Sehr geehrter Herr Christian Schuchardt,

Mein Freund Hamed hat vergangenen Samstag einen Bescheid erhalten, demzufolge er binnen 7 Tage Deutschland verlassen soll, weil er sonst zurück in den Iran abgeschoben wird. Er ist gläubiger und praktizierender Christ. Wenn er abgeschoben würde, wird er im Iran ins Gefängnis kommen und womöglich dort getötet. Ich bitte sie inständig, mit dem Ausländeramt in Zirndorf Kontakt aufzunehmen und dies zu stoppen. Es wäre sein Todesurteil. Er würde in seiner Heimat für seinen Glauben umkommen.

Hamed ist seit über 2 Jahren in Würzburg. Er leitet einen christliche Gemeinde für Perser in Kitzingen und arbeitet seit 2 Jahren bei Flyer Alarm. Sein Arbeitgeber schätzt ihn sehr, da er sehr fleißig, zuverlässig und gwissenhaft ist. Hamed hat sehr viele Freunde hier in Würzburg und Umgebung. Es gibt keinen ersichtlichen Grund, warum er abgeschoben werden sollte.

Bitte ergreifen sie die Initiative und stoppen sie diesen Wahnsinn, Menschen in den Tod zu schicken. Mit freundlichem Gruß Daniel Wild

Begründung

Bürger von Würzburg:

Bitte unterstützt diese Petition, lasst uns ein Beispiel für alle anderen statuieren, die grundlos in ihren Tod abgeschoben werden. Wir können doch dabei nicht tatenlos zusehen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Love Würzburg aus Würzburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Ganz allgemein: Den weiten Weg von Iran nach Deutschland macht keiner ohne guten Grund. Und im Besonderen: Religionsfreiheit ist ein hohes Gut. Ich bin dankbar, dass wir sie hier haben. Wir können nicht akzeptieren, dass Menschen wegen dem, was sie glauben oder nicht glauben, in Gefahr kommen.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.