Wir fordern die Verhinderung der Abschiebung unserer geliebten Mitschüler Fadi und Mariam Al-Haj und ihrer Mutter Nada Tonjal.

Begründung

Fadi Al-Haj (Links auf dem Bild) ist ein sehr aufgeschlosser junger Mann. Er wohnt seit ca. 1 1/2 Jahren mit seiner Mutter und Schwester in Wiesbaden, Deutschland, und alle drei beherrschen die Sprache sehr gut. Sie sind ein Paradebeispiel für gelungene Integration. Fadi wirkt in vielen AGs der Schule mit, er hatte eine Hauptrolle im Schulmusical (High School Musical aufgeführt vom Gymnasium am Mosbacher Berg in Wiesbaden), arbeitet bei dem Sanitätsdienst der Schule mit und ist im allgemeinen sowohl bei den Schülern als auch bei den Lehrern auf Grund seiner positiven Art sehr beliebt. Fadi und Mariam sind für großes Bestimmt und ihnen stünde in Deutschland eine große Zukunft bevor. Mariam ist eine gute Schülerin. Auch sie wirkte im Musical mit und ist ein von allen gemochtes Mitglied des Schulchors. Nun sollen die Beiden und ihre Mutter abgeschoben werden, obwohl sie bewiesen haben, dass sie ihre Chance auf ein besseres Leben genutz haben und sich gut anpassen können. Wir können nicht nachvollziehen, dass junge Menschen voller Perspektive und Tatendrang abgeschoben werden, ihnen die Zukunft genommen wird, während Erwachsene Männer die gegen das Gesetz verstoßen und das Wohl der deutschen Staatsbürger gefährden weiterhin im Land leben dürfen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Gymnasium am Mosbacher Berg aus Wiesbaden
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter im Parlament Stadtverordnetenversammlung geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.

    Bisher haben 2 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/helft-uns-die-abschiebung-unserer-mitschueler-zu-verhindern

  • openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Stadtverordnetenversammlung eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/helft-uns-die-abschiebung-unserer-mitschueler-zu-verhindern

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete, schriftliche Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich zu 100% aus Spenden.

Pro

Jeder redet von Integration. Hier ist ein fantastisches Beispiel für gelungene Integration, Freundschaft, Solidarität und das Engagement von jungen Menschen! Es darf nicht die Falschen treffen!

Contra

Noch kein CONTRA Argument.