Mit der Petition wird die Einführung einer Impfpflicht abgelehnt.

Reason

Immer lauter wird die Forderung nach einer Impfpflicht, die uns und unseren Kindern auferlegt werden soll. Würde sich diese Impfpflicht durchsetzen, dann dürften z.B. ungeimpfte Kinder nicht mehr in den Kindergarten oder in die Schule. Ebenso würden Erwachsene ständig genötigt, überall einen lückenlosen Impfpass vorzulegen, wie es bereits in manchen Berufen der Fall ist. Wir sehen in einer Impfpflicht einen Eingriff in die Grundrechte auf körperliche Unversehrtheit und in die persönliche Entscheidungsfreiheit in Bezug auf unsere Gesundheit. Impfen muss eine freiwillige Entscheidung bleiben. Menschen, die sich gegen das Impfen entscheiden, dürfen nicht gezwungen werden, eine medizinische Maßnahme über sich ergehen lassen zu müssen, der sie kritisch gegenüber stehen und die verheerende Nebenwirkungen hervorrufen kann.

Thank you for your support

News

  • Pet 2-18-15-2126-018968



    Gesundheitsvorsorge



    Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 22.09.2016 abschließend beraten und

    beschlossen:



    Das Petitionsverfahren abzuschließen, weil dem Anliegen entsprochen worden ist.

    Begründung



    Mit der Petition wird die Einführung einer Impfpflicht abgelehnt.

    Zu den Einzelheiten des Vortrags des Petenten wird auf die von ihm eingereichten

    Unterlagen verwiesen.

    Die Eingabe war als öffentliche Petition auf der Internetseite des Deutschen

    Bundestages eingestellt. Es gingen 7.341 Mitzeichnungen sowie

    792 Diskussionsbeiträge ein. Weiterhin gingen 22 unterstützende Unterschriften... weiter

pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.