reason

Begründung: Unabhängige wissenschaftliche Untersuchungen aus aller Welt verdichten mehr und mehr die Annahme, dass Covid 19 nicht gefährlicher ist als die saisonale Influenza. 1) 2) Im Gegensatz dazu wird aber deswegen die ganze Nation in Quarantäne gesteckt. 80% der Erkrankungen verliefen in China mild bis moderat. 3) Kinder und jüngere gesunde Erwachsene werden in kurzer Zeit ohne nennenswerte Komplikationen immun.4) Mit der Immunität von großen Bevölkerungsgruppen ist die Ausbreitung der Erkrankung am sichersten gestoppt. Also:

Ziel: Impfung der Gesunden durch das Virus selbst!

Die Risikogruppen (chronisch Kranke, Ältere) müssen natürlich weiterhin die Schutzmaßnahmen befolgen, die derzeit für alle gelten: zu Hause bleiben, Distanz halten, Mundschutz tragen usw. Das versteht sich von selbst. Je älter und kränker ein Patient, desto höher das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf. 4)

Es kann doch nicht sein, dass Deutschland als westliches Industrieland mit ausgezeichnetem Gesundheitswesen dieselben Schutzmaßnahmen 1:1 kopiert, wie sie ein Land wie China mit erheblich schlechterer Krankenversorgung einsetzt! Der bisherige Verlauf der "Pandemie" in Deutschland zeigt längst, dass wir Deutschen mit unserem Gesundheitssystem nicht annähernd so stark betroffen sind wie andere Länder.

Die ständige Veröffentlichung der Gesamtzahl der jemals registrierten Infizierten schürt regelrecht Panik, auch bei denen, die kaum gefährdet sind. Natürlich steigt sie immer weiter, bis die Epidemie ihren Höhepunkt erreicht hat. Das ist bei Influenza genauso. Nur dass niemand davon spricht, dass jeden Winter in Deutschland 10.000 bis 20.000 Menschen daran sterben.

Als Nebeneffekt dieser 100% Quarantäne werden wir einen heftigen wirtschaftlichen Einbruch erleben mit Firmen- und Privatinsolvenzen und erheblicher Arbeitslosigkeit. Je länger wir diese Maßnahmen umsetzen, desto gravierender werden die Folgen für uns alle. Daher zählt jeder Tag, jede Stunde.

Fakten, Argumente:

Die Letalität von Influenza beträgt 0,2 % 1). Die Letalität an Covid 19 wurde bereits im Februar auf 0,5 % in China geschätzt. Schätzungen für Deutschland: 0,37 % 2)

Wie viele Menschen mittlerweile immun geworden sind, weil sie das Virus erfolgreich abgewehrt haben, wird nirgends erfasst. (Stichwort Dunkelziffer.)

Die Reproduktionszahl (wieviele Menschen von einem Kranken angesteckt werden) war schon vor dem shut down auf unter 1 gesunken und sinkt weiterhin. 5)

Dunkelziffer: Covid 19 verläuft oft ohne Krankheitszeichen. Die Zahl der unerkannt Erkrankten ist hoch, wahrscheinlich 3-5 Mal so hoch, wie die Zahl der registrierten Erkrankten. 6)

USA: Stichprobe von 3300 Personen: Die Zahl der Immunen (nach unbemerktem Verlauf) ist 50 -85 Mal höher als die Zahl der Gemeldeten und Auffälligen. D.h. es hat eine unbemerkte, weitgehende Durchseuchung statt gefunden.7)

Quellen:

1) www.gesundheits-lexikon.com/Impfungen/Grippe-Influenza/

2) Prof. A. Kekulé www.youtube.com/watch?v=E36DtN7MMXs

3) Robert-Koch-Institut: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText7

4) Robert-Koch-Institut: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-04-18-de.pdf?__blob=publicationFile

5) Prof. S. Homburg: www.youtube.com/watch?v=Vy-VuSRoNPQ

6) Prof. a. Kekulé: www.youtube.com/watch?v=E36DtN7MMXs

7) Univ. Stanford, Santa Clara, USA: Stichprobe von 3300 Personen: www.blick.ch/news/ausland/forscher-der-us-elite-uni-stanford-behaupten-corona-ist-nicht-gefaehrlicher-als-eine-grippe-id15853465.html

Vor diesem Hintergrund sind die getroffenen Maßnahmen zunehmend unangemessen. Die negativen Folgen für Gesellschaft und Wirtschaft stehen dazu in keinem Verhältnis.

In eigener Sache: An alle, die aktiv mitmachen wollen:: Wir müssen unsere Aktivitäten bündeln! Wir erreichen nichts, wenn die einen Bommel tragen, die anderen in der Innenstadt eine Mini-Demo machen, wieder andere ein Video auf youtube hochladen usw. Mit einer Petition haben wir ein legales Mittel, die Richtung der Politik zu ändern. Es müssen aber Hunderttausende unterschreiben, nicht ein paar Hundert. Und die Zeit drängt. Mit jedem Tag werden mehr Existenzen vernichtet. Daher: Diese Petition über alle Kanäle verbreiten (social media, email usw.) Diese Petition ausdrucken, bei Demos auslegen, bei der leeren Tische-Aktion der Gastronomie auslegen usw. Ziel: 200.000 Petenten. Mindestens.

Thank you for your support, Dr. med. Jutta Störmer from Duisburg
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

"Jetzt muss Schluss sein mit dem lockdown." Herr Prof. Stefan Homburg, Direktor des Instituts für öffentliche Finanzen an der Leibnitz-Universität Hannover.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • Thomas Grab Wiesloch

    on 10 May 2020

    Ich möchte nicht in einer „Neuen Normalität“ leben!!!

  • on 06 May 2020

    Diese Forderung ist absolut berechtigt und sauber wissenschaftlich begründet. Es gibt längst keinen Grund mehr für die Beibehaltung der Ausgangsbeschränkung und Einschränungen von Treffen und Arbeiten.

  • Not public Schönenberg-Kübelberg

    on 06 May 2020

    Rückkehr in den normalen Alltag, ohne Schutzmassnahmen

  • on 05 May 2020

    Der Irrsinn muss beendet werden

  • Frank Burkhardt Rüdersdorf

    on 04 May 2020

    Die Wirtschaft geht bankrott und junge Menschen bekommen das Boreout Syndrom weil sie nicht arbeiten dürfen.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/gesunde-juengere-sofort-wieder-an-die-arbeit-corona-covid-19-sars-cov2/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now